Lehrveranstaltungen

Softwareentwicklung in der Industriellen Praxis

Vorlesung (WS 17) - Vorlesung

Gliederung der Vorlesung

2017-10-09fällt aus!
2017-10-16Michael Andonie, STARTUPVILLA, Innospire GmbH
Develop for Growth: Softwareentwicklung in Startups
Der Vortrag wirft einen Blick auf Tag 0 von Startups: Die Praxis zeigt, dass Gründungsteams selten groß genug sind, um alle Rollen im beliebten Scrum-Vorgehensmodell sinnvoll auszufüllen; auch wenn sie gerne behaupten, mit Scrum zu arbeiten. Dadurch stellt sich die Frage, welche Vorgehensweise in einem frisch gegründeten Startup tatsächlich hilft, schnell ein innovatives und verkaufbares Produkt zu entwickeln. Die Innospire GmbH hat als Company Builder seit über 2 Jahren studentische Gründungsprojekte in ihrem Entwicklungsprozess begleitet. Im Vortrag werden in einigen Fallbeispielen hieraus aus erster Hand die typischen Denkfallen beim Sprung vom Studium oder Arbeitsleben in die Startup-Softwareentwicklung vorgeführt.
2017-10-23Harry Sneed
Bezahlung von IT-Dienstleistungen - wie sind IT-Dienstleistungen zu bewerten, eine Herausforderung an die Industrie
2017-10-30Carl F. Worms
Internet of Things - Engineered. What's feasible?(IoT)
In the next future, "Internet of Things" (IoT) will realize the intrusion of software into mechatronic systems of all sizes, from tiny sensors to huge machines or buildings. In mechatronic engineering, a major proportion of product quality is achieved due to the ability to simulate the physical behaviour of mechanical or electronic components in computers during development, e.g. with present CAD systems. This is possible, because due to the maturity of the related engineering sciences relevant properties of mechanical and electronic parts are sufficiently known, typically some 10 to 50 per part. In software engineering this is not the case: quality related activities focus else on static analysis of models and preferably code or on effort-prone and incomplete testing on different levels, from functions to system of systems. A relevant set of a software component's properties at runtime to simulate e.g. the impact of its combination with other components like in mechatronics is not available; there's neither research nor commercial tool support for it. What else than earthquakes and tsunamis can we therefore expect if literally "hot" software lava intrudes mechatronic rocks? In his lecture, Carl Worms, retired former Process Architect and Quality Manager at Credit Suisse AG's IT department in Zürich, elaborates the massive future quality issue to be expected with IoT, and derives a surprising research agenda.
2017-11-06Markus Weiland, Mapudo GmbH
Softwareentwicklung nach der 80/20 Methode - oder: Entwickeln, was wirklich zählt
Der Vortrag gibt Einblick in die Entscheidungsprozesse im Alltag der Softwareentwicklung in einem Startup, am Fallbeispiel eines online Marktplatzes für Werkstoffe: Nach welchen Kriterien entwickelt man Software? Wie geht man mit Risiken, sowie zu vielen und unklaren Anforderungen um? Wie kann man qualitativ hochwertige Software unter Zeitdruck entwickeln und wie viele Mitarbeiter benötigt man? Diese und weitere Fragestellungen werden erörtert und sollen Entscheidungshilfen geben bei der Arbeit in unsicherem Umfeld.
2017-11-13Christoph Knauf, itemis
Modellgetriebene Softwareentwicklung in der Praxis mittels domänenspezifischen Sprachen
Domänenspezifischen Sprachen (DSLs) ermöglichen die Spezifikation und die automatisierte Generierung lauffähiger Software. Im Vergleich zu generellen Programmiersprachen, wie beispielweise Java oder C, erlauben sie Sachverhalte und Problemstellungen gezielter und in der Sprache der jeweiligen Domäne zu formulieren. Zudem kann durch die mit der automatischen Generierung verbundenen Standardisierung des generierten Codes ein hohes Maß an Qualität erzielt werden. Die Akzeptanz von DSLs steht und fällt allerdings mit ihrer Unterstützung in Entwicklungsumgebungen. Dabei sind für jede DSL zahlreiche Features zu entwickeln. Zu diesen Features gehören u.a. Syntax Highlighting, Content Assist, Referenzsuche, syntaktische und semantische Fehlermeldungen und einiges mehr. Genau hier setzt das Open-Source Language Development Framework Eclipse Xtext an. Mit Xtext lassen sich textuelle DSLs mit umfangreicher Integration in IDEs mit wenig Aufwand erzeugen. Der Vortrag veranschaulicht anhand vom Beispielen aus verschiedenen Anwendungsdomänen den Einsatz von Xtext basierten, domänenspezifischen Sprachen in der Praxis.
2017-11-20Dr. Uwe Pleban, Accenture GmbH
Deep Learning: Software development using Deep Neural Networks
The Science Fiction author Isaac Asimov coined the phrase “Any sufficiently advanced technology is indistinguishable from magic”. While I do not believe in magic, I must admit that the technology behind Deep Learning is quite magical. In this talk we will explore Deep Neural Networks (DNNs), which are the foundation of Deep Learning, a subfield of Machine Learning and thus Artificial Intelligence. Companies like Google have publicly stated that, in essence, they are betting their future on the power of Deep Learning. DNNs have been applied to image recognition, speech recognition and synthesis, natural language translation, the playing of complex games like Go, and various other complicated tasks, with astounding results. The networks use simple algorithms and encode their knowledge in huge numbers of units or artificial neurons. Each neuron consists of parameters together with a simple activation function. The connections between neurons at various layers of the network drive the flow of information from the input layer via hidden layers to the output layer. In a sense, DNNs use a form of data driven programming rather than the cumbersome and impractical method of using explicitly programmed rules and their combinations. This approach has enabled, for example, the enormous progress with autonomous (self-driving) vehicles, which 10 years ago were in the distant future. At the consumer level, the recently released Google Pixel Buds employ Deep Learning for the real-time translation between 40 languages – the first generation of the “Babel Fish” from the book “The Hitchhiker’s Guide to the Galaxy”.
2017-11-27Dr. Stephan Murer, Murer Consulting GmbH
Bitcoin, Ethereum und andere Blockchains: Was steckt dahinter? Wie werden wir sie anwenden?
Am Beispiel von Bitcoin wird die Funktionsweise der Blockchain erklärt. Es wird gezeigt, wie die Blockchain auf den kryptographischen Konzepten Hashfunktion und Hashdatenstruktur aufbaut. Ausserdem diskutieren wir das Konsensverfahren, welches ein eigentlich unlösbares Problem der Informatik mit einem probabilistischen Ansatz und ökonomischen Anreizen für Wohlverhalten der Beteiligten löst. Es wird gezeigt, wo die technischen Limitationen von Bitcoin liegen und mit welchen Ansätzen man versucht, diese zu überwinden. Die Blockchain ist inzwischen über das Thema von digitalen Währungen hinausgewachsen und bietet die Möglichkeit mittels „smart contracts“ beliebige Transaktionen festzuhalten. Am Beispiel von Ethereum wird das Konzept der „smart contracts“ eingeführt und kurz diskutiert. Digitale Währungen und Blockchain-Technologie haben im Laufe der Jahre eine grosse wirtschaftliche Bedeutung erlangt. Die Vorlesung schliesst mit einer Diskussion der wichtigsten Anwendungsgebiete und deren ökonomischen Bedeutung.
2017-12-04 Dr. Carsten Neise, Dr. Jan Sickmann, profi.com AG business solutions
IT quality and software reliability
Software quality becomes more and more important in our rapidly changing world, in which IT plays a more and more significant role in our daily life, such as autonomous vehicles, intelligent flats, e-taxes, and digital payments to name only some of them. To guarantee a satisfying level of quality for all these digital objects around us, they have to properly developed and tested. Modern software development frameworks rely on systematic testing against functional and non-functional requirements. However, there are a lot of different frameworks, concepts and even beliefs. Since each software and its development and integration cycles are different, various testing concepts, techniques, and best practices exist that fit best to the variety of existing requirements. This lecture will briefly introduce the most common testing concepts, and best practice approaches, which have been collected in a daily life of a software tester. A closer look on testing against non-functional requirements will be taken using a state-of-the-art example of load and performance testing.
2017-12-11Thomas Haase, T-Systems Multimedia Solutions GmbH
Sicherheit in IoT-Anwendungen
2017-12-14Dr. Zoltan Fiala, adesso AG
Achtung, außerplanmäßiger Termin statt 29.01.2018!
Engineering the Digital Workplace - Entwicklung moderner Kollaborationsportale für Unternehmen
2017-12-18Dr. Ivan Gudymenko, Marian Neubert, T-Systems Multimedia Solutions GmbH
Blockchain-based Smart Industry Integration
The digitalization of supply chains is experiencing a vast growth nowadays and the notion of "Industry 4.0" is a pure vision no more. Various companies cooperate to produce, transport, process, and sell products. In this environment, the issues of trust and cyber security are utterly important. We show how blockchain can be used to control and manage assets along the supply chain from start to finish to foster collaboration, reduction of overhead and dependences, and build trust between unknown business partners. Moreover, a real-world prototype based on a show case developed by T-Systems MMS will be demonstrated followed by a discussion.
2018-01-08Prof. Dr. Frank J. Furrer
Architektur für Cyber-Physikalische Systeme
Cyber-Physikalische Systeme (CPS) bilden die Vereinigung von Computersteuerung und physikalischen Systemen. Typische Beispiele sind autonome Fahrzeuge, die Steuerung der Energieversorgung, Herzschrittmacher, und viele mehr. Bei diesen Systemen werden die Hauptfunktionen durch Software gesteuert und sie interagieren mit der physikalischen Umwelt über Sensoren und Aktoren. Bei diesen Systemen sind die nicht-funktionalen Eigenschaften – wie Sicherheit, Zuverlässigkeit, Energieeffizienz, etc. von zentraler Bedeutung. Diese sind daher bereits in der Architektur zu berücksichtigen. CPS beruhen auf Referenzarchitekturen, welche eine Trennung von funktionalen und nicht-funktionalen Eigenschaften erlauben. Diese Architekturen erlauben Implementationen, welche zukunftsfähig und zertifizierbar sind. Die Bedeutung von Cyber-Physikalischen Systemen nimmt täglich zu: Immer mehr Produkte werden als softwaregesteuerte Systeme implementiert. Eine fundierte Architekturgrundlage ist daher entscheidend für deren technischen und kommerziellen Erfolg. Diese Vorlesung zeigt eine CPS-Referenzarchitektur, welche wertvolle, agile und verlässliche CPS ermöglicht.
2018-01-22Uwe Graf, EasiRun Europa GmbH
Modernisierung von Legacy Software
Mainframe und Cobol sind tot! Und alle Cobol Programmierer Zombies! Solche Meinungen hört man im akademischen Umfeld und unter Absolventen sehr oft… Allerdings ist es so, dass viele Unternehmen bis heute auf Mainframe und Cobol setzen. Gerade im Umfeld von Finanzdienstleistern ist bis heute Cobol nicht wegzudenken. An Hand eines Praxisbeispiels wird gezeigt, wie eine Cobol Anwendung mit Java Code um moderne Anwendungsmöglichkeiten ergänzt wird. Ein fundiertes Wissen über die Möglichkeiten der Modernisierung von Legacy Anwendungen erhöht die Chancen auf dem Arbeitsmarkt und gehört bei vielen Unternehmen zum unverzichtbaren Bestandteil einer modernen IT – Abteilung.
2018-01-29Dr. Markus Wappler, Accenture Cloud Services GmbH
How to eat an elephant - wie beherrsche ich Komplexität in einer IT Organisation?
Die Informationstechnologie durchdringt mittlerweile sämtliche Geschäftsbereiche eines Unternehmens. Sie ist damit ein Schlüsselfaktor für wirtschaftlichen Erfolg. Dabei steigen die Anforderungen an die IT und die von ihr zur Verfügung gestellte Systemlandschaft stetig. Märkte sind dynamisch und ändern sich mit hoher Geschwindigkeit. Prozesse und IT-Systeme müssen entsprechend flexibel darauf reagieren können. Gleichzeitig sollen sie sicher, hoch verfügbar, vernetzt, kostengünstig sein, die Effizienz der Zusammenarbeit verbessern und eine gute User Experience bieten. In der Vorlesung werden Möglichkeiten aufgezeigt, wie eine IT Organisation auf diese Herausforderungen reagieren kann. Der Begriff IT Service Management wird eingeführt, motiviert und gezeigt, wie IT Service Management durch Software-Lösungen unterstützt werden kann.

Zu dieser Seite

Sebastian Götz
Letzte Änderung: 12.07.2016