Elbe im Herbst © IWD Studenten an der Wasserkraftanlage Straubing © Nadine Müller

Das Institut stellt sich vor

Lehren und Forschen in den Bereichen Wasserbau und Technische Hydromechanik.
Forschung beinhaltet neben Themen des Flussbaus, Fragestellungen des Hochwasserschutzes und der naturnahen Gewässerentwicklung, die Bemessung von Deichen, Dichtungen oder Hochwasserschutzanlagen aber auch Deckwerksbelastungen durch Schiffe in Kanälen oder durch Seegang im Küstenbereich.
In der Lehre werden neben einer Vielzahl an deutsch- und englischsprachigen Veranstaltungen Exkursionen zu wasserbaulichen Anlagen und aktuellen Baustellen angeboten.

mehr erfahren Das Institut stellt sich vor

Wichtige Themen im Überblick

Elbe im Herbst © Nadine Müller

Das IWD stellt sich vor

Die beiden Lehrstühle Wasserbau und Technische Hydromechanik vertreten an der Technischen Universität Dresden in einem gemeinsamen Institut (IWD) innerhalb der Fakultät für Bauingenieurwesen die Lehr- und Forschungsinhalte:

  • Hydrostatik und Hydrodynamik
  • Wasserbau, Gewässerentwicklung und Hochwassermanagement
  • Gewässerkunde
  • Stau- und Wasserkraftanlagen
  • Flussbau und Verkehrswasserbau
  • Seebau und Küstenschutz
  • Regenerative Energie und Meeresenergienutzung
  • Hydraulisches Versuchswesen

Das IWD geht zurück auf den im Jahre 1890 gegründeten und erstmals von Hubert Engels vertretenen Lehrstuhl für Wasserbau, mit dem ersten ständigen Flussbaulaboratorium seit 1898.