Projektbeschreibung

Ziel

Ausgehend von der Überzeugung, dass Kenntnisse über die gemeinsame Geschichte von Sachsen und Böhmen notwendig sind und immer neu vermittelt werden müssen, um das Verständnis von und zwischen den beiden Ländern zu verbessern, werden Wissenschaftler der TU Dresden und der Universität Jana Evangelisty PURKYNÉ gemeinsam Geschichtsbücher für Schulen erarbeiten, die als zusätzliches Lehrmaterial in Sachsen und Böhmen Verwendung finden sollen. Dabei soll gerade die Zusammenführung verschiedener (national-) geschichtlicher Sichtweisen auf die Region(en) zu dem Bewusstsein beitragen, dass diese gemeinsame – mitteleuropäische – Geschichte zum einen nicht nur aus Konflikten, sondern auch aus Zusammenarbeit besteht und dass sie zum anderen weit länger zurückreicht als bis zum Anfang des 20. Jahrhunderts, auch nach 1945 war sie nicht beendet. Diese Geschichte einer – schwierigen – Nachbarschaft werden wir für die Zukunft zu gestalten haben.

Konzept der Publikation

Die Publikation soll drei Bände umfassen, die jeweils in deutscher und in tschechischer Sprache erscheinen werden. Neben dem Textband, der geschichtliche Themenschwerpunkte setzt, soll ein umfangreicher Band mit Quellen stehen, der vor allem Bild- und Textmaterial aus Archiven beinhalten soll. Bei der Publikation werden von Beginn an Experten aus der Didaktik mitarbeiten und darauf achten, dass die wissenschaftliche Arbeit stets die zukünftige Verwendung an Schulen im Auge behält.
Die Autoren der Texte kommen aus verschiedenen wissenschaftlichen Bereichen, so dass die Geschichte nicht nur politisch-historisch, sondern auch sozial- und kulturgeschichtlich betrachtet wird. Gerade die immer wieder von politischen Konflikten belastete sächsisch-böhmische Beziehungsgeschichte bedarf dieser weiteren Perspektive auf gesellschaftliche und wirtschaftliche Verbindungen, auf Gemeinsamkeiten im Alltag, auf Austausch und Gemeinsamkeit ihrer Kultur.
Die Darstellung der Geschichte wird nicht chronologisch erfolgen. Vielmehr werden an Hand von Themenkomplexen wie „Verbündete und Feinde“, „Konfessionen“ oder „Industrialisierung“ Meilensteine der Geschichte vermittelt. Der behandelte Zeitraum beginnt mit dem Dreißigjährigen Krieg im 17. Jahrhundert und endet in den 1990er Jahren.

Testphase an Schulen

Nach Fertigstellung der Bände werden diese in der zweiten Hälfte des Jahres 2013 an vier Gymnasien in der Region Ústí und Dresden/Pirna und an einer sächsischen Mittelschule getestet. Im Vorfeld der Testphase werden in zwei Seminaren die deutschen und tschechischen Lehrer an den Pilotschulen über Inhalt und Verwendungszweck der Schulbücher informiert.
Die Ergebnisse der Testphase fließen in die endgültige Buchfassung ein, die im Anschluss gedruckt wird.

Zu dieser Seite

Daniela Kölling
Letzte Änderung: 28.09.2016