11.09.2018

LifeTechLab - Von der Forschung zum Produkt. Jetzt bewerben bis 30.09.!

ein Schreibtisch, im Vordergrund eine Hand mit Stift © Pexels/pixabay ein Schreibtisch, im Vordergrund eine Hand mit Stift © Pexels/pixabay
ein Schreibtisch, im Vordergrund eine Hand mit Stift

© Pexels/pixabay

Raus aus dem Labor – rein ins Startup!

LifeTechLab geht in die nächste Runde


Noch bis zum 30. September 2018 können sich Forscher und Studierende für die neue Runde des LifeTechLabs bewerben. Mit Unterstützung von dresden|exists werden hier aus Forschungsergebnissen neue Produkte oder Services. Voraussetzung für die Teilnahme ist eine Produkt- oder Geschäftsidee aus dem Bereich Lebenswissenschaften oder Medizin. Das kann beispielsweise ein Labordiagnostikum, ein Screening-Service, eine neue Methodik oder auch eine Gesundheits-App sein.

Im Laufe des Inkubationsprogramms entwickeln die Teilnehmer ein solides Geschäftsmodell für ihre Idee. Das notwendige Knowhow und Handwerkszeug vermitteln die Experten von dresden│exists gemeinsam mit externen Partnern in acht eintägigen Workshops und individuellen Coachings. Das Gelernte wenden die potentiellen Startup-Gründer auch direkt auf die eigene Geschäftsidee an.


Ein Schwerpunkt des Programms liegt darin, zu lernen seine Geschäftsidee bestmöglich zu verkaufen. Beim Pitchtraining und Präsentationen vor Biotech-Unternehmern, Gründern und Investoren können die Teilnehmer nicht nur das „Pitchen“ üben, sondern erhalten auch wertvolles Feedback zur Idee.

Und was sagen bisherige Teilnehmer? Professor Thorsten Maschner vom Institut für Mikrobiologie meint: „Das LifeTechLab ist der perfekte Crashkurs. Mit praxisnahen Übungen beantwortet es die Frage: Was muss ich wissen und tun, um mit meinem eigenen Life-Science-Startup durchzustarten. Absolut empfehlenswert!“ Das LifeTechLab beginnt am 15. November 2018 und dauert 12 Wochen. Weitere Informationen finden Sie unter www.dresden-exists.de oder wenden Sie sich an Dorit Teichmann unter lifetechlab@dresden-exists.de.

Zu dieser Seite

Susann Lederer
Letzte Änderung: 11.09.2018