23.10.2017

Nachrichtenkompe­tenz durch die Schule – IfK-Studie zeigt großen Nachholbedarf

Nachrichtenkompetenz durch die Schule – IfK-Studie zeigt großen Nachholbedarf

Welche Rolle spielt die Vermittlung von Nachrichtenkompetenz in der Schule? Dieser Frage widmete sich eine multimethodische Studie, die im Auftrag der Stiftervereinigung der Presse im Zeitraum von 2015-2017 am Institut für Kommunikationswissenschaft unter Leitung von Prof. Lutz Hagen von Rebecca Renatus und Anja Obermüller durchgeführt wurde.

Die Studie untersuchte die Voraussetzungen für eine nachrichtenkompetente Ausbildung in der Schule auf verschiedenen Stufen: So wurden politische Vorgaben seitens der Kultusministerkonferenz, Lehrpläne der Bundesländer, Unterrichtsmaterialien in Schulbüchern, Projektbeschreibungen von Landesmedienanstalten sowie Studienordnungen von Lehramtsstudiengängen mittels einer Inhaltsanalyse untersucht. Zudem wurden die medienpädagogischen Einstellungen und Kompetenzen von Lehramtsstudierenden im höheren Semester in einer Befragung erhoben.

Auf keiner Stufe des deutschen Schulsystems wird Nachrichtenkompetenz angemessen berücksichtigt, das zeigt die Studie. Die Vorgaben der Kultusministerkonferenz gehen auf das Konzept kaum ein. Weniger als die Hälfte der Lehrpläne thematisieren Nachrichtenkompetenz, wobei es deutliche Unterschiede zwischen den Bundesländern gibt.

Nur in gut der Hälfte aller untersuchten Lehrbücher finden sich Ausführungen zur Nachrichtenkompetenz. Darin geht es aber kaum um die öffentliche Aufgabe der Medien für die Demokratie und um das Nachrichtensystem. Auch kommen moderne, digitale Wege der Nachrichtenvermittlung – etwa Soziale Netzwerke und Blogs – nur kaum vor.

In Studiengängen, die Lehrer ausbilden, spielt Nachrichtenkompetenz keine Rolle. Auch Medienkompetenz im Allgemeinen kommt dort sehr kurz. Pressemedien werden fast gänzlich ignoriert. Zwar halten Lehramtsstudierende Nachrichtenkompetenz für wichtig, faktisch haben sie jedoch große Defizite, die im Studium nicht ausgeglichen werden.

Einen ausführlicheren Überblick über die Ergebnisse der Studie gibt folgende Präsentation, die auf einer Pressekonferenz am 7. September 2017 in Berlin vorgestellt wurde.

Pressespiegel

In folgenden Beiträgen wurde über die Ergebnisse der Studie berichtet:

26. September 2017
  • Hannoversche Allgemeine „Staatsbürgerliche Qualifikation. Eine Studie der TU Dresden zeigt: In den Schulen wird zu wenig Medienkompetenz vermittelt“

Zu dieser Seite

Rebecca Renatus
Letzte Änderung: 15.12.2017