Gute wissenschaftliche Praxis an der TU Dresden

Die Technische Universität Desden hat Richtlinien zur Sicherung guter wissenschaftlicher Praxis, zur Vermeidung wissenschaftlichen Fehlverhaltens und für den Umgang mit Verstößen erlassen, die für alle an der Universität wissenschaftlich Tätigen, den wissenschaftlichen Nachwuchs und alle Studierenden verpflichtend sind.

Vertrauensperson (Ombudsperson)

Auf der Grundlage der Richtlinien wurde eine Vertrauensperson/Ombudsperson eingesetzt. Diese ist Ansprechpartner, Ratgeber und Vermittler bei allen Verdachtsfällen von wissenschaftlichem Fehlverhalten.

Liegt aus der Sicht der Vertrauensperson (Ombudsperson) ein begründeter Verdacht auf wissenschaftliches Fehlverhalten vor, wird dieser durch die Untersuchungskommission oder in Verdachtsfällen, in denen das Fehlverhalten akademische Prüfungen (z.B. Bachelor-, Master-, Diplomprüfungen) oder Graduierungen (Promotionen, Habilitationen) betrifft, durch das in der jeweiligen Prüfungs- und Graduierungsordnung vorgesehene reguläre Prüfungsgremium begutachtet.

Name

Herr Prof. Dr. Achim Mehlhorn

Name

Frau Prof. Dr. Christina Dornack

Prüfstelle gegen wissenschaftliches Fehlverhalten

Die Prüfstelle gegen wissenschaftliches Fehlverhalten unterstützt die Arbeit der Vertrauensperson (Ombudsperson), der Untersuchungs­kommission und der regulären Prüfungsgremien bei Verdachtsfällen auch im Wege der Überprüfung von Abschlussarbeiten auf Plagiate mittels einer Plagiaterkennungssoftware.

Juristische Referentin des Prorektors

Name

Frau Dr. Nicole Scavarda-Taesler

Vertrauenspersonen für Angelegenheiten des wissenschaftlichen Nachwuchses

Die TU Dresden widmet der Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses große Aufmerksamkeit.

An den Fakultäten sind Vertrauenspersonen für Angelegenheiten des wissenschaftlichen Nachwuchses tätig. Diese Vertrauenspersonen sollen dem wissenschaftlichen Nachwuchs (insbesondere Promovierenden) als leicht erreichbare Ansprechpartner dienen und insbesondere auch in problematischen Situationen vermitteln.

Ombudsmann für die Wissenschaft

Der Ombudsman für die Wissenschaft (eingesetzt von der DFG) steht allen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern unmittelbar und unabhängig von einem Bezug zur DFG zur Beratung und Unterstützung in Fragen guter wissenschaftlicher Praxis und ihrer Verletzung durch wissenschaftliche Unredlichkeit zur Verfügung. Dies betrifft insbesondere auch die Beratung von Personen, die einen Hinweis auf wissenschaftliches Fehlverhalten zur Kenntnis gebracht haben („Whistleblower“) und dadurch Sanktionen anderer Einrichtungen ausgesetzt sind.http://www.dfg.de/foerderung/grundlagen_rahmenbedingungen/gwp/ombudsman/index.html

Zu dieser Seite

Prüfstelle gegen wissenschaftliches Fehlverhalten
Letzte Änderung: 17.11.2017