27.03.2018

Schülerforschungs­arbeiten ausgezeichnet

Anastasia Vöhringer beim BeLL-Prix Wettbewerb © privat Anastasia Vöhringer beim BeLL-Prix Wettbewerb © privat
Anastasia Vöhringer beim BeLL-Prix Wettbewerb

© privat

Gleich zwei Schülerforschungsarbeiten, die am Institut für Kern- und Teilchenphysik betreut wurden, konnten bei Wettbewerben eine Auszeichnung gewinnen. Im BeLL-Prix-Wettbewerb 2018 der TU Chemnitz erhielt Anastasia Vöhringer (im Bild rechts) vom Martin-Andersen-Nexö-Gymnasium in Dresden den 3. Preis mit ihrer Arbeit "Charakterisierung von Dünnschichtdosimetern für die Messung kurzreichweitiger Strahlung".

Beim Landeswettbewerb Jugend forscht erreichte Tim Hebenstreit vom Gymnasium Luisenstift in Radebeul den 2. Platz im Fachgebiet Physik. Seine Forschungsarbeit mit dem Titel "Optimierung der Eventselection bei der Suche nach Z-prime Bosonen mithilfe von Daten des ATLAS Experiments" wurde zudem mit dem "ARTE Xenius-Preis für lebendige Wissenschaft" ausgezeichnet.

Wir gratulieren beiden zu diesen hervorragenden Leistungen!

Zu dieser Seite

Uta Bilow
Letzte Änderung: 27.03.2018