03.11.2017

"Wissenskulturen digital"

Dem ‚digitalen Imperativ‘ unterliegen mittlerweile nahezu alle Lebensbereiche: finanzielle Transaktionen, soziale Kommunikationen, politische Mobilisierung. Dem Ruf nach Digitalisierung kann sich keiner mehr entziehen. Alles wird digital.

Auf der Podiumsdiskussion „Wissenskulturen digital“ am 8. November 2017 in der Sächsischen Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden (SLUB) stehen die Chancen und Risiken von digitalen Publikationen im Mittelpunkt. Dr. Achim Bonte (SLUB), Joachim Séné (Informatiker) und Prof. Gerhard Weber (TU Dresden) diskutieren über Vor- und Nachteile digitaler Veröffentlichungsformate und gehen der Frage nach, wie sich diese Art der Publikation auf die Aneignung und Vermittlung von Wissen auswirkt.

Moderiert wird die Veranstaltung von Prof. Roswitha Böhm und Dr. Torsten König vom Institut für Romanistik an der TU Dresden.

Die Veranstaltung ist Teil der deutsch-französischen Diskussionsreihe „Digital Publishing“ im Rahmen von Francfort en français / Frankfurt auf Französisch. Frankreich Ehrengast der Frankfurter Buchmesse. Sie wird unterstützt von Institut français d’Allemagne (IFA), der Deutsch-französischen Hochschule (DFH) sowie des DRESDEN-concept-Partners Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden (SLUB).

Informationen für Journalisten:
Prof. Roswitha Böhm
Tel.: +49 (0) 351 463-32194 / -32038
roswitha.boehm@tu-dresden.de

Zu dieser Seite

Pressestelle
Letzte Änderung: 03.11.2017