PD Dr. Andreas Zierl

  • Lehrbeauftragter (Institut für Klassische Philologie/Griechisch)

1. Kontakt

2. Lehrveranstaltung im Sommersemester 2017

  • Übung (Prosa): Boethius, Consolatio philosophiae (Blockveranstaltung!) 
    Die übrigen Räume werden noch bekant gegeben!
1) Fr. 07.04. 5.-6. DS REC C118
2) Sa. 08.04. 2.-3. DS HSZ 001
3) Fr. 05.05. 5. DS  
4) Sa. 06.06. 2.-3. DS  
5) Fr. 16.06. 5.-6. DS  
6) Sa. 17.06. 2.-3. DS  
7) Fr. 14.07. 5. DS  
8) Sa. 15.07. 2.-3. DS  

3. Curriculum Vitae

12. 1. 1961 In Heidelberg geboren
1980  Abitur am humanistischen Karl-Friedrich-Gymnasium in Mannheim
1980–1987 Studium der Klassischen Philologie, Geschichte und Philosophie an den Universitäten Würzburg, Tübingen und München
Herbst 1986 Erstes Staatsexamen in den Fächern Griechisch und Latein
Frühjahr 1987  Erstes Staatsexamen im Fach Geschichte
1990  Promotion mit einer Arbeit über „Affekte in Tragödie und Tragödientheorie. Orestie, Oidipus Tyrannos und die Poetik des Aristoteles“
(Nebenfächer Latein, Philosophie) 
1991–1993 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Klassische Philologie der Universität München im Forschungsprojekt „Vorsokratisches Denken“
WS 1991–SS 1995 Lehrauftrag am Institut für Klassische Philologie der Universität München
1993/94–1994/95 Referendariat in den Fächern Griechisch, Latein und Philosophie
1995 Erstes Staatsexamen im Fach Philosophie
Zweites Staatsexamen in den Fächern Griechisch, Latein und Philosophie
WS 1995–SS 2001 Wissenschaftlicher Assistent am Institut für Klassische Philologie der Universität München am Lehrstuhl von Herrn Professor Dr. Ernst Vogt
2001/2–2003/4 Ignaz-Günther-Gymnasium Rosenheim
Dezember 2002 Heirat mit der Philologin Annette Pfeil (April 2006 Geburt des Sohnes Gereon Heinrich)
April 2003 Studienrat
2004/5–2008/9 Riemenschneider-Gymnasium Würzburg
Seit 2009/10 Deutschhaus-Gymnasium Würzburg
November 2009 Oberstudienrat
Dezember 2010 Habilitation für Klassische Philologie (Griechische und Lateinische Philologie) an der Fakultät Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaften der Technischen Universität Dresden mit einer Studie über „Wort und Gedanke. Zur Kritik sprachlicher Vermittlung bei Platon und Plotin“

4. Veröffentlichungen

Monographien  

  • Affekte in der Tragödie. Orestie, Oidipus Tyrannos und die Poetik des Aristoteles, Berlin 1994 (Diss. München 1990)  
  • Alexander von Aphrodisias, Über das Schicksal (Collegia. Philosophische Texte). Übersetzt und kommentiert von Andreas Zierl, Berlin 1995  
  • Pensiero e parola in Plotino (Memorie dell’Istituto Italiano per gli Studi Filosofici 30), Napoli 2006  
  • Wort und Gedanke. Zur Kritik sprachlicher Vermittlung bei Platon und Plotin (Beiträge zur Altertumskunde 322), Berlin/Boston 2013 (Habilitationsschrift Dresden 2010)    

Artikel  

  • Naturnotwendigkeit und menschliche Freiheit. Zu einer peripatetisch-stoischen Debatte bei Alexander von Aphrodisias, in: Naturgesetzlichkeit und Kosmologie in der Geschichte. Festschrift für Ulrich Grigull. Hrsg. von Volker Bialas, Stuttgart 1992, S. 20–25  
  • Erkenntnis und Handlung im Oidipus Tyrannos des Sophokles, RhM N.F. 142, 1999, S. 127–148  
  • Artikel tychê in: Wörterbuch der antiken Philosophie. Hrsg. von Christoph Horn und Christof Rapp, München 2002, S. 456  
  • Artikel heimarmenê in: Wörterbuch der antiken Philosophie. Hrsg. von Christoph Horn und Christof Rapp, München 2002, S. 183–184  
  • Artikel pronoia in: Wörterbuch der antiken Philosophie. Hrsg. von Christoph Horn und Christof Rapp, München 2002, S. 374    

Rezensionen  

  • Lloyd P. Gerson, Plotinus. London/New York 1994, Gnomon 71, 1999, S. 562–564  
  • C. W. Müller, Philoktet. Beiträge zur Wiedergewinnung einer Tragödie des Euripides aus der Geschichte ihrer Rezeption, Stuttgart–Leipzig 1997, Gymnasium 106, 1999, S. 461–463  
  • Die Orestie des Aischylos. Hrsg. v. B. Seidensticker. Übers. v. P. Stein, München 1997, Gymnasium 106, 1999, S. 541f.  
  • Eckard Lefèvre, Die Unfähigkeit sich zu erkennen: Sophokles’ Tragödien (Mnemosyne Suppl. 227), Leiden 2001, Gymnasium 110, 2003, S. 501f.    

Sonstiges  

  • Philosophisches Seminar zu R. Descartes im Schloß von Muhr, Wilhelmsgymnasium München, Jahresbericht 1995/96, S. 94 (Seminarbericht)  
  • Il testo e la scena, Gnomon 70, 1998, S. 176f. (Tagungsbericht)  

Zu dieser Seite

Antje Junghanß
Letzte Änderung: 05.04.2017