Prof. Dr. rer. nat. habil. Stefan Kaskel

Prof. Stefan Kaskel © TUD/Ak Kaskel Prof. Stefan Kaskel © TUD/Ak Kaskel
Prof. Stefan Kaskel

© TUD/Ak Kaskel

Akademische Ausbildung

1990 - 1995 Studium der Chemie, Eberhard-Karls-Universität Tübingen
1995 Diplomarbeit mit dem Thema: „Versuche zur Darstellung von Nitridfluoriden der Elemente Wolfram und Mangan“ (Prof. J. Strähle),  Eberhard-Karls-Universität, Tübingen
1997 Dissertation mit dem Thema: „In situ-Pulverdiffraktometrie zur Untersuchung von Ammonolyse und Hydrolysereaktionen“  (Prof. J. Strähle), Eberhard-Karls-Universität, Tübingen (Note: Summa cum laude)
1998 - 2000 Untersuchungen zu „Synthese, Struktur und Bindungsverhältnissen in anionischen Clustern der schweren Triele Gallium, Indium und Thallium“  als Feodor Lynen-Stipendiat der Alexander von Humboldt-Stiftung in der Arbeitsgruppe J. D. Corbett, Ames Laboratory (DOE) und Iowa State University,  Ames, Iowa
2000 - 2003 Habilitation mit dem Thema „Design und Funktion neuartiger poröser Materialien“, Max-Planck-Institut für Kohlenforschung  (Prof. F. Schüth), Mülheim a.d. Ruhr und Ruhr-Universität Bochum
2002 - 2004 Gruppenleiter am Max-Planck-Institut für Kohlenforschung
seit 01.06.2004 Professor für Anorganische Chemie (C4, Lehrstuhl Anorganische Chemie I, Technische Universität Dresden)
seit 2008 Abteilungsleiter Chemische Oberflächen- und Reaktionstechnik am Fraunhofer Institut für Werkstoff-und Strahltechnik (IWS) in Personalunion

Wissenschaftliche Funktionen und Mitgliedschaften

  • Mitglied der Dechema
  • Mitglied der Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V. (GDCh)
  • Mitglied der Chemischen Amerikanischen Gesellschaft (ACS)
  • Mitglied im Editorengremium des Journals der Internationalen Adsorptionsgesellschaft

Zu dieser Seite

Letzte Änderung: 12.12.2016