15.03.2017

Philosoph Peter Sloterdijk eröffnet die 3. Vortragsreihe „Zukunft – Energie – Zukunft“ an der TU Dresden

„Energie im Überfluss“ so das Thema des Karlsruher Professors für Ästhetik und Philosophie Peter Sloterdijk. Damit eröffnet der bekannte deutsche Philosoph, Kulturwissenschaftler und Buchautor am 3. April 2017, 18.30 Uhr, die 3. Vortragsreihe „Zukunft – Energie – Zukunft“. Der Vortrag findet im Festsaal des Rektorats der TU Dresden, Mommsenstr. 11, statt. Dabei steht die Auseinandersetzung mit der praktisch ungebremsten Nutzung von Energie, wie sie erst im 20. Jahrhundert möglich wurde, im Mittelpunkt. Professor Sloterdijk hat seine Sicht auf die Energiefrage bereits in seinem Buch „Was geschah im 20. Jahrhundert“ skizziert. Dort schließt er sich der Auffassung an, dass „[…] alle Erzählungen von den Wandlungen der conditio humana Erzählungen über die sich ändernde Ausbeutung von Energiequellen sind […]“. Während die Realitäts­gefühle der Menschen früher auf Güter- und Ressourcenknappheit geeicht waren, habe sich im „Fossilenergiezeitalter ein durchgreifender Sinnwandel vollzogen - man darf Verschwendung inzwischen ruhigen Tones als erste Bürgerpflicht bezeich­nen.“ In der postfossilen Ära erwartet er „vor allem ein Spektrum von Solartechnolo­gien und von regenerativen Treibstoffen“. Zuhörer dürfen sich auf einen spannenden Vortrag zu Energiefragen aus Sicht eines Philosophen freuen.

Mit diesem Vortrag setzen die Technische Universität Dresden und die Sächsische Akademie der Wissenschaf­ten zu Leipzig ihre mehrsemestrige Reihe „Zukunft-Energie-Zukunft“ fort. Verschiedene Vorträge widmen sich den unterschiedlichen Aspekten einer künftigen Energieversorgung aus wissenschaftlicher Perspektive. Auch im Sommersemester 2017 sind international ausgewiesene Fachleute unterschiedlicher Wissenschaftsdisziplinen eingeladen. Sie werden ihre Sicht auf bevorstehende Herausforderungen zu Energiefragen im 21. Jahrhundert darlegen und mit dem Auditorium diskutieren.                

An Peter Sloterdijks Vortrag schließt sich am 24. April 2017 Prof. Alfred Gossner, Vorstand der Fraunhofer Gesellschaft, mit seinem Vortrag „Steigerung der Energieeffizienz“ thematisch eng an. Es folgen am 15. Mai 2017 Prof. Sibylle Günter von der Max-Planck-Gesellschaft, mit „Kernfusion – mehr als eine Hoffnung?!“. Am 19. Juni 2017 spricht Prof. Dirk Westermann von der TU Ilmenau zum Thema „Stromnetze – die Herausforderung“. Prof. Hans Zellbeck von der TU Dresden beendet am 3. Juli 2017 die 3. Vortragsreihe mit seinem Vortrag zum Thema „Mobil mit Energie“. Der Beginn ist jeweils 18:30 Uhr im Festsaal des Rektorates der TU Dresden.

Die Veranstaltungsreihe findet seit dem Sommersemester 2016 unter der Schirmherrschaft vom Rektor der TU Dresden und dem Präsident der Sächsischen Akademie der Wissenschaften zu Leipzig statt. Sie wird im kommenden Wintersemester fortgeführt.

Ansprechpartner TU Dresden
Kim-Astrid Magister
Pressesprecherin

Technische Universität Dresden
01062 Dresden
Tel. +49 (0) 351 / 463 – 32398
Fax +49 (0) 351 / 463 – 37165

E-Mail: pressestelle@tu-dresden.de

Zu dieser Seite

Jacqueline Duwe
Letzte Änderung: 15.03.2017