Warum Romanistik in Dresden?

Die Romanistik in Dresden bietet Ihnen: 

Gute Betreuung

Hier lernen Sie Ihre Professorinnen und Professoren nicht erst kurz vor der Prüfung kennen, sondern werden vom ersten Semester an von ihnen unterrichtet. Auch zu Ihren Kommilitoninnen und Kommilitonen finden Sie schnell Kontakt. Die Veranstaltungen unserer wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und Lektorinnen und Lektoren bereichern das Lehrangebot, unsere Studienberaterinnen und Studienberater unterstützen Sie mit Rat und Tat bei der Gestaltung Ihres Stundenplans und allen Fragen rund um Studien- und Prüfungsordnungen; über das Tutorienprogramm erhalten Sie Hilfestellung bei den fachwissenschaftlichen Einführungen.

Kulturwissenschaften

Bei uns studieren Sie nicht nur Sprach- und Literatur-, sondern auch Kulturwissenschaften. Sie kommen während Ihres Studiums also in Kontakt mit frühneuzeitlichen Handschriften und aktuellen Soziolekten, mit Madame de Sévigné und Petrarca, darüber hinaus aber mit dem italienischen Gegenwartskino und Grand Corps Malade, der französischen Küche und der Mafia. Dabei ermöglichen enge Verzahnungen zwischen den Studienbereichen, dass die Vorlesung über das siècle classique nicht nur die Literatur des 17. Jahrhunderts bespricht, sondern auch die aktuellen Kinofilme über diese Epoche – um nur ein Beispiel zu nennen...

Internationalität

Zwischen Dresden und dem romanischen Kulturraum bestehen seit dem 16. Jahrhundert intensive Austauschbeziehungen. Dies setzen wir auf unsere Weise fort: Ein längerer Auslandsaufenthalt ist integraler Bestandteil des Studiums, Institut und Fakultät bieten zahlreiche Erasmus-Plätze, die Sie nicht nur nach Cordoba und Granada, nach Montpellier und Paris, nach Florenz und Rom, sondern bis nach La Réunion führen. Als Studierende des Lehramtes können Sie überdies als Fremdsprachenassistent/inn/en im Ausland Lehrerfahrung sammeln; über Fellowships und Gastdozenturen bieten wir Ihnen auch vor Ort Wissenschaft all’italiana oder à la française. Teil der Dresdener Exzellenzinitiative sind die strategischen Partnerschaften, über die unsere Fakultät eng mit dem polnischen Wroclaw und dem italienischen Trento verbunden ist. Und auch sonst gilt: wir setzen uns ein für Internationalität, Weltoffenheit und Toleranz.

Master-Studiengänge

Die von uns neben den regulären Fach-Mastern angebotenen Master-Studiengänge spiegeln diese internationale Ausrichtung wider: das Doppel-Master-Programm Dresden-Trento ist das Ergebnis einer Kooperation zwischen unserer hiesigen Fakultät SLK und dem Dipartimento di Lettere e Filosofia der Università degli Studi di Trento. Es ermöglicht Ihnen, in beiden Städten zu studieren und das Studium nicht nur mit einem deutschen, sondern zugleich mit einem italienischen Master abzuschließen. Wenn Sie nicht nur fachwissenschaftliche Kenntnisse und interkulturelle Kompetenz erwerben, sondern Ihr Studium zugleich transdisziplinär ausrichten und durch Praxisanteile in den Genuss von Projekterfahrung kommen wollen, dann könnte der fächerübergreifend konzipierte Master-Studiengang Europäische Sprachen (EUROS) für Sie interessant sein, der Ihnen den Erwerb einer weiteren Fremdsprache sowie vertiefte sprachwissenschaftliche Kenntnisse ermöglicht.

Praxisbezug

Das Italienzentrum sowie das gerade entstehende Zentrum Frankreich | Frankophonie mit dem Observatorium der Gegenwartskulturen sind Anlaufstellen für den internationalen Wissenschaftsaustausch, aber auch für zahlreiche öffentlichkeitswirksame Veranstaltungen. Hier organisieren wir nicht nur Vorträge, sondern auch Lesungen, Filmreihen und Ausstellungen und laden dazu – häufig in Kooperation mit den Dresdener Museen, Kinos oder Literaturhäusern – Autorinnen und Autoren, Filmregisseure und Künstlerinnen und Künstler ein. Eigeninitiative und aktive Mitwirkung sind ausdrücklich erwünscht. Über das kostenfreie Zusatzangebot Regionalwissenschaften Lateinamerika können Sie des Weiteren neben ihrem regulären Studium regionalspezifische Zusatzqualifikationen in den Bereichen Gesellschaft, Politik, Geschichte, Kultur und Wirtschaft Hispanoamerikas und Brasiliens erwerben.

Die Lage

Dresden liegt genau zwischen Berlin und Prag, weshalb nicht nur die deutsche, sondern auch die tschechische Metropole in nur zwei Stunden Fahrt mit Bus oder Bahn bequem zu erreichen sind. Dresden selbst ist groß genug für ein vielfältiges Kulturangebot und unzählige Ausgehmöglichkeiten, aber ausreichend klein, um sich nicht zu verlieren und Leute kennenzulernen. Kurz: Elbflorenz ist manchmal hässlich, meist aber wunderschön und bietet darüber hinaus eine zuweilen traumhafte Umgebung.

Zu dieser Seite

Letzte Änderung: 15.07.2016