Promotion an der Fakultät Elektrotechnik und Informationstechnik

Wir freuen uns, dass Sie an der Fakultät Elektrotechnik und Informationstechnik promovieren möchten. Auf dieser Webseite finden Sie alle wichtigen Informationen zu diesem Vorhaben.

Voraussetzungen (Promotions- und Studienordnung)

Die Anforderungen der Fakultät Elektrotechnik und Informationstechnik an die Bewerber für eine Promotion sind in § 6 der Promotionsordnung formuliert. Die Zulassung zur Promotion setzt grundsätzlich ein abgeschlossenes Hochschulstudium in einem universitären Studiengang mit einer mindestens achtsemestrigen Regelstudienzeit voraus (in der Regel ein Diplom- oder Masterstudium mit einer wissenschaftlichen Abschlussarbeit). Zudem benötigen Sie eine/n Hochschullehrer/in der Fakultät Elektrotechnik und Informationstechnik, der/die sich bereit erklärt, die wissenschaftliche Betreuung Ihrer Promotion zu übernehmen.

Promovendus

Alle Vorgänge die Ihr Promotionsvorhaben betreffen (bspw. Annahme als Doktorand/in) werden über das Online-System Promovendus erledigt. Promovendus ist jederzeit innerhalb des TU Dresden Netzwerkes erreichbar. Um von außerhalb der TU Dresden auf Promovendus zugreifen zu können, benötigen Sie einen VPN-Zugang, den Sie sich mit Hilfe Ihres gültigen ZIH-Logins auf Ihrem PC einrichten müssen.

Um sich in Promovendus einloggen zu können, benötigen Sie ebenfalls ein gültiges ZIH-Benutzerkonto. Mitarbeiter/in oder immatrikulierte/r Student/in erhalten automatisch ein ZIH-Benutzer-Login. Sofern Sie noch kein ZIH-Benutzer-Login an der TU Dresden besitzen, können Sie über Ihre/n betreuende/n Hochschulprofessor/in, der Ihr Promotions- bzw. Forschungsvorhaben betreuen wird bzw. betreut, einen ZIH-Gast Login beantragen. Ihr Zentraler Ansprechpartner für alle Fragen und Probleme mit Ihrem ZIH-Benutzerkonto ist der Service Desk der TU Dresden.

Annahme als Doktorand/in

Die Zulassung zur Promotion erfolgt auf Antrag an den Promotionsausschuss der Fakultät gemäß § 8 der Promotionsordnung. Dabei prüft der Promotionsausschuss, ob die Zulassungsvoraussetzungen erfüllt sind. Die Aufnahme in die Doktorandenliste ist mit der Absicht des Bewerbers verbunden, innerhalb der nächsten sechs Jahre an der Fakultät Elektrotechnik und Informationstechnik zu promovieren.​

Sofern Sie die Durchführung Ihrer Promotion im Rahmen des Promotionsstudiums gemäß § 3 Abs. 3 der Promotionsordnung wünschen, so ist der Bescheid über die Aufnahme in die Doktorandenliste gleichermaßen Aufforderung zur Immatrikulation(siehe Immatrikulation). Durch die Immatrikulation ins Promotionsstudium kann das Rigorosum durch die mündlichen Fachprüfungen gemäß § 7 Studienordnung für das Promotionsstudium Elektrotechnik ersetzt werden.

Gültige Ordnungen und Gremien

Promotionsordnung

Studienordnung für das Promotionsstudium Elektrotechnik und Informationstechnik

Ordnung zur Verarbeitung von personenbezogenen Daten in der Promotionsphase an der TU Dresden

Besetzung des Promotionsausschusses

Zulassung

Über Promovendus wird ein Antragsdokument für die Annahme als Doktorand erstellt, welches Sie an der Fakultät Elektrotechnik und Informationstechnik einreichen müssen:

Promotionsangelegenheiten

Name

Frau Ute Wermuth

Adresse work

Besucheradresse:

Barkhausen-Bau, Raum 152 Helmholtzstr. 18

01069 Dresden

Sprechzeiten:

Dienstag:
09:00 - 11:30
13:00 - 15:30
Donnerstag:
13:00 - 15:30

Keine Sprechstunde vom 8. bis 13.3.2018.

Bitte beachten Sie, dass Sie außerdem folgende Dokumente zusammen mit dem Antrag auf Annahme als Doktorand/in einreichen müssen:

  • das in Aussicht genommene Thema,
  • amtlich beglaubigte Kopie und ggf. Übersetzungen in Deutsch oder Englisch sowie von Fächerübersichten mit Noten des zulassungsrelevanten Hochschulabschlusses (bei TU-Absolventen genügt eine einfache Kopie),
  • amtlich beglaubigte Kopie und ggf. Übersetzungen in Deutsch oder Englisch aller weiteren Hochschulabschlusszeugnisse (bei TU-Absolventen genügt eine einfache Kopie),
  • einfache Kopie des Zeugnisses der allgemeinen Hochschulreife (i.d.R. Abitur),
  • Betreuungsvereinbarung des fachlich zuständigen und verantwortlichen Hochschullehrers der Fakultät im Original (das Formular hierfür erhalten Sie über die Graduiertenakademie),
  • Exmatrikulationsbescheinigung bei vorheriger Immatrikulation an einer anderen deutschen Hochschule,
  • aktueller Lebenslauf (CV) mit wissenschaftlichem Werdegang, Veröffentlichungsverzeichnis und Unterschrift, sowie
  • schriftlicher Nachweis über die Beantragung eines Führungszeugnisses.

Amtliche Beglaubigungen und Äquivalenzprüfung ausländischer Hochschulabschlüsse

Für die Annahme als Doktorand/in benötigen Sie beglaubigte Kopien und ggf. beglaubigte Übersetzungen Ihrer Hochschulzeugnisse sowie beglaubigte Fächerübersichten mit Noten. Hinweise zu Beglaubigungen von Urkunden, die nicht von der TU Dresden ausgestellt wurden, finden Sie auf der Webseite der Beglaubigungsstelle der TU Dresden.

Sollten Sie einen Studienabschluss im Ausland erworben haben, so werden Ihre Unterlagen nach Beantragung der Annahme als Doktorand/in von der Fakultät Elektrotechnik und Informationstechnik zur Äquivalenzprüfung an das Akademische Auslandsamt geschickt. Die Online Datenbank www.anabin.de ermöglicht Ihnen, sich vorab über die Äquivalenz Ihres Studienabschlusses zu informieren.

Immatrikulation ins Promotionsstudium

Ein/e Bewerber/in kann nur dann als Promotionsstudent/in an der Fakultät Elektrotechnik und Informationstechnik immatrikuliert werden, wenn er/sie als Doktorand/in durch den Promotionsausschuss in die Doktorandenliste der Fakultät aufgenommen wurde. Weitere Informationen finden Sie auf den Webseiten des Immatrikulationsamtes.

Wenn Sie das Rigorosum gemäß § 11 Abs. 5 der Promotionsordnung durch die mündlichen Fachprüfungen ersetzen möchten, ist eine Immatrikulation in das Promotionsstudium Elektrotechnik verpflichtend. Die Regelstudienzeit des Promotionsstudiums beträgt sechs Semester, eine Immatrikulation sollte daher zeitnah nach Annahme als Doktorand/in erfolgen. Eine Bestätigung der Immatrikulation über sechs Fachsemester ist bei der Fakultät Elektrotechnik und Informationstechnik einzureichen.

Andernfalls ist die Immatrikulation freiwillig. Die Immatrikulationsordnung der TU Dresden finden Sie hier. Um einen Antrag auf Immatrikulation zum Promotionsstudium zu stellen, nutzen Sie bitte folgende Webseite des Immatrikulationsamtes.

Zusatzleistungen

Eine Aufnahme in die Doktorandenliste kann mit der Erteilung von Auflagen zur Absolvierung von Zusatzprüfungen verbunden werden. Diese werden vom Promotionsausschuss festgelegt und dem Doktoranden mit dem Zulassungsbescheid zur Annahme als Doktorand/in mitgeteilt. In diesem Fall hat der/die Doktorand/in diese Zusatzleistungen innerhalb von 2 Jahren nach der Annahme als Doktorand/in zu erbringen (§ 7 der Promotionsordnung).

Das Promotionsverfahren

Eröffnung des Promotionsverfahrens

Die Beantragung der Eröffnung des Promotionsverfahrens erfolgt über Promovendus, welches Ihnen ein Antragsdokument für die Eröffnung des Promotionsverfahrens erstellt, das Sie an der Fakultät Elektrotechnik und Informationstechnik einreichen müssen:

Promotionsangelegenheiten

Name

Frau Ute Wermuth

Adresse work

Besucheradresse:

Barkhausen-Bau, Raum 152 Helmholtzstr. 18

01069 Dresden

Sprechzeiten:

Dienstag:
09:00 - 11:30
13:00 - 15:30
Donnerstag:
13:00 - 15:30

Keine Sprechstunde vom 8. bis 13.3.2018.

Bitte beachten Sie, dass Sie außerdem folgende Dokumente zusammen mit dem Antrag auf Promotionsverfahren einreichen müssen (§ 9 der Promotionsordnung):

  • vier gebundene Exemplare der Dissertation,
  • Dissertation auf Daten-CD,
  • Kurzfassung (ca. 2–3 Seiten) als PDF-Datei und 30 Exemplare in Druckform,
  • aktueller Lebenslauf (CV) mit wissenschaftlichem Werdegang und Unterschrift,
  • Veröffentlichungsverzeichnis,
  • Original der Bestätigung der Aufnahme in die Doktorandenliste der Fakultät Elektrotechnik und Informationstechnik und der urkundliche Nachweis über die Erfüllung von Auflagen in amtlich beglaubigter Form,
  • schriftlicher Nachweis (Quittung) über die Beantragung eines Führungszeugnisses.

Sowohl die Dissertation als auch die Verteidigung der Dissertation und das Rigorosum/mündliche Fachprüfung können in deutscher oder in englischer Sprache (auf Antrag) verfasst bzw. durchgeführt werden. Alle weiteren Informationen entnehmen Sie bitte der Promotionsordnung.

Rigorosum und Verteidigung

Der/die Doktorand/in muss nach Annahme der Dissertation in einem nichtöffentlichen wissenschaftlichen Prüfungsgespräch (Rigorosum) sein vertieftes Wissen auf dem Fachgebiet seiner Dissertation nachweisen. Unmittelbar nach dem Rigorosum findet die öffentliche Verteidigung statt. Durch das Absolvieren des Promotionsstudiums Elektrotechnik kann das Rigorosum durch die mündlichen Fachprüfungen gemäß § 7 Studienordnung für das Promotionsstudium Elektrotechnik ersetzt werden. Ob bereits geleistete, mündliche Fachprüfungen für den Ersatz des Rigorosums herangezogen werden sollen oder ob Sie die klassische Durchführung des Rigorosums wünschen, müssen Sie spätesten mit Antrag auf Eröffnung des Promotionsverfahrens entscheiden.

Pflichtexemplare

Nachdem das Promotionsverfahren erfolgreich abgeschlossen wurde, muss innerhalb einer Frist von 1 Jahr nach dem Termin der letzten mündlichen Prüfung (i.d.R. Verteidigung) die von der Promotionskommission angenommene Dissertation der wissenschaftlichen Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Sofern die Promotionskommission Auflagen für Ihre Dissertation erteilt hat, müssen die Änderungen durch den/die zuständige/n Hochschullehrer/in geprüft und bescheinigt werden. Ein Nachweis dazu muss beim Promotionsamt eingereicht werden.

Zur Veröffentlichung bei der Sächsischen Landesbibliothek - Staats- und Universitätsbibliothek Dresden (SLUB) sind notwendig:

  • fünf Exemplare der von der Promotionskommission angenommen Dissertation in gebundener Form (unentgeltlich an die SLUB Geschäftsstelle zu übergeben), sowie
  • eine elektronische Version im Format PDF/A (mit Preflight auf Fehlerfreiheit zu prüfen), übermittelt via Qucosa.

Bitte beachten Sie die Hinweise zu Dissertationen und die Hinweise zur Veröffentlichung.

Führungszeugnis

Für die Beantragung der Annahme als Doktorand/in sowie der Eröffnung des Promotionsverfahrens benötigen Sie jeweils einen schriftlichen Nachweis (Quittung) darüber, dass ein an die Fakultät zu übersendendes Führungszeugnis gemäß §30, Abs. 5 BZRG bei der zuständigen Meldebehörde oder beim Bundesamt für Justiz beantragt worden ist. Das Führungszeugnis ist ca. 3 Monate gültig und kann am Tag des Einreichens der Unterlagen für die Aufnahme als Doktorand/in oder für die Eröffnung des Promotionsverfahrens beantragt werden. Bei Beantragung des Führungszeugnisses (z.B. beim zentralen Ortsamt, Theaterstraße 11, 01067 Dresden) muss folgende Empfängeradresse angegeben werden:

Technische Universität Dresden
Fakultät Elektrotechnik und Informationstechnik
Dekanat
Promotionsangelegenheiten
01062 Dresden

Abgeschlossene Promotionen und Alumni Netzwerk

Die Registrierung für das Alumni Netzwerk speziell für Nachwuchswissenschaftler/innen kann jederzeit in Promovendus erfolgen. Sofern Sie kein gültiges ZIH-Benutzerkonto mehr besitzen, nutzen Sie bitte den Alumni-Bogen. Die Registrierung ist selbstverständlich freiwillig.

Des Weiteren möchten wir Sie auf das allgemeine Alumninetzwerk der TU Dresden hinweisen.

Zu dieser Seite

Oeffentlichkeitsarbeit eui
Letzte Änderung: 07.02.2018