Bachelor Informatik

Aufbau und Struktur

Der Bachelor-Studiengang Informatik ist modular aufgebaut und umfasst 6 Semester. Insgesamt besteht das Studium aus 23 Pflichtmodulen.

Der Studienplan dient in erster Linie der Orientierung zur Strukturierung des Studiums. Flexibilität und somit die Möglichkeit, ein Zeitfenster für ein Auslandsstudium (Mobilitätsfenster) einzuplanen, besteht vor allem im 5. und im 6. Semester. Die Module "Vertiefung in der Informatik" (INF-B-510) und "Spezialisierung in der Informatik" (INF-B-520) wie auch "Überfachliche Qualifikationen zur Informatik" (INF-B-610) setzen sich aus wahlpflichtigen Inhalten zusammen und sind somit ideal, um sie mit Leistungen, die an einer ausländischen Hochschule gewählt werden, zu absolvieren.

Studienplan1 1. Sem. 2. Sem. 3. Sem. 4. Sem. 5. Sem. 6. Sem.
Einführung in die Mathematik für Informatiker 15 LP          
Mathematische Methoden für Informatiker   15 LP      
Algorithmen und Datenstrukturen 6 LP          
Programmierung   6 LP        
Einführungspraktikum RoboLab 4 LP          
Softwaretechnologie   6 LP        
Softwaretechnologie-Projekt     6 LP      
Datenbanken und Rechnernetze       10 LP    
Betriebssysteme und Sicherheit         7 LP  
Informations- und Kodierungstheorie   5 LP        
Formale Systeme     8 LP      
Theoretische Informatik und Logik       9 LP    
Intelligente Systeme         5 LP  
Rechnerarchitektur     10 LP    
Technische Grundlagen und Hardwarepraktikum     10 LP    
Systemorientierte Informatik / Hardware Software-Codesign         6 LP  
Einführung in die Medieninformatik 5 LP          
Einführung in die Computergrafik   5 LP        
Vertiefung in der Informatik         12 LP  
Spezialisierung in der Informatik           12 LP

Überfachliche Qualifikationen zur Informatik

          5 LP
Bachelor-Arbeit und Kolloquium           13 LP

Inhalte

Das Bachelor-Studium der Informatik bietet eine breit angelegte Ausbildung in den wissenschaftlichen Grundlagen der Informatik. Das Studium der Informatik umfasst Analyse, Konzeption und Realisierung informationsverarbeitender Systeme. Mit Grundbegriffen wie Algorithmus, Information, Komplexität und Effizienz werden die statische Struktur und das dynamische Verhalten solcher Systeme untersucht.

Der Bachelor-Studiengang Informatik umfasst neben der Vermittlung von theoretischen Grundlagen auch die anwendungsnahen Aspekte, also die angewandte und technische Informatik. Neben einer fundierten fachlich-technischen Informatikausbildung sollen besondere inhaltliche, didaktische und methodische Maßnahmen die Studierenden auf das Berufsleben vorbereiten. Hierzu gehören Teamarbeit, allgemeine Grundlagen und Sprachen.

Ziele

Ziel des Studiums ist es, dass sich die Studierenden die für die Berufspraxis notwendigen theoretischen und praktischen Fachkenntnisse auf dem Gebiet des Software-Engineering, der Medienerfassung und -bearbeitung, der Informationsverwaltung sowie intelligenter und verteilter komplexer Systeme, inklusive ihrer technischen Grundlagen, aneignen, einen Überblick über die Zusammenhänge zwischen den einzelnen Disziplinen der Informatik erwerben und die Fähigkeit entwickeln, nach wissenschaftlichen Methoden zu arbeiten. Interdisziplinäre Studienangebote unterstützen diese Zielsetzung. Darüber hinaus wird den Studierenden die Möglichkeit geboten, das Studium tätigkeitsfeldbezogen zu gestalten.

Die Studierenden erlangen Kenntnisse in den verschiedenen Formen des Umgangs mit elektronischen Medien sowie den spezifischen Systemen und lernen, diese umzusetzen. Neben der Vermittlung einer fundierten fachlich-technischen Informatikausbildung sollen besondere inhaltliche, didaktische und methodische Maßnahmen die Studierenden auf das Berufsleben vorbereiten. Hierzu gehören Teamarbeit, allgemeine Grundlagen und Sprachen.

Die Studierenden erwerben Methodenkompetenz und berufsfeldbezogene Qualifikationen, auf die im Masterstudiengang oder in einer beruflichen Tätigkeit aufgebaut werden kann.

Abschluss

Ist die Bachelor-Prüfung bestanden, wird der Hochschulgrad "Bachelor of Science" (abgekürzt: B.Sc.) verliehen.

Zugangsvoraussetzungen und Bewerbung

Voraussetzung für die Aufnahme des Studiums ist die allgemeine, alternativ eine adäquate fachgebundene Hochschulreife, eine bestandene Meisterprüfung in einer entsprechenden Fachrichtung oder eine durch die Hochschule als gleichwertig anerkannte Zugangsberechtigung.

Das Studium beginnt jeweils im Wintersemester. Bewerbungen sind bis zum 15.09. eines jeden Jahres über die Online-Bewerbung des Immatrikulationsamtes durchzuführen.

Weiterführende Informationen

Fußnoten

  1. ^

Zu dieser Seite

Katrin Borcea-Pfitzmann
Letzte Änderung: 01.11.2017