Porträt Professor Wagenführ

"" © Christian Hüller "" © Christian Hüller
""

© Christian Hüller

Prof. Dr.-Ing. André Wagenführ ist seit 1999 Inhaber der Professur für Holztechnik und Faserwerkstofftechnik und ab dem Jahr 2002 Direktor des Instituts für Holz- und Papiertechnik. 2006 wurde er als Ordentliches Mitglied in die Sächsische Akademie der Wissenschaften zu Leipzig und 2008 als Ordentliches Mitglied in die Deutsche Akademie der Technikwissenschaften
(acatech) berufen. Er wurde 1959 in Dresden geboren.

Ohne … die komplexen wissenschaftliche Kenntnisse von anatomischer Struktur, chemischer Zusammensetzung und der mechanisch-physikalischen Eigenschaften des Holzes und holzähnlicher Naturstoffe ist es nicht möglich, technologisch Holzprodukte und Biowerkstoffe ressourcen- und energieeffizient herzustellen, zu be- und verarbeiten sowie zu vergüten.

Professor zu sein … bedeutet für mich, mein Wissen und meine Erfahrungen aus Praxis und Forschung strukturiert und methodenorientiert an Studenten weiterzugeben.

Studenten … sollten immer bestrebt sein, das angebotene Wissen maximal aufzunehmen, selbständig und kritisch zu verarbeiten sowie im und insbesondere nach dem Studium problemorientiert anzuwenden.

In Zukunft … wird die Holztechnologie als unverzichtbarer Bestandteil der Naturstofftechnik noch stärker interdisziplinär in Lehre und Forschung eingebunden sein - nicht nur in Dresden und ganz Deutschland, sondern europaweit.

Wenn ich noch einmal studieren könnte … würde ich mich mit der Bionik/Biomechanik beschäftigen, denn das Lernen von der Natur stellt für die Menschheit, für Wissenschaft und Wirtschaft ein unendlich nutzbares Potential dar.

Exzellenz … an der TU Dresden bedeutet für mich eine bessere wissenschaftliche Reputation in der Öffentlichkeit sowie Vorteile bei der Studentenwerbung, verbunden mit der Hoffnung nach verbesserten Lehr- und Forschungsbedingungen angesichts einer örtlichen und räumlichen Zersplitterung der Professur.
 

Zu dieser Seite

Katja Lesser
Letzte Änderung: 14.07.2016