Telefon am Arbeitsplatz und Mobilfunk

Das ZIH betreibt das Telefonnetz der TU Dresden und vermittelt Mobilfunkverträge.

Leistungsumfang & Optionen

Sprach- und Faxkommunikation

  • Bereitstellung von Rufnummern, Telefonen und Voiceboxen (Anrufbeantworter),
  • einfache Telefonkonferenzen, Chef/Sekretariatsfunktion,
  • Team-/Gruppenschaltungen, abgestuftes Konzept für unterschiedliche Amtsberechtigungen und Komfortmerkmale

Mobilfunk

  • Bereitstellung von Mobilfunkkarten für Sprach- und Datenendgeräte,
  • Nutzung von Rahmenverträgen, Vertragsabsschluss, -Verlängerungen,
  • Kündigungen, vertraglich subventionierte Endgeräte

Optionen

Sprach- und Faxkommunikation

  • Standard-Büroarbeitsplatz [persönlicher Anschluss]
  • Chef/Sekretariats-Arbeitsplatz [persönlicher Anschluss]
  • sonstige Telefonanschlüsse [Labor, Foyer, technischer Betriebsraum, Schulungsraum, Konferenztelefon, Schnurlostelefon etc.]
  • Anrufbeantworter
  • Faxanschluss

Mobilfunk

  • 24-Monatsverträge, Sprachkarten, Datenkarten, Mehrfachnutzung überUltraCards, Tarifpakete und zusätzliche Tarifoptionen für Daten und Sprache
Beantragung & Berechtigung

Bezugsberechtigt sind alle Mitarbeiter und Gäste der TUD, Zugriff teilweise mit ZIH-Login.

Formulare:  
Auftragsformular für das ISDN-TK-System Siemens HiPath 4000  

Auftragsformular für das Voice-Over-IP-
System (VoIP-System) Cisco CUCM


Formular Anrufliste 
(Hinweis: Das PDF lädt im Browser nicht korrekt. Wir empfehlen daher es herunterzuladen)

Formular Mobilfunkbestellung

Weitere Hinweise unter dem Menüpunkt:
Aufträge/Formulare

Mitwirkungspflichten & Voraussetzungen

Sprach- und Faxkommunikation

Voraussetzungen:

  • ZIH-Login,
  • Zustimmung des Kostenstellenverantwortlichen


Mitwirkungspflichten:
Benutzungsregeln und Vorschriften

Merkblatt zur Nutzung von IT Ressourcen

Dienstvereinbarung ISDN mit dem Personalrat

Dienstvereinbarung VoIP mit dem Personalrat

Kanzlerrundschreiben zu Gebühren


Mobilfunk

Voraussetzungen:

  • ZIH-Login,
  • Zustimmung des Kostenstellenverantwortlichen,
  • Finanzierungssicherheit über die gesamte Vertragslaufzeit

Mitwirkungspflichten:
Benutzungsregeln und Vorschriften

Merkblatt zur Nutzung von IT Ressourcen

Kanzlerrundschreiben zum Mobilfunk

Abrechnung / Kosten

Sprach- und Faxkommunikation:

  • Einrichtungsgebühr je Endgerät: 25 € (einmalig)
  • Nutzungsgebühr je Endgerät: 2 € (Monat)
  • Verbrauchskosten: SVN-Gebührenmodell
     

Mobilfunk:

  • Rahmenverträge mit Mobilfunkprovidern
Dienstqualität (Bereitstellungs- /Supportzeiten / Status)

Bereitstellungszeiten:

Sprach- und Faxkommunikation:

  • 3-5 Werktage ab Vorliegen aller Voraussetzungen

Mobilfunk:

  • 10-15 Werktage (abhängig von Providervorleistung)

Betriebs- und Supportzeiten:


Dienst in Betrieb? Meldungen/Ankündigungen im Betriebsstatus
 

Telefon © ZIH
Name

Service Desk

Kontaktinformationen
Adresse work

Besucheradresse:

Andreas-Pfitzmann-Bau, Raum E036 Nöthnitzer Straße 46

01187 Dresden

Adresse postal

Postadresse:

Technische Universität Dresden Service Desk

01062 Dresden

work Tel.
+49 351 463-40000
fax Fax
+49 351 463-42328

Öffnungszeiten:

Montag bis Freitag:
08:00 - 19:00

Informationen zu den Telefontypen


VoIP Standard-Telefon

Standard-Telefon Cisco CP-7841

Das Cisco CP-7841 sowie das Vorgängermodell CP-6945 ist das Standard-Telefon für den Gebrauch am Arbeitsplatz oder Laborplatz.
Es ist daher für Mitarbeiter gedacht. Eine Anbringung in Wandmonatge ist möglich.

Hardware|Telefon-Funktion|Gruppen-Funktion|Anrufbeantworter|CTI|Zubehör

VoIP Chef-Sekretariats-Telefon

Cisco CP-8851

Das Cisco CP-8851 sowie das Vorgängermodell CP-8961 ist als Chef-/Sekretariats-Telefon vorgesehen. Es verfügt über ein Farbdisplay, kann mit einem Zielwahltasten-Beistellmodul (für Sekretariate) ausgestattet werden und verfügt über spezielle Chef-/Sekretariats-Funktionen wie Anrufübernahme für Chef, Präsenzstatus, Direktruf.

Hardware|Telefon-Funktion|Gruppen-Funktion|Anrufbeantworter|CTI|Zubehör

VoIP WLAN-Telefon

WLAN-Telefon Cisco 7925G

Die mobilen Telefone Cisco CP-7925G und CP-7925G-EX sind Sondertelefone, die in begründeten Fällen bereitgestellt werden (Laborleiter, DV-Administrator, Zentrale Werkstätten).
Voraussetzung ist eine ausreichende WLAN-Abdeckung im Nutzungsbereich.

Hardware|Telefon-Funktion|Gruppen-FunktionAnrufbeantworter|CTI|Zubehör

VoIP Konferenztelefon

Cisco CP-8831

Das Konferenztelefon CP-8831 ist für Besprechungen mit mehreren Teilnehmenden über eine Freisprecheinrichtung gedacht und kommt in Beratungsräumen zum Einsatz.

Hardware|Telefon-Funktion

ISDN Systemtelefon

OptiPoint 500 Optiset am ISDN

Das ISDN-Systemtelefon OptiPoint 500 ist sowohl als Standardtelefon für Mitarbeiter als auch als Chef-Sekretariatstelefon an der ISDN-TK-Anlage im Einsatz.
Im Rahmen der laufenden Migration auf VoIP werden diese Telefone gebäude- und schrittweise ersetzt.

Telefon-Funktion|Gruppen-Funktion|Anrufbeantworter|Zubehör

ISDN Analogtelefon

OptiPoint 500 Optiset am ISDN

Das Analogtelefon Gigaset DA610 oder der Vorgänger Gigaset 5020 ist an der ISDN-TK-Anlage als Standardapparat für Mitarbeiter, Labore etc. im Einsatz.
Die Funktionen des Telefons sind über spezielle Kennzahlen bedienbar. 
Im Rahmen der laufenden Migration auf VoIP werden diese Telefone gebäude- und schrittweise ersetzt.

Telefon-Funktion|Gruppen-Funktion|Anrufbeantworter

Allgemeine Rufnummern

Folgende allgemeingültige Rufnummern sind im TK-System der TU Dresden eingerichtet:

  • Zentrale Einwahlen
    (0351)   463 - xxxxx für den Campus Dresden,
    (035203) 38 - xxxxx für den Campus Tharandt
  • Notrufe
    112 und 110  (mit und ohne Amtskennziffer "0" von JEDEM Apparat wählbar)
     
  • Amtsholung mit Vorwahl    0
     
  • Vermittlung und Auskunft   91
     
  • Privatgespräche über CallingCard z.B. mit SachsenCall
    • (0) 0800 31 31 300 oder
    • Kurzwahl 10
  • Querkennzahlen zum kostenfreien Übergang in Fremdtelefonanlagen
    • Universitätsklinikum "Carl Gustav Carus", Fetscherstraße 74
      TUD -> UKD 118 xxxxx
      UKD -> TUD 86 xxxxx
    • Leibniz-Institut für Polymerforschung e.V., Hohe Straße 6
      TUD -> IPF 116 xxx
      IPF -> TUD
    • BioInnovationsZentrum Dresden, Tatzberg 47
      TUD -> BIOZ 117 xxxx
      BIOZ -> TUD 21 xxxxx
    • Centre for International Postgraduate Studies of Environmental Management (CIPSEM) & UNEP, Zellescher Weg 41c
      TUD -> CIPSEM/UNEP 119 xx
      CIPSEM/UNEP -> TUD 9 xxxxx

Gebühren

Abrechnung im Minutentakt
Abrechnungsintervall für Dienstgespräche vierteljährlich

Grundgebühren pro Anschluss

6 EUR pro Anschluss und Quartal
25 EUR Einrichtungsgebühr (einmalig) für Neuanschlüsse

ausführliche Gebührentabelle für Dienstgespräche
Der Abrechnungstakt für alle Gespräche ist jeweils 1 Minute.

Gebührenübersicht Inland

  0,00 EUR/min   Behördenanschlüsse im SVN (Sächsische Staatsregierung, sächs. Hochschulen, SLUB u.a.), 0800-Service (Bsp. CallingCard-Anbieter), Notrufe
  0,015 EUR/min   deutsches Festnetz
  0,06 EUR/min   Mobilfunk Vodafone, Telekom, O2 (inkl. ehem. E-Plus)
       

Gebührenübersicht Ausland
(Für das jeweilige ausländische Mobilfunknetz wird ein Aufschlag von 20 Ct/min zu den unten aufgeführten Preisen berechnet.)

0,025 EUR/min

Österreich, Schweiz, Belgien, Dänemark, Frankreich, Großbritannien, Irland, Italien, Niederlande, Norwegen, Schweden, Spanien, Kanada, USA

0,056 EUR/min

Australien, Japan, Neuseeland, Hong Kong

0,056 EUR/min

Finnland, Liechtenstein, Luxemburg

0,08 EUR/min

Taiwan, Südkorea, Singapur, Malaysia

0,11 EUR/min

Griechenland, Island, Portugal, San Marino, Andorra, Zypern (griech.), Gibraltar, Färöer, Slowakei

0,026

EUR/min

Polen, Tschechische Republik, Ungarn

0,15 EUR/min

Brasilien, Chile, Dominikan. Republik, Kolumbien, Mexiko, Puerto Rico, u.a.

0,15 EUR/min

Albanien, Bosnien und Herzegowina, Estland, Israel, Kroatien, Lettland, Litauen, Malta, Rumänien, Russland, Serbien, Slowenien, Türkei, Ukraine, Weißrussland

0,19 EUR/min

Bulgarien, Mazedonien, Moldawien, Zypern (türk.), China, Algerien, Angola, Argentinien, Costa Rica, Ghana, Grönland, Libyen, Marokko, Namibia, Südafrika, Tunesien, Venezuela, u.a.

0,29 EUR/min

Armenien, Aserbaidschan, Bolivien, Georgien, Jamaika, Kasachstan, Kongo, Libanon, Peru, Thailand, Uruguay, u.a.

0,44 EUR/min

Ägypten, Äthiopien, Ecuador, Jordanien, Kamerun, Kenia, Paraguay, Saudi-Arabien, Zaire, u.a.

0,58 EUR/min

Indien, Iran, Irak, Jemen, Kuba, Mongolei, Nepal, Pakistan, u.a.

0,72 EUR/min

Afghanistan, Bangladesh, Kambodscha, Vietnam, u.a.

(Stand April 2017)

Einschränkungen (gesperrte Rufnummernbereiche)

  • 010(xy) Call-by-Call-Anbieter
  • 0900-3, 0900-5, 0900-9 Premiumservice
  • 0137, 0138, 0139 Televoting
  • 0191, 0192, 0193, 0194 Onlinedienste

Berechtigungsarten
(je Telefon beantragbar)

  • nur intern (nicht von extern anwählbar)
  • halbamtsberechtigt (von außen anwählbar, jedoch ohne Amtsberechtigung)
  • ortsberechtigt
  • deutschlandweit
  • weltweit

Allgemeine Informationen zu den Kosten

Die TU Dresden ist mit dem TK-System an das Sächsische Verwaltungsnetz - SVN angebunden. Dabei handelt es sich um ein exklusives Landesbehördennetz auf IP-Basis, das zur Erbringung der gesamten TK- und IT-Infrastruktur für die Landesverwaltung Sachsen betrieben wird. Für alle Landesbehörden besteht eine Anschlusspflicht an das SVN, alle Bedarfe koordiniert und realisiert der Staatsbetrieb Sächsische Informatikdienste (SID). Daraus ergibt sich, dass die TU Dresden keine Möglichkeiten besitzt, alternative Anbieter zur Erbringung von TK-Dienstleistungen zu binden.

Die TU Dresden betreibt zur Erfassung, Auswertung und Weiterverrechnung von dienstlichen und sonstigen (Drittmittel) Gebühren für Amtsgespräche eine automatische Gebührenerfassung (Accounting-System).
Die Auswertung erfolgt in der Regel vierteljährlich.
Die rechtliche Grundlage der Gesprächsdatenerfassung bilden die Dienstvereinbarung zwischen der TU Dresden und dem Personalrat der TU Dresden zum Betrieb einer Telekommunikationsanlage sowie die Dienstvereinbarung zwischen der TU Dresden und dem Personalrat der TU Dresden zum Betrieb eines Telekommunikationssystems auf Basis von Voice over Internet Protocol (VoIP-System) einschließlich Gebührenerfassung. Darin sind Geltungsbereich, Funktionen, Festlegungen zur Gesprächsdatenverwaltung und zum Datenschutz geregelt.
Seit 01.01.2009 sind Privatgespräche über die TK-Infrastruktur der TU Dresden nur noch unter Nutzung von [CallingCards] gestattet. Es erfolgt deshalb auch keine Erfassung und Auswertung der Privatgespräche mehr im TK-System.

Entsprechend Rundschreiben RS D4/3/08 wurden zum 01.01.2009 die Preise für dienstliche TK-Verbindungen in das öffentliche Netz neu geregelt. Ebenfalls im genannten Rundschreiben bekanntgemacht wurde der Beschluss der Universitätsleitung vom 28.10.2008 über die Einführung von Einrichtungs- und Grundgebühren für TK-Anschlüsse. Demnach sind seit dem 01.01.2009 für jeden Neuanschluss 25 EUR Einrichtungsgebühren und für jeden genutzen Anschluss 6 EUR Grundgebühr pro Quartal von den jeweiligen Kostenstellen zu entrichten. Beide Gebühren sollen den Betrieb und die Bereitstellung der benötigten TK-Infrastruktur finanziell unterstützen und werden zusammen mit den Dienstgesprächskosten abgerechnet.

Offenlegung von Einzelgesprächsdaten

In begründeten Fällen besteht die Möglichkeit, auf Antrag die Gesprächsdaten als Einzelgesprächsdatensätze offenzulegen. Grundlage dafür sind die [Dienstvereinbarungen] zwischen der TU Dresden und dem Personalrat der TU Dresden. Der Antrag ist über den Dekan (Dezernent / Leiter der Betriebseinheit) an den Kanzler zu richten. Die Abteilung Netze und Kommunikationsdienste im ZIH vereinbart dann einen Einsichtstermin unter Wahrung der Beteiligungsrechte des Datenschutzbeauftragten und des Personalrates der TU Dresden.
Den Antrag können Sie hier herunterladen.

Privatgespräche mit CallingCards

Mit Wirkung vom 01.01.2009 dürfen Privatgespräche am TK-System der TU Dresden nur noch mittels CallingCards aufgebaut werden. Die Grundlage dafür bildet der Beschluss der Staatsregierung, mit Einführung des Sächsischen Verwaltungsnetzes (SVN) auch die Abwicklung der Privattelefonie neu zu regeln. Der Personalrat stimmte dieser Entscheidung zu, was in einer geänderten Dienstvereinbarung zum Betrieb der TK-Anlage der TU Dresden zum Ausdruck kommt.
CallingCards funktionieren auf Basis eines vorausbezahlten Guthabens, das entsprechend abtelefoniert werden kann. Die Nutzung ist an jedem amtsberechtigten Telefon möglich.
Bitte beachten Sie, dass Sie ein privatrechtliches Verhältnis mit dem Anbieter einer CallingCard eingehen. Die TU Dresden übernimmt keinerlei Haftung oder sonstige Verantwortung für diese Angebote.

Es steht jedem Beschäftigten frei, sich selbst einen CallingCard-Anbieter zu wählen!

Im Rahmen der Vergabemaßnahmen zum SVN hat die Staatsregierung jedoch ein Angebot zur Nutzung bereitgestellt.


Mobilfunk


Grundlagen

Die hausverwaltende Stelle für die dienstliche Nutzung von Mobilfunkanschlüssen an der TU Dresden ist im ZIH die Abteilung Netze und Kommunikationsdienste.
Die Verfahrensweise für Beschaffung und Betrieb von Mobilfunkverträgen ist im Rundschreiben RS D4/1/08  geregelt.

Alle Anforderungen zu Neuverträgen, Vertragsverlängerungen, Vertragsänderungen oder -kündigungen sind ausnahmslos an das ZIH zu richten.
Der Erwerb von Mobilfunkhardware, welche nicht an Verträge (Mobilfunknummern) gekoppelt ist, kann vom Nutzer selbst durchgeführt werden.

Die TU Dresden nutzt grundsätzlich Rahmenverträge mit der Vodafone D2 GmbH.
Es werden Verträge mit einer Mindestvertragsdauer von 24 Monaten abgeschlossen, die sich automatisch um 12 Monate verlängern, wenn sie nicht rechtzeitig vor Ablauf (3 Monate) gekündigt werden.

Tarifmodell, Endgerätepreise und Beantragung

Die nachfolgenden Informationen befinden sich in einem login-geschützten Bereich.
Tarife/Endgeräte/Beantragung

Abrechnung

Der Nutzer erhält für die laufenden Vertragsgebühren eine monatliche Umbuchung auf der bei Beantragung anzugebenden Haushaltskostenstelle (oder PSP-Element). Diese muss die während der Mindestlaufzeit von 24 Monaten anfallenden Kosten vollständig abdecken können. Hardwarekosten, die bei Erwerb im Zusammenhang mit dem Abschluss von Neuverträgen oder Vertragsverlängerungen anfallen, sind vom Nutzer selbst zu tragen. Die Anweisung im Haushalt nimmt das ZIH vor.
Der Nutzer erhält zur Kontrolle seiner Verbräuche und zu Statistikzwecken einen Zugang auf das Kostenanalyseportal des Providers.

Ausleihe

Für Tagungen, Veranstaltungen, Exkursionen können im ZIH auch zwei Dienstmobiltelefone ausgeliehen werden. Die verursachten Kosten werden der jeweiligen Haushaltskostenstelle anschließend in Rechnung gestellt. Fragen Sie dazu über die Benutzerberatung an.

Zu dieser Seite

ZIH Web
Letzte Änderung: 01.08.2017