Ultraschallanemometer in Vorbereitung auf ein Experiment © Meteorologie studentisches Praktikum, Fesselballonaufstieg © L. Sprenger

Forschung an der Professur

Die Professur für Meteorologie hat die Forschungs- und Arbeitsschwerpunkte in den Bereichen "Meteorologie an der Grenze zwischen Landoberfläche und Atmosphäre (Oberflächen-Atmosphären-Wechselwirkung)", "Messungen (Bodenmessung und Fernerkundung)", "Modellbildung und Simulation" sowie "Mikro- und Mesoskala"

mehr erfahren Forschung an der Professur

Einblick in unsere Forschungsgebiete

Messturm mit Ultraschallanemometern © Meteorologie

Forschung an der Professur

In der Forschung konzentrieren wir uns auf die Schwerpunkte „Regionalklima und Klimawandel“, „Wasser- und Kohlenstoffhaushalt“, „Landnutzung und Grenzschicht“ und „Entwicklung von Messmethoden“ in Verbindung mit „Capacity Development“ (Master- und Doktorandenausbildung). Unsere regionalen, nationalen und internationalen Partner sind z.B. aus Sachsen, Thüringen und Sachsen-Anhalt, Tschechien, Österreich, Niederlande, Spanien, Portugal, Ukraine, Russland, China, USA und Namibia.

Die Aktivitäten unserer Forschungsschwerpunkte werden in Arbeitsgruppen koordiniert.

weitere Themen