26.10.2017

28.10. Veranstaltungen von WHAT StuRa und anderen für ein Dresden ohne Rassismus

Ankündigung 28.10. © WHAT Stura TU Dresden Ankündigung 28.10. © WHAT Stura TU Dresden

28.10 Für ein Dresden ohne Rassismus

Ankündigung 28.10.

28.10 Für ein Dresden ohne Rassismus © WHAT Stura TU Dresden

Kunst und Kultur in Zeiten des Rechtsrucks!

+++ Samstag, 28. Oktober 14:30 in Dresden, Postplatz +++


Als Teil der Veranstaltungsreihe „Für ein Dresden ohne Rassismus“ lädt die WHAT Gruppe des StuRA der TU Dresden auf den Postplatz ein, wo ein kreatives Zeichen gegen den Rechtsruck in Deutschland gesetzt werden soll. Zusammen mit der Wissenschaftsministerin Dr. Maria Stange und vielen Kulturschaffenden will man für eine Stadt einstehen, in der alle Menschen ihr Leben so leben können wie sie wollen.

Die letzten Monate und Jahre haben gezeigt, dass auch unsere Kunst und unsere Kultur nicht vor Rechtspopulisten:innen verschont bleiben. Doch auch viele starke Protestformen gegen den Rechtsruck und kreative Auseinandersetzungen mit dem Thema sind entstanden. WHAT möchte zeigen,  wie vielfältig und kreativ viele in der Kunst- und Kulturszene hier in Dresden reagiert haben. Es wird sogar etwas zum Mitmachen geben!

Mit dabei sind u.a.:

  • Schauspieler:innen vom Staatsschauspiel Dresden die eine Live-Performance auf dem Theaterplatz vorführen werden,
  • Tino Heim, der sich mit unserem Kultur- und Bildungsverständnis auch in Abgrenzung zu „rechts“ auseinandersetzen wird,
  • Wissenschaftsministerin Dr. Eva-Maria Stange, die zeigen wird, wie Kunst die Gesellschaft verändern kann,
  • die Offbeat Cooperative, die sich mit ihrem Ska-Polka für eine weltoffene Gesellschaft einsetzt.

WHAT freut sich auf eine bunte und facettenreiche Veranstaltung, bei der für alle etwas dabei ist!
#dd2810

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Weitere Veranstaltungen an diesem Tag:

  • 14:30 Uhr: Demo unter dem Motto „Gemeinsam für sozialen Fortschritt – Rassismus den Boden entziehen“ auf dem Jorge Gomondai Platz -> läuft anschließend zum Pirnaischen Platz
  • 15:00 Uhr: Veranstaltung zum Thema „Antifaschismus bleibt notwendig“ in der Schießgasse https://www.facebook.com/events/1666539646753957/
  • 15:00 Uhr: Friedensgebet unter dem Motto „Nächstenliebe kennt keine Grenzen“ In der Unterkirche der Frauenkirche
  • 16:00 Uhr: Großes Treffen auf dem Pirnaischen Platz mit anschließendem gemeinsamen Zug zum Neumarkt
  • 16:30 Uhr: Abschlusskundgebung auf dem Neumarkt
    https://www.facebook.com/events/367136253725301/

Zu dieser Seite

Michael Kobel
Letzte Änderung: 15.11.2017