Aktuelles aus der Forschung

Tagungen/Workshops

Prof. Dr. Roswitha Böhm:
Vortrag beim Colloque International Politique européenne d'accueil. Éthique de la traduction, INALCO (Institut National des Langues et Civilisations Orientales), Paris, 07.-09.12.2017.

Prof. Dr. Roswitha Böhm:
Podiumsdiskussion Wissenskulturen digital - Chancen und Risiken, im Rahmen von "Francfort en français – Frankfurt auf Französisch", Deutsch-Französische Diskussionsreihe in Hochschulen "Digital Publishing. Herausforderungen - Neue Möglichkeiten - Neue Berufe", SLUB, 08.11.2017.

Prof. Dr. Maria Lieber/PD Dr. Chistoph Mayer:
Sektionsleitung beim Deutschen Romanistentag in Zürich
Sektion 23: Flüchtlinge? Zur Dynamik des Flüchtens in der Romania
9.-10. Oktober 2017.

Prof. Dr. Maria Lieber:
Workshop Strategische Partnerschaft – Quo vadis? II'
26.-30. Juni 2017.

Prof. Dr. Maria Lieber:

Tagung Strategische Partnerschaft Quo Vadis, TU Dresden/Università degli Studi Trento, 23.-24. Juni 2016.

Tagung Kulturwissenschaftliche Impulse in Theorie und Praxis: Integration, Evolution, Revolution? (Netzwerk "Kulturwissenschafte(en) als interdisziplinäres Projekt" für DAAD-Alumni), TU Dresden, 04.-06. November 2016.

Prof. Dr. Roswitha Böhm/Prof. Dr. Elisabeth Tiller:
Internationale Tagung Migration und Medien, TU Dresden, 20.-22. Oktober 2016.

Dresden Fellowship Programm

Im Rahmen des Zukunftskonzeptes der TU Dresden wurde ein DRESDEN Senior Fellowship für Prof. Massimo Zaggia (Università di Bergamo) bewilligt.

Für sechs Monate wird Prof. Massimo Zaggia am Institut für Romanistik lehren und forschen.
Der Forschungsaufenthalt von Prof. Zaggia steht in engem Zusammenhang mit dem DFG-Kooperations­projekt
„Digitalisierung und Tiefenerschließung der italienischen Manuskripte aus der Sammlung der Sächsischen Landesbibliothek - Staats- und Universitäts­bibliothek", das von der SLUB (Anna Katharina Plein, Markus Schürer) und dem Institut für Romanistik (Maria Lieber, Josephine Klingebeil, Chiara Maria Pedron) geleitet wird. Massimo Zaggia ist als langjähriger Kenner italienischer Handschriften des Mittelalters und der Renaissance international ausgewiesen, so stellt seine Einbindung in den Forschungs- und Lehrbetrieb einen großen Gewinn für die Konsolidierung des italienisch-deutschen Netzwerkes im Sinne der New Philology dar. Die Analyse des mit Projektergebnis der breiten Öffentlichkeit zugänglich gemachten italienischen Handschriftenkorpus in der SLUB präsentiert sich als eine wissenschaftliche Herausforderung der Arbeit im Rahmen des DresdenConcept, die nur in Zusammenarbeit mit versierten italienischen Kollegen gewährleistet werden kann.

Neuerscheinungen


Prof. Dr. Roswitha Böhm

Buchumschlag

„Prekarität“ – was ist das? Nur ein modischer Euphemismus für Armut und Ausgrenzung? Oder die Bezeichnung eines ganz neuen Sachverhalts? Der vorliegende Band versteht unter Prekarität die Aufweichung bereits erreichter Sozialstandards und die Rückkehr sozialer Verunsicherung. Seine Beiträge nähern sich prekären Lebens- und Arbeitsbedingungen aus literatur- und kulturwissenschaftlicher Perspektive, indem sie die verschiedenen Formen und Medien ihrer ästhetischen Repräsentation untersuchen. Der Band verknüpft anspruchsvolle Theoriebildung mit anschaulichen Einzelanalysen von Romanen, Comics und Filmen. Er informiert somit nicht nur Literatur-, Kultur- und Sozialwissenschaftler/innen über ein aktuelles Thema der französischen und frankophonen Kultur der Gegenwart, sondern ist auch für jeden von Interesse, der wissen möchte, wie sich ‚die Krise‘ auf unser Alltagsleben und die gesellschaftliche Entwicklung auswirkt.

Prof. Dr. Elisabeth Tiller

cover_buecherwelten_raumwelten

Zu dieser Seite

Letzte Änderung: 25.04.2018