Foto einer Frau im Labor. Sie sitzt an einem Tisch und arbeitet am Mikroskop. © Amac Garbe Gebäude auf dem Campus der TU Dresden © TU Dresden

Forschung an der Fakultät Psychologie

Die Fakultät für Psychologie verbindet exzellente experimentelle Grundlagenforschung mit Studien von hoher klinischer und gesellschaftlicher Relevanz. In Bezug auf Drittmittel und Publikationen gehört sie deutschlandweit zu den Top 5 aller Psychologieinstitute und zählt laut Times World University Ranking 2019 zu den besten 100 Psychologiefakultäten weltweit. Sie verfügt über eine hervorragende Laborinfrastruktur für Forschung in Kognitiv-Affektiver Neurowissenschaft, Klinischer Psychologie und Psychotherapie sowie Human Performance in Socio-Technical Systems und ist über interdisziplinäre Kooperationen in der TU und weltweit breit vernetzt.

mehr erfahren Forschung an der Fakultät Psychologie

Wichtige Themen im Überblick

Forscherin schaut in ein Reagenzglas © Amac Garbe

Forschungsprofil

Die Fakultät für Psychologie ist für ihre exzellente Forschung bekannt und die akademische Heimat international renommierter Forschungsgruppen, die innovative experimentelle Grundlagenforschung mit anwendungsorientierten Themen von hoher klinischer und gesellschaftlicher Relevanz verbinden.

In Bezug auf Drittmitteleinwerbungen, Publikationen und Zitationen gehört die Psychologie an der TU Dresden deutschlandweit zu den fünf führenden psychologischen Instituten (aktuelles Hochschulranking des CHE und Förderatlas der DFG). Laut Times Higher Education World University Ranking 2019 zählt sie zu den 100 besten psychologischen Fakultäten weltweit.

Psychologische Forschung wird an der Fakultät aus empirisch-naturwissenschaftlicher Perspektive betrieben. Die Fakultät verfügt über eine hervorragende und vielfältige Forschungsinfrastruktur einschließlich eines eigenen Neuroimaging Centers, einem Cognitive and Neuropsychological Laboratory Center sowie einer Vielzahl spezialisierter Labore für behaviorale, kognitiv- neurowissenschaftliche, klinische und angewandte Studien. Dies ermöglicht es uns, die Determinanten und Mechanismen menschlichen Verhaltens und Erlebens auf unterschiedlichen Analyse-Ebenen zu untersuchen, die von neuronalen Mechanismen und Gehirnsystemen über kognitive und affektive Prozesse bis hin zur Untersuchung psychischer Störungen und Alltagsverhalten in komplexen sozialen und technischen Systemen reichen.

Viele Forschungsprojekte an der Fakultät Psychologie sind interdisziplinär ausgerichtet und reichen über traditionelle Fakultätsgrenzen hinweg. Dazu gehören Großforschungsprojekte und Forschungsnetzwerke wie der Sonderforschungsbereich 940 "Volition and Cognitive Control: Mechanisms, Modulators, Dysfunctions", die vom BMBF geförderte "Behavior and Mind Health Study (BeMind)" sowie psychologische Projekte im Rahmen des neuen Exzellenzclusters CeTi (Center for Tactile Internet with Human-in-the-Loop). Diese und zahlreiche weitere Projekte basieren auf einem breiten Netzwerk von fakultätsübergreifenden Kooperationen zwischen der Fakultät Psychologie und Forscherinnen und Forschern u.a. aus den Bereichen Neurowissenschaft, Psychiatrie, Informatik und Künstliche Intelligenz, Elektrotechnik, Kommunikationstechnik, Erziehungswissenschaft und Philosophie. Vor diesem Hintergrund bietet die Fakultät insbesondere auch Nachwuchswissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern ideale Forschungsbedingungen in einem offenen, dynamischen und synergistischen akademischen Umfeld mit vielfältigen Möglichkeiten zur Kooperation mit Kollegen aus den unterschiedlichsten Forschungsbereichen.

Die Forschung an der Fakultät Psychologie fokussiert auf drei eng untereinander verzahnte Forschungsschwerpunkte, denen auch unsere drei forschungsorientierten Masterstudiengänge entsprechen (weitere Informationen finden sich unter den jeweiligen Links):

I.           Cognitive-Affective Neuroscience

II.          Clinical Psychology and Psychotherapy

III.         Human Performance in Socio-Technical Systems