Die Fakultät stellt sich vor

​An der Fakultät Wirtschaftswissenschaften lernen ca. 2.500 Studierende. Das ​​ Studienangebot ist breit gefächert. Studierende können zwischen zwei Bachelorstudiengängen (Wirtschaftswissenschaften, Wirtschaftspädagogik), zwei Diplomstudiengängen (Wirtschaftsingenieurwesen, Wirtschaftsinformatik) und fünf Masterstudiengängen (BWL, VWL, Wirtschaftspädagogik, Wirtschaftsingenieurwesen, Wirtschaftsinformatik) wählen.

mehr erfahren Die Fakultät stellt sich vor

Wichtige Themen im Überblick

Bild1

Profil der Fakultät

 Zum Wintersemester 2014/15 hat die TU Dresden in den Hybridstudiengängen Wirtschaftsingenieurwesen und Wirtschaftsinformatik das Diplomstudium wieder eingeführt. Absolventinnen und Absolventen dieser Studiengänge gehören zu den Begehrtesten der TU Dresden. Beide Studiengänge schneiden auch in Hochschulrankings, wie dem Uni-Ranking der Wirtschaftswoche, regelmäßig sehr gut ab.

Mit insgesamt 23 Professuren in den Fachgruppen Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre und Wirtschaftsinformatik ist die Forschung der Fakultät breit aufgestellt, interdisziplinär ausgerichtet und durch eine stark methodisch orientierte Herangehensweise geprägt. Seit einigen Jahren sind die Forschungsaktivitäten verstärkt auf Anknüpfungspunkte zu technischen Fächern fokussiert. Dieses technikaffine Gesicht zeigt sich in der Arbeit der Lehrstühle für Wirtschaftsinformatik, Energiewirtschaft, Logistik, Industrielles Management, Entrepreneurship und Innovation sowie der aus Mitteln der Exzellenzinitative finanzierten Nachwuchsforschergruppe Wissens- und Technologietransfer. Die Fakultät hat aber auch ein sozialwissenschaftliches Standbein, das besonders durch die Lehrstühle der Volkswirtschaftslehre, die Wirtschaftspädagogik und Teile der Betriebswirtschaftslehre getragen wird.

Die Fakultät ist Teil des Bereichs Bau und Umwelt, dem außerdem die Fakultäten Architektur, Bauingenieurwesen, Umweltwissenschaften und Verkehrswissenschaften "Friedrich List" angehören.

Die Fakultät pflegt Kooperationen mit Kompetenzzentren und Forschungsinstituten wie etwa dem Zentrum für Nachhaltigkeitsbewertung und -politik, dem Kompetenzzentrum für videobasierte Unterrichtsforschung in der Berufs- und Wirtschaftspädagogik, dem Zentrum für Demografie und Diversität , dem Gesundheitsökonomischen Zentrum (GÖZ), dem Zentrum für Internationale Studien (ZIS) und dem ifo Institut.

Der ehemalige UNO-Generalsekretär Kofi Annan ist – neben weiteren Repräsentanten aus Politik und Wirtschaft – Ehrendoktor der Fakultät Wirtschaftswissenschaften. Dies ist weit mehr als ein Symbol der Weltoffenheit, die an der Fakultät gelebt wird. Die Fakultät hat Vereinbarungen zu binationalen Studienabschlüssen mit Universitäten in Strasbourg/Frankreich bzw. Trento/Italien und verfügt über vielfältige ERASMUS-Kontakte sowie freie Kontakte zu ausländischen Universitäten. Die Auslandskooperationen der Fakultät werden durch die jährliche Vergabe von Preisen unterstützt. So ermöglichen es der Dr. Händel-Preis und der Bundesbank-Preis wissenschaftlichem Personal, Forschungsaufenthalte im Ausland zu verbringen bzw. Gastwissenschaftlerinnen und Gastwissenschaftler an die Fakultät einzuladen. Mit dem Prof.-Endriss-Preis werden Studierende, die im Ausland studieren möchten, unterstützt.