Maik Herold

Maik Herold © © TU Dresden (Foto: André Wirsig)

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Name

Herr Maik Herold M.A.

Forschungsprojekte "Der gute Bürger", MIDEM

Organisationsname

Professur für Politische Theorie und Ideengeschichte

Professur für Politische Theorie und Ideengeschichte

Adresse work

Besucheradresse:

von-Gerber-Bau, Raum 224 Bergstraße 53

01069 Dresden

Sprechzeiten:

Sprechstunde nach Vereinbarung per E-Mail

Kurzbiographie

seit 10/2017 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Mercator Forum für Demokratie- und Migrationsforschung (MIDEM)
2016 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Politische Theorie und Ideengeschichte (Prof. Dr. Hans Vorländer)
seit 09/2015

Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Forschungsprojekt "Der gute Bürger. Erwartungshorizonte und Zuschreibungspraxen" (gefördert von der Fritz Thyssen Stiftung)

08/2014 - 01/2015
10/2012 - 01/2013

Elternzeit
2009 - 2015 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Sonderforschungsbereich 804 "Transzendenz und Gemeinsinn", Teilprojekt H "Demokratische Ordnung zwischen Transzendenz und Gemeinsinn" (Prof. Dr. Hans Vorländer)
seit 04/2009 Lehrbeauftragter am Institut für Politikwissenschaft der TU Dresden
2008 - 2009 Wissenschaftliche Hilfskraft am Sonderforschungsbereich 537 "Institutionalität und Geschichtlichkeit", Teilprojekt I "Verfassung als institutionelle Ordnung des Politischen" und am Lehrstuhl für Politische Theorie und Ideengeschichte (Prof. Dr. Hans Vorländer)
2005 - 2007 Studentische Hilfskraft und Tutor am Lehrstuhl für Politische Theorie und Ideengeschichte sowie am Lehrstuhl für Internationale Politik der TU Dresden
  Studium der Politikwissenschaft, Rechtswissenschaft und Neueren/Neuesten Geschichte sowie Begleitstudium "Regionalwissenschaften Lateinamerika“ an der Technischen Universität Dresden und der Boston University


Publikationen

VORTRÄGE

  • AfD und Pegida – zwischen Abgrenzung und Umarmung. Vortrag auf der Tagung „Hochburg des Rechtsextremismus? Sachsen im interregionalen und internationalen Vergleich“ des Hannah-Arendt-Instituts für Totalitarismusforschung und des Arbeitskreises „Vergleichende Diktatur- und Extremismusforschung“ der Deutschen Vereinigung für Politikwissenschaft (DVPW). Dresden, 07.09.2017 (zusammen mit Steven Schäller).
  • Rechtsextremismus und Rechtspopulismus in Ost- und Westdeutschland. Ein Vergleich. Vortrag im Rahmen des Inititativseminars „Ist der Rechtsextremismus ein ostdeutsches Problem?“ der Konrad-Adenauer-Stiftung. Dresden, 21.05.2017.
  • Innerparteiliche Demokratie und Bürgerbeteiligung. Vortrag auf der Tagung „Trends und Akzente kommunalpolitischer Arbeit“ des Bildungswerks für Kommunalpolitik Sachsen e.V. Dresden, 20.01.2017 (zusammen mit Steven Schäller).
  • Populismus. Eine Gefahr für die Demokratie? Vortrag bei der Evangelischen Studentengemeinde Dresden, 13. Dezember 2016.
  • Der Sachsen-Monitor. Politische Einstellungen und politische Kultur in Sachsen. Institut für Politikwissenschaft, TU Dresden, 06. Dezember 2016.
  • Von der Natur zur Polis und zurück? Politische Ordnung und Zivilreligion bei Jean-Jacques Rousseau. Vortrag auf der Tagung "Normative Natur? Rousseau im Kontext", Exzellenzcluster "Religion und Politik" an der Westfälische Wilhelms-Universität Münster, 25. November 2016.
  • Zwei Jahre PEGIDA. Wie zerrissen ist Dresden heute? Vortrag im Bürgerbüro von Christian Hartmann (MdL), zusammen mit Steven Schäller, 23. November 2016.
  • ‚Lügenpresse‘, ‚Volksverräter‘, ‚Nein zum Heim‘. Über die empörte Mitte. Vortrag im Rahmen der Dresdner Seniorenakademie Wissenschaft und Kunst, zusammen mit Steven Schäller, 14. Juli 2016.
  • Rechtspopulistischer Protest in Deutschland. Vortrag im Rahmen der Unteroffiziersweiterbildung der 4. Kompanie des Gefechtsübungszentrums Heer in Letzlingen, Offiziersschule des Heeres Dresden, zusammen mit Steven Schäller, 15. Juni 2016.
  • PEGIDA. Eine rechtspopulistische Empörungsbewegung. Vortrag im Rahmen des „Tages der Zivilcourage“, Geschwister-Scholl-Gymnasium Nossen, zusammen mit Steven Schäller, 05. Februar 2016.
  • Zwischen Islamfeindlichkeit, Ethnozentrismus und Demokratiekritik: Rechte Wutbürger auf der Straße, Vortrag vor dem Kreisausschuss der CDU Dresden, zusammen mit Steven Schäller, 09. Dezember 2015.
  • Was ist PEGIDA und warum? Vortrag bei den Altstipendiaten der Konrad-Adenauer-Stiftung e.V., Regionalgruppe Dresden, zusammen mit Steven Schäller, 24. November 2015.
  • PEGIDA: 'Besorgte Bürger' oder 'rechte Brandstifter'? Vortrag im Rahmen der Offiziersweiterbildung des Zentralen Instituts des Sanitätsdienstes der Bundeswehr in Kiel. Offiziersschule des Heeres in Dresden, zusammen mit Steven Schäller, 09. September 2015.
  • Repolitisierung im Zeitalter der Postdemokratie? Die Dresdner Wutbürger und der neue Protest von rechts. Vortrag auf der 33. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Politikwissenschaft (DGfP) „Politik in unsicheren Zeiten: Kriege, Krisen und neue Antagonismen“, Mühlheim an der Ruhr, zusammen mit Steven Schäller, 13. Juli 2015.
  • PEGIDA in Dresden. Vortrag bei der SPD Dresden, Ortsverein Dresden-Plauen, zusammen mit Steven Schäller, 22. Juni 2015.
  • PEGIDA. Entstehung und Teilnehmerprofile. Vortrag auf der Tagung „Zwischenreflexion“ für ausländische und deutsche Freiwilligendienstleistende in Deutschland, Dresden, zusammen mit Steven Schäller, 11. März 2015.
  • Zwischen Eigeninteresse und Gemeinwohl. Die Legitimitätspolitik der Banken nach der Finanzkrise. Vortrag auf der Tagung „CSR zwischen Green Washing und ethischer Reflexion“, Zittau, 23. Oktober 2014.
  • Rationalität und Emotionalität in der Finanzkrise. Vortrag auf der 32. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Politikwissenschaft (DGfP) „Emotionen und Politik“, Mühlheim an der Ruhr, 23. Juli 2014.
  • Der Gemeinsinn der Banken. Zum gesellschaftspolitischen Selbstverständnis deutscher Kreditinstitute. Vortrag im Forschungskolloquium von Prof. Dr. Stefanie Hiß, Friedrich-Schiller-Universität Jena, 14. April 2014.
  • Legitimitätsstiftung durch Verfassungspräambeln. Vortrag im  Workshop „Text und Legitimierung“ veranstaltet vom SFB 804 und der Universität Luzern, TU Dresden, 24. Oktober 2013.
  • Die Republik und das Heilige, Vortrag auf der Tagung „Ambivalenzen demokratischer Freiheit. Zur Aktualität von Rousseaus politischer Theorie“, Goethe Universität Frankfurt, 29. Juni 2012.
  • Zwischen Identität und Liberalität. Ordnungsbegründung und Verfassungsgebung in Polen nach 1989, Vortrag auf der Tagung „Die Transzendenz politischer Gründungsmomente“, TU Dresden, 20. März 2012.
  • Konstitutionelle Ordnungsstiftung und Transzendenz. Die Präambel des Grundgesetzes zwischen Sachlichkeit und Numinosität, Vortrag auf der Tagung „Verfassung und Transzendenz“, TU Dresden, 26. November 2011.
  • Zum Wandel politischer Trauerrituale in Deutschland in der Auseinandersetzung mit den Opfern des Afghanistan-Einsatzes der Bundeswehr 2001-2011, Vortrag auf der Tagung „Zivilreligion? Ordnungsstiftung zwischen Glauben und Instrumentalisierung“, Loveno di Menaggio, Villa Vigoni / Loveno di Menaggio, 29. Oktober 2011.
  • Between National Myth and Political Process: The Establishment of Constitutional Order in Poland After 1989, Vortrag auf der Tagung „Paradoxes of Constitutionalism“, TU Dresden, 18. Juli 2011.
  • Zivilreligion in den Trauerritualen der Bundeswehr. Vortrag im Forschungskolloquium von Prof. Dr. André Brodocz, Universität Erfurt, zusammen mit Stefanie Hammer, 24. Februar 2011.
  • Zivilreligion in Deutschland? Transzendenzbezug und Gemeinsinnsstiftung am Beispiel der öffentlichen Auseinandersetzung mit dem Afghanistan-Einsatz der Bundeswehr. Vortrag auf der Tagung "Politik und Religion in Deutschland zwanzig Jahre nach dem Umbruch", Universität Leipzig, zusammen mit Stefanie Hammer, 19. November 2010.
  • Zwischen Verfügbarkeit und Unverfügbarkeit. Aspekte einer beobachtungstheoretischen Metatheorie des Machtphänomens. Vortrag auf der Tagung „Variationen der Macht“, Universität Erfurt, 25. September 2010.
  • Going Beyond Reason? Forms of Transcendence in Modern Legal Orders. Vortrag auf der Tagung "Religion in Public Life", Merton College/Oxford, 28. August 2010.
  • Zivilreligion in posttotalitären Ordnungsdiskursen. Der Gottesbezug in der Präambel des Grundgesetzes. Vortrag auf der Tagung "Zivilreligion als Ziviltheologie", Villa La Collina / Cadenabbia, 11. März 2010.

Lehrveranstaltungen

  • WiSe 2017/2018: Seminar "Politische Ökonomie. Ideengeschichtliche Perspektiven"
  • SoSe 2016: Seminar "Wirtschaft und Politik"
  • SoSe 2016: Seminar "Freiheit - Institution - Tugend. Grundfragen der modernen Demokratie"
  • WiSe 2013/2014: Proseminar "Einführung in das Studium der politischen Theorie und Ideengeschichte"
  • WiSe 2011/2012: HS/Projektseminar „Ordnungsbegründung zwischen Transzendenz und Gemeinsinn“
  • WiSe 2010/2011: Proseminar "Einführung in das Studium der politischen Theorie und Ideengeschichte"
  • WiSe 2009/2010: Proseminar "Einführung in das Studium der politischen Theorie und Ideengeschichte"
  • WiSe 2009/2010: Proseminar "Einführung in das Studium der politischen Theorie und Ideengeschichte"
  • SoSe 2009: Seminar "Postmoderne Politische Theorien"

Zu dieser Seite

Marissa Christa Weigle
Letzte Änderung: 23.02.2018