Roengtenmaschine in der Werkstoffprüfung © Torsten Proß "" © Christian Hüller

lebendige Forschung - dichtes Netzwerken

Über 60 Millionen Euro Drittmittel pro Jahr zeugen von der Forschungsstärke der Fakultät Maschinenwesen. Hier werden Studierende frühzeitig eingebunden, damit aus Theorie Praxis wird. Die Vernetzung mit den außeruniversitären Forschungseinrichtungen in Dresden ist selbstverständlich, eng und fruchtbar. Die Kooperationen mit den Helmholtz-Zentren sowie den Fraunhofer- und Leibniz-Instituten erleichtern den Studierenden den Zugang zu Industrie- und Forschungspraktika. An diesem Erfolg arbeiten tagtäglich mehr als 1.000 Mitarbeiter an 14 Instituten – darunter mehr als 60 Professoren und über 500 Drittmittelbeschäftigte.

mehr erfahren lebendige Forschung - dichtes Netzwerken

Wichtige Themen im Überblick

ZET-Versuchshalle © Christian Hüller

Forschen an der Fakultät Maschinenwesen

Unsere Fakultät treibt den technologischen Fortschritt voran. Ganz gleich ob es sich um Produkte, Komponenten, Anlagen, Werkstoffe, Fertigungsprozesse, Technologien, Systeme oder Software handelt: Ingenieure beeinflussen in besonderem Maße jene Wertschöpfungskette, die sich von der Ideenfindung über die Konzeption bis zur Konstruktion und Einführung erstreckt.

Der technologische Wandel einerseits und die Komplexität neuer Systeme andererseits erfordern die Vernetzung auch mit sozial- und geisteswissenschaftlichen Wissensbereichen. Die Fakultät Maschinenwesen übernimmt Verantwortung im Rahmen interdisziplinärer Forschungsbereiche. Selbstverständlich ist Förderung und Unterstützung junger Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler ein besonderes Anliegen unserer Fakultät und trägt zur Stärkung des Zukunftskonzeptes der TU Dresden bei.