Arbeitsgruppenbild_Dez_2016 © Felix Schmieder

Die Professur stellt sich vor

Die Professur Mess- und Sensorsystemtechnik (MST) lehrt und forscht auf dem Gebiet der Systemtechnik. Es werden holistische systemische Ansätze zum Entwurf von Sensoren und Messtechniken verfolgt. Die anvisierten Anwendungsgebiete sind mit der Biomedizin (Gesundheit), der Verfahrens- und Produktionstechnik (Energie und Umwelt), der Luft- und Raumfahrt (Mobilität), der Automatisierungs- und Regelungstechnik (Sicherheit) sowie der Informationssystemtechnik (Kommunikation) gegeben. Grundsätzlich sind Systeme die Gesamtheit von Elementen, die aufeinander bezogen und nach außen hin als abgegrenzte Struktur organisiert sind.

mehr erfahren Die Professur stellt sich vor

Wichtige Themen im Überblick

Mauer mit TU Dresden Schriftzug © TU Dresden

Erforschung und Entwicklung neuartiger Systemtechniken

An der MST werden neuartige Systeme unter Nutzung von Ultraschall- und Laserlichtwellen realisiert und mit Einbezug eines Kooperationsnetzwerkes angewendet. Herausragende Forschungsleistungen wurden zur adaptiven Optik und Wellenfrontkontrolle erreicht.  Mit adaptiven Linsen wurden neuartige Mikroskope für die Untersuchung der Schilddrüse in transgenen Organismen realisiert.  Für Werkzeugmaschinen wurde eine optische in-situ 3D-Formmessung mit Schlüssellochzugang vorgenommen, die eine 100 %-Qualitätskontrolle ermöglicht. Die realisierten ultraschallbasierten Systeme erlauben Strömungsmessungen von flüssigen Halbleitern, womit neue Einsichten in Kristallisationsprozesse (Photovoltaik) gewonnen wurden.

Jahresbericht 2016