12.02.2019

TU Dresden unterstützt Aufruf zur Teilnahme an der Menschenkette am 13. Februar

Menschenkette am 13. Februar 2019 in Dresden

„Geteilte Geschichte – gemeinsame Zukunft“ unter dieser Überschrift lädt der Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Dresden gemeinsam mit den Fraktionen des Stadtrates, Vertreterinnen und Vertretern von Wirtschaft, Wissenschaft, Kultur, Kunst, Sport, Gewerkschaften, Kirchen, der Jüdischen Gemeinde und anderen zivilgesellschaftlichen Akteuren alle Menschen in Dresden zum gemeinsamen Handeln am 13. Februar 2019 ein.

Wie in den vergangenen Jahren engagiert sich auch 2019 der Rektor der TU Dresden, Prof. Hans Müller-Steinhagen, als Privatperson für die Menschenkette und hat die Veranstaltung angemeldet: „Dresden ist in den vergangenen Jahren häufig als gespaltene Stadt wahrgenommen und beschrieben worden. Unterschiedliche Biografien und Erfahrungen dürfen aber nicht dazu führen, dass der gemeinsame Blick auf eine demokratische und friedliche Zukunft - sowie auf ein menschliches und weltoffenes Miteinander - verstellt wird. Die Menschenkette am 13. Februar ist nicht nur ein Blick des Gedenkens zurück, sondern bietet vor allem auch die Chance, die gemeinsame Verantwortung der Dresdnerinnen und Dresdner für ihre Stadt sichtbar zu machen.“

Um 17:00 Uhr wird Prof. Hans Müller-Steinhagen gemeinsam mit dem Oberbürgermeister, Dirk Hilbert, zum Auftakt der Menschenkette an der Goldenen Pforte des Rathauses ein kurzes Grußwort sprechen, ca. 18:00 Uhr wird die Menschenkette dann geschlossen.

Informationen für Journalisten:
Kim-Astrid Magister
Tel.: 0351 463-32398

Zu dieser Seite

Letzte Änderung: 15.02.2019