Dr. Matthias Bähr

Foto Matthias Bähr © Matthias Bähr
Name

Dr. Matthias Bähr

Organisationsname

Professur für Geschichte der Frühen Neuzeit

Professur für Geschichte der Frühen Neuzeit

Adresse work

Besucheradresse:

Bürogebäude Zellescher Weg (BZW), Raum A-512 Zellescher Weg 17

01069 Dresden

Sprechzeiten:

nach Vereinbarung

Curriculum Vitae

  • geboren 1982 in Worms
  • 04/2003–02/2008 Studium der Fächer Neuere und Neueste Geschichte, Politikwissenschaft und Öffentliches Recht in Münster und UCD Dublin (Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes)
  • 03/2008–12/2011 Promotion bei Prof. Dr. Barbara Stollberg-Rilinger im Exzellenzcluster „Religion und Politik“ der Univ. Münster (wissenschaftlicher Mitarbeiter und Promotionsstipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes)
  • 01/2012–09/2012 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Historischen Seminar der Univ. Münster (Professur Frühe Neuzeit, Prof. Dr. Barbara Stollberg-Rilinger)
  • 10/2012–12/2013 Research Fellow am Institute for British-Irish Studies, UCD Dublin (DAAD Postdoc-Programm)
  • 01/2014–04/2014 Research Fellow am Institute of Historical Research, University of London (gefördert von der Fritz Thyssen Stiftung)
  • seit 05/2014 DFG-Projekt (Eigene Stelle): No Country for Old Men: Irland, Europa und die Erfindung der konfessionellen Grenze, ca. 1600–1642, TU Dresden

Publikationen

Monographie

Aktuelle Aufsätze und Rezensionen

  • [Rez.] John Finlay, Legal Practice in Eighteenth-Century Scotland, Leiden 2015, in: ZHF 44 (2017), S. 377–378.
  • [Rez.] Christopher Maginn / Steven G. Ellis, The Tudor Discovery of Ireland, Dublin 2015, in: HZ 304 (2017), S. 784–785.
  • Dangerous Fumes. Tobacco and the English Colonial Mind in the Seventeenth Century, in: Éamonn Ó Ciardha, Gabriela Vojvoda-Engstler (Hg.), Politics of Identity in Post-Conflict States. The Bosnian and Irish Experience, London 2016, S. 19–37.
  • [Rez.] Alexandra Walsham, Catholic Reformation in Protestant Britain (Catholic Christendom, 1300–1700), Farnham 2014, in: ZHF 43 (2016), S. 624–626.
  • [Rez.] Sharon Adams / Julian Goodare (Hg.), Scotland in the Age of Two Revolutions, Woodbridge 2014, in: ZHF 43 (2016), S. 635–636.
  • [Rez.] Jirko Krauß, Ländlicher Alltag und Konflikt in der späten Frühen Neuzeit. Lebenswelten erzgebirgischer Rittergutsdörfer im Spiegel der kursächsischen Bauernunruhen 1790, Frankfurt am Main 2012, in: ZRG GA 133 (2016), S. 683–685.
  • The Power of the Spoken Word. Depositions at the Imperial Chamber Court, in: Thomas Cohen / Lesley Twomey (Hg.): Spoken Word and Social Practice: Orality in Europe 1400–1700, Leiden 2015, S. 109–132.
  • Vorbeugung durch Vertrag. Konfessionelle Koexistenz in der irischen Bestattungskultur (1580–1640), in: Archiv für Kulturgeschichte 97 (2015), S. 129–151.
  • Liebe, Friede, Einigkeit. Gewalt im Bauernkrieg von 1525, in: Zeitschrift für Württembergische Landesgeschichte 74 (2015), S. 55–69.
  • Tod ist ihr Geschäft. Die Ökonomisierung der Beerdigungspraxis im viktorianischen London, in: Vierteljahrschrift für Sozial- und Wirtschaftsgeschichte 4/2015, S. 129–151 (gemeinsam mit Thomas Hajduk).
  • „A Wall of Separation“. Die Vernichtung religiöser Ambiguität in Irland (ca. 1600–1640), in: Zeitschrift für Historische Forschung 41 (2014), S. 89–123.

Zu dieser Seite

Benjamin Seebröker
Letzte Änderung: 18.08.2017