© Kirsten Lassig

Arbeitsgruppe Mechanische Verfahrens­technik

mehr erfahren Arbeitsgruppe Mechanische Verfahrenstechnik

Wichtige Themen im Überblick

Schumann © Nils Eisfeld

Willkommen bei der Arbeitsgruppe Mechanische Verfahrens­technik

Die Arbeitsgruppe Mechanische Verfahrenstechnik an der TU Dresden ist Teil des Instituts für Verfahrenstechnik und Umwelttechnik. In Lehre und Forschung befassen wir uns mit folgenden Themenfeldern:

  • Partikel- und Nanotechnologie
  • Aerosoltechnologie
  • Suspensionstechnologie
  • Sensorenentwicklung
  • Standardisierung

Kennzeichnend für unsere wissenschaftlichen Aktivitäten ist die Verknüfung von ingenieurtechnischem Know-How mit naturwissenschaftlichen Grundlagen. Viele unserer Projekte sind interdisziplinär ausgerichtet und beinhalten die Zusammenarbeit mit Kollegen aus den Natur- und Humanwissenschaften wie auch aus den technologischen Fakultäten.

Diesen disziplinübergreifenden, kollaborativen Ansatz vermitteln wir ebenfalls in der Ausbildung von Diplom-Ingenieurinnen und  Diplom-Ingenieuren  sowie technischen Bachelors in den Studiengängen Verfahrenstechnik, Naturstofftechnik und Chemie-Ingenieurwesen.

Die Grundlage unserer Arbeit bilden öffentlich geförderte Forschungsprojekte und Forschungsaufträge aus der Industrie. Daneben stellen wir unsere Expertise und unsere gerätetechnische Ausstattung  (Zentrum für Partikeltechnik/Granulometrie) für wissenschaftliche Analysen an schwierigen Stoffsystemen zur Verfügung und unterstützen Sie bei individuellen Fragestellungen der Partikel-Charakterisierung und Modellierung.

Name

Frau Christin Haupt

E-Mail senden
Tel.
+49 351 463-33513
Tel.
+49 351 463-35182
Fax
+49 351 463-37058

Sprechzeiten:

Montag bis Freitag:
08:30 - 12:30
Name

Kontakt

E-Mail senden
Adresse

Postanschrift:

TU Dresden
Institut für Verfahrenstechnik und Umwelttechnik

01062 Dresden

Adresse

Paketanschrift:

TU Dresden
Institut für Verfahrenstechnik und Umwelttechnik
Helmholtzstraße 10

01069 Dresden

Bitte beachten Sie, dass Proben nur mit beigefügtem Sicherheitsdatenblatt angenommen werden können.

Der Image-Film der TU Dresden © TUD