Die Fakultät Elektrotechnik und Informationstechnik – „Denken in Systemen“

Tradition und Innovation, erfolgreiche Lehre und Forschung, namhafte Wissenschaftler und hoch motivierter wissenschaftlicher Nachwuchs prägen das Profil der Fakultät Elektrotechnik und Informationstechnik (EuI) der TU Dresden.

Mit 28 Professuren und vier Juniorprofessuren, 400 wissenschaftlichen Mitarbeitern, ca. 2.300 Studierenden, einem durchschnittlichen Drittmittelaufkommen von 24,4 Millionen Euro pro Jahr und zahlreichen nationalen und internationalen Forschungsprojekten zählt die Fakultät zu den Leistungsträgern der TU Dresden.

Lehre und Forschung an der Fakultät umfassen das komplette Gebiet der Elektrotechnik und Informationstechnik, wobei in der Forschung der Fokus auf den folgenden Schwerpunkten liegt:

  • Automatisierungs-, Mess- und Regelungstechnik
  • Elektroenergietechnik
  • Geräte-, Mikro- und Medizintechnik
  • Informationselektronik
  • Kommunikationstechnik
  • Mikro-, Opto- und Nanoelektronik

Allen Forschungsgebieten ist gemeinsam, dass Bauelemente, Komponenten und Netzwerke gemeinsam mit den Nutzern der Technik, den Menschen, als ein einheitliches System betrachtet werden müssen; getreu dem Leitspruch der Fakultät „Denken in Systemen“.

Studienangebot

Die Fakultät bietet derzeit vier Diplom-Studiengänge (Regelstudienzeit zehn Semester) an:

Interdisziplinarität wird in allen Studiengängen tagtäglich vorgelebt und ist fester Bestandteil des forschungsorientierten Ausbildungskonzepts.

Neben den Diplom-Studiengängen bietet die Fakultät außerdem die Master-Studiengänge

an.

Besonderes Augenmerk gilt den Studienanfängern, deren Studienerfolg durch das Qualitätssicherungsprojekt „Geführter Studienbeginn“ nachhaltig verbessert wird.

Forschungskooperation mit Wissenschaft und Industrie

Zur Wirtschaft und zu außeruniversitären Forschungseinrichtungen, z. B. Fraunhofer-Instituten, hat die Fakultät enge Kontakte geknüpft; die Zusammenarbeit eröffnet hervorragende Möglichkeiten für beide Seiten. Zahlreiche industriefinanzierte Forschungsprojekte und Unternehmensausgründungen aus den Instituten der Fakultät sowie zwei industriefinanzierte Stiftungsprofessuren (Kommunikationsnetze und Mobile Nachrichtensysteme) dokumentieren die engen und praxisorientierten Kooperationen auf High-Tech-Forschungsfeldern. Die Studierenden kommen so frühzeitig in Kontakt mit berufspraktischen Fragen und können wertvolle Kontakte für ihre eigene berufliche Zukunft knüpfen.

Die herausgehobene Forschungskompetenz der Fakultät zeigt sich auch an dem Sonderforschungsbereich (SFB) HAEC – Highly Adaptive Energy-Efficient Computing, dessen zweite Förderphase bis Juni 2019 läuft. Der SFB ist eine zentrale Komponente des Exzellenzclusters „Center for Advancing Electronics Dresden“ (cfaed), das von Prof. Dr. Gerhard Fettweis (Inhaber der Vodafone Stiftungsprofessur Mobile Nachrichtensysteme an unserer Fakultät), geleitet wird. Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler dieses Exzellenzclusters erforschen neue Materialien, Technologien und Systeme für die Elektronik der Zukunft, um die absehbaren Grenzen der heutigen Technologie zu überwinden.

Informationen zu unseren Instituten und Professuren finden Sie auf dieser Webseite.

Zu dieser Seite

Monique Rust
Letzte Änderung: 08.05.2017