Bücherstapel in der Bibliothek © Amac Garbe Laborarbeit © IAP/Philipp Lindenau

Studieren am Institut für Angewandte Physik

Die Vertiefung Angewandte Festkörperphysik und Photonik bietet spannende Einblicke in aktuelle Forschungsfragen u.a. in Festkörperphysik, Halbleiterphysik, Optoelektronik, Rastermikroskopie, Optik und Oberflächenphysik. Neben der Entwicklung neuer Messmethoden auf der Nanometer- und Femtosekundenskala steht die Untersuchung moderner Materialien, z.B. für organische Elektronik, im Mittelpunkt. Das Leitbild am IAP, Forschung von den Grundlagen bis hin zu Anwendungen zu betreiben, überträgt sich auf die Lehrinhalte des Vertiefungsgebiets und ermöglicht ein theoriebasiertes, interdisziplinäres und betont anwendungsgetriebenes Studium innovativer Forschungs- und Technologiefelder. Durch die enge Zusammenarbeit mit Industriepartnern, z.B. den erfolgreichen Ausgründungen Novaled und Heliatek ist das IAP im regionalen Elektronik-Technologiecluster sehr gut vernetzt. So können Sie ein erfolgreiches Studium an der TU Dresden hervorragend als Karrieresprungbrett nutzen.

learn more Studieren am Institut für Angewandte Physik

Wichtige Themen im Überblick

Studierende im Hörsaal © Amac Garbe

Studieren am IAP

Das Vertiefungsgebiet Angewandte Physik und Photonik können Sie im Physik-Bachelor- oder im Physik-Masterstudium belegen. Um gezielt Fachkräfte für den Bereich organische Elektronik ausbilden zu können, wurde 2012 der internationale Masterstudiengang Organic & Molecular Electronics an der TU Dresden etabliert. In diesem weltweit einzigartigen englischsprachigen Studiengang vereinigen sich zukunftsorientierte Lehre und Forschung unterschiedlicher Disziplinen (wie Physik, Chemie, Materialwissenschaften und Elektrotechnik) auf höchstem internationalem Niveau. Das aktuelle Lehrangebot aller Studiengänge finden Sie hier.

Unsere Forschungsarbeiten reichen von reiner festkörperphysikalischer Grundlagenforschung, wie z.B. bei der Untersuchung von Transportvorgängen in periodischen Quantenstrukturen, bis hin zu anwendungsnahen Untersuchungen im Bereich der Elektronik und Optoelektronik. Unsere Arbeiten haben zu erfolgreichen Firmengründungen geführt. Vielleicht können auch Sie auf Ihre Arbeiten an der TU Dresden eine Karriere bei CreaPhys , Heliatek oder Novaled folgen lassen!