Bachelor Wahlpflichtbereich/Diplom Hauptstudium I

Stundenplan im Wintersemester 2017/18

Abkürzungen entnehmen Sie bitte den untenstehenden Titeln der Lehrveranstaltungen.

Stundenplan Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag

1. DS
07.30 -
09.00 Uhr

      (V/Ü) KOE*
SCH A251/H
 

2. DS
09.20 -
10.50 Uhr

       

3. DS
11.10 -
12.40 Uhr

      (V) KOE
SCH A251/H
 

4. DS
13.00 -
14.30 Uhr

         

5. DS
14.50 -
16.20 Uhr

         

6. DS
16.40 -
18.10 Uhr

       

7. DS
18.30 -
20.00 Uhr

         

* nicht wöchentlich, 1. Vorlesungstermin am 12.10.2017
(V) Vorlesung, (Ü) Übung, (S) Seminar

Übersicht aller angebotenen Lehrveranstaltungen 

Grundlagen Controlling (GC)
Xaver Heinicke © brw

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Name

Herr Xaver Heinicke (M. Sc.)

Raum FAL 410

Organisationsname

Besucher-, Post- und Paketadressen

Besucher-, Post- und Paketadressen

work Tel.
+49 351 463-32842
fax Fax
+49 351 463-37712

Sprechzeiten:

nach Vereinbarung

Die im Sommersemester angebotene Vorlesung beschäftigt sich mit den Aufgaben und Zielen des Controllings und dessen organisatorischer Einbettung im Unternehmen. Sie liefert einen Überblick über die verschiedenen Teilsysteme des Controllings und stellt generelle Controllinginstrumente, wie beispielsweise zur Risikoanalyse, zur Gewinnung kreativer Ideen und zur Unternehmensanalyse vor. Darüber hinaus wird auf Techniken zur Darstellung und Informationsaufbereitung eingegangen.

Weiterführende Informationen zur Lehrveranstaltung des aktuellen Durchgangs finden Sie in OPAL

Kostenorientierte Entscheidungen (KOE)
SE © brw

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Name

Frau Stefanie Einhorn (M. Sc.)

Raum FAL 410

Organisationsname

Besucher-, Post- und Paketadressen

Besucher-, Post- und Paketadressen

work Tel.
+49 351 463-32842
fax Fax
+49 351 463-37712

Sprechzeiten:

nach Vereinbarung

Die Kostenrechnung kann eine Fülle von Informationen zur Unterstützung betrieblicher Entscheidungen liefern. Basierend auf den Vorlesungen "Kosten- und Leistungsrechnung" und "Grundlagen Controlling", beschäftigt sich die im Wintersemester angebotene Vorlesung "Kostenorientierte Entscheidungen" daher mit typischen betriebswirtschaftlichen Entscheidungsproblemen wie z. B. der Ergebnisanalyse, dem Projektcontrolling, der Ermittlung von Preisgrenzen, der Break-Even-Analyse, sowie der Steuerung dezentraler Einheiten mit Hilfe von Verrechnungspreisen.

Weiterführende Informationen zur Lehrveranstaltung des aktuellen Durchgangs finden Sie in OPAL.

Anwendung von SAP im Controlling (SAP)
Stephan Fuhrmann © brw

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Name

Herr Stephan Fuhrmann (M. Sc.)

Raum FAL 409

Organisationsname

Besucher-, Post- und Paketadressen

Besucher-, Post- und Paketadressen

work Tel.
+49 351 463-35128
fax Fax
+49 351 463-37712

Sprechzeiten:

nach Vereinbarung

Die Veranstaltung wird im Sommersemester (außer im SoSe 2017) angeboten. In der Übung Controlling mit SAP R/3 lernen die Studierenden das Programm SAP R/3 mittels Fallstudien kennen. Dabei werden in den Modulen Logistik und Rechnungswesen u. a. Berichte ausgeführt und angelegt, ein Kundenauftrag bearbeitet und ein Projekt geplant.

Weiterführende Informationen zur Lehrveranstaltung des aktuellen Durchgangs finden Sie in OPAL.

Corporate Risk Management
Xaver Heinicke © brw

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Name

Herr Xaver Heinicke (M. Sc.)

Raum FAL 410

Organisationsname

Besucher-, Post- und Paketadressen

Besucher-, Post- und Paketadressen

work Tel.
+49 351 463-32842
fax Fax
+49 351 463-37712

Sprechzeiten:

nach Vereinbarung

Die Veranstaltung wird im Sommersemester angeboten. Bei einer nicht sicher vorhersehbaren Zukunft lassen sich nicht alle Risiken vermeiden – aber die Planungssicherheit lässt sich verbessern und Risiken sollten bei unternehmerischen Entscheidungen berücksichtigt werden. Der Umgang mit Risiken ist die zentrale Herausforderung für jede Unternehmensführung. Ihnen werden alle wichtigen Methoden der Risikoidentifikation, der quantitativen Bewertung von Risiken, der Risikoaggregation und Risikobewältigung sowie die organisatorischen Strukturen von Risikomanagementsystemen für eine kontinuierliche Überwachung von Risiken vorgestellt. Dabei wird dargestellt, wie wesentliche Basisaufgaben für das Risikomanagement hocheffizient im Rahmen von Controlling, strategischem Management und Budgetierung abgedeckt werden können. Sie erfahren zudem, wie Informationen zum Risikoumfang genutzt werden z. B. für Finanzierungsplanung, risikogerechte Investitionsbewertung oder die Berechnung von Kapitalkosten.

Weiterführende Informationen zur Lehrveranstaltung des aktuellen Durchgangs finden Sie in OPAL.

MS Excel Basic (Excel + @RISK)
Xaver Heinicke © brw

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Name

Herr Xaver Heinicke (M. Sc.)

Raum FAL 410

Organisationsname

Besucher-, Post- und Paketadressen

Besucher-, Post- und Paketadressen

work Tel.
+49 351 463-32842
fax Fax
+49 351 463-37712

Sprechzeiten:

nach Vereinbarung

Die Veranstaltung wird im Sommersemester angeboten. Die Studierenden werden in die Arbeit mit MS Excel eingeführt. Zu Beginn werden grundlegende Funktionen des Tabellenkalkulationsprogramms im Plenum erläutert und von den Studierenden sofort angewendet, hierzu dienen kurze Beispielaufgaben. Zudem werden weitergehende Funktionen von MS Excel vorgestellt, z. B. Zielwertsuche, Solver und Pivot-Tabellen. Darauf aufbauend werden wirtschaftswissenschaftliche Anwendungen von MS Excel anhand von komplexen Fallstudien durch die Studenten in der Präsenzveranstaltung erarbeitet und die Lösung anschließend im Plenum vorgestellt. Dabei werden Aufgaben u. a. zu den folgenden Themen bearbeitet: Deckungsbeitragsrechnung, Produktionsprogrammgestaltung, Break-Even-Analyse und Sensibilitäts-Analyse. Außerdem erfolgt eine Einführung in das Excel-AddIn @Risk, das die Risikoanalyse mittels Monte Carlo-Simulation ausführt und dadurch die möglichen Ergebnisse und Wahrscheinlichkeiten von Ereignissen in einem Kalkulationstabellenmodell aufzeigt.

Weiterführende Informationen zur Lehrveranstaltung des aktuellen Durchgangs finden Sie in OPAL.

Zu dieser Seite

Michael Graßmann
Letzte Änderung: 04.10.2017