25.01.2019

TU Dresden-Absolvent mit DFH-Exzellenzpreis 2019 ausgezeichnet

Preisverleihung DFH © Jacek Ruta/DFH-UFA Preisverleihung DFH © Jacek Ruta/DFH-UFA
Preisverleihung DFH

© Jacek Ruta/DFH-UFA

Johannes Eckhardt, Absolvent der Fakultät Elektrotechnik und Informationstechnik der TU Dresden, gehört zu den elf Preisträgern, die von der Deutsch-Französischen Hochschule (DFH) mit einem Exzellenzpreis geehrt werden. Damit zeichnet die DFH hervorragende binationale Studienabschlüsse aus und honoriert die fachliche und interkulturelle Exzellenz der Absolventen. Die Exzellenzpreise sind mit jeweils 1.500 Euro dotiert. Der Preis für Johannes Eckhardt wird vom Hauptverband der Deutschen Bauindustrie gefördert. Die Verleihung der Exzellenzpreise findet am 24. Januar 2019 in der Französischen Botschaft in Berlin statt.

Johannes Eckhardt hat an der TU Dresden Elektrotechnik mit dem Schwerpunkt Informationstechnik studiert und sein Studium im Jahr 2017 mit Auszeichnung abgeschlossen. In seiner Diplomarbeit zum Thema „Entwurf eines MIMO-Primärradarsystems“ beschäftigte er sich mit dem Entwurfsprozess eines Primärradarsystems, das unterschiedliche Sendesignale zur gleichen Zeit über mehrere Sende- und Empfangsantennen abstrahlt und empfängt. Von 2013 bis 2015 studierte der gebürtige Braunschweiger Allgemeine Ingenieurwissenschaften an der CentraleSupélec in Paris im Rahmen des DFH-Doppeldiplomprogramms.

Während seiner Zeit in Frankreich konnte Johannes Eckhardt seine sprachlichen und interkulturellen Kompetenzen ausbauen. Er engagierte sich im Verein „Centrale Germanophone“ für den nachhaltigen Austausch zwischen deutschsprachigen Studierenden und ihren französischen Kommilitonen. Durch seine Vereinsaktivitäten, zu denen Sprachtandems oder gemeinsame Reisen gehörten, lernte er die Kultur seines Gastlandes kennen und knüpfte langfristige Freundschaften. In Frankreich entdeckte er auch seine Leidenschaft für das Rudern. „Alles in allem stärkte das Doppeldiplomstudium meine Empathie, erhöhte meinen Respekt vor einer anderen Kultur und zeigte mir, dass wir auf der Grundlage derselben Werte zusammenleben und andere kulturelle Ausprägungen als persönliche Bereicherung wahrnehmen können“, sagt der 26-Jährige stolz.

Jährlich schließen über 1.500 Studierende erfolgreich ihr von der DFH gefördertes deutsch-französisches Studium mit einem Doppeldiplom ab. Studierende der Diplom-Studiengänge Elektrotechnik, Informationssystemtechnik, Regenerative Energiesysteme und Mechatronik an der TU Dresden haben die Möglichkeit, an einem Austausch mit den Hochschulen der "Groupe des Écoles Centrales" in Lille, Lyon, Marseille, Nantes oder Paris teilzunehmen. Absolventen erhalten sowohl den entsprechenden Dresdner Diplom-Abschluss als auch den Diplom-Abschluss einer École Centrale.

Weitere Informationen

Prof. Dr.-Ing. habil. Ercan Altinsoy
Fakultät Elektrotechnik und Informationstechnik
Professur für Akustik und Haptik
Tel.: +49 351 463-34253
ercan.altinsoy@​tu-dresden.de

Webseite

Zu dieser Seite

Anna Fejdasz
Letzte Änderung: 04.02.2019