Recherchen

Neben den eigenen Recherchen im Recherchesaal können Sie dem PIZ auch gern einen Auftrag erteilen.

A. Recherchen im Recherchesaal

Recherchesaal_PIZ_DD © Matthias Knöbel, TUD Recherchesaal_PIZ_DD © Matthias Knöbel, TUD
Recherchesaal_PIZ_DD

© Matthias Knöbel, TUD

Unsere Mitarbeiter/innen unterstützen Sie bei der Recherchearbeit.
Es werden ausschließlich kommerzielle Datenbanken zu allen Gewerblichen Schutzrechten, also Patenten, Gebrauchsmustern, Marken und Designs  mit weitgehend weltweiter Abdeckung zur Nutzung angeboten. Näheres dazu finden Sie auf der Seite Datenbanken.

B. Auftragsrecherchen

Arbeitsplatz © fancycrave Arbeitsplatz © fancycrave
Arbeitsplatz

© fancycrave

Wir erstellen für Patentrecherchen grundsätzlich Angebote, individuell an Ihre Erfordernisse angepasst und gestaffelt nach Retrospektivität und regionaler Abdeckung. Sie können ein Auftragsformular herunterladen und es ausgefüllt an uns zurücksenden.


Erfahrene ingenieurtechnisch ausgebildete Rechercheurinnen und Rechercheure führen Ihre Aufträge schnell und zuverlässig aus. Während der Bearbeitung ist ein ständiger Gedanken-Austausch zwischen dem Auftraggeber und dem Recherchierenden möglich. Als Ergebnis wird ein Recherchebericht mit nach Relevanz gruppierten und kommentierten relevanten Schriften übergeben.

Sachrecherchen

Auf unterschiedliche Fachgebiete spezialisierte Rechercheurinnen und Rechercheure führen je nach Anforderung Überblicks-, Stand der Technik-, Neuheits-, Verletzungs- (Freedom to Operate) oder Vernichtungs- bzw. Einspruchs-Recherchen durch.

In Abstimmung mit dem Auftraggeber erfolgt die Festlegung der Recherchestrategie:

  • Erstellung der zu recherchierenden Ordnungseinheiten nach der Internationalen Patentklassifikation, der CPC und nationalen JP- und US-Klassifikationen
  • Kombination mit Suchbegriffen und Datenbankrecherchen
Namensrecherchen
  • Ermittlung von Schutzrechten von einem bestimmten Unternehmen (z.B. Mitbewerber) oder auch eines bestimmten Erfinders
  • Eingrenzung auf bestimmte Länder, Zeiträume sowie auf fachliche Gesichtspunkte
  • Aufbereitung und Auswertung der ermittelten Daten je nach Anforderung
Familienrecherchen
  • Ermittlung aller sogenannten Familien-Mitglieder einer Patent-Familie, die direkt oder indirekt über eine oder mehrere sogenannte Prioritäts-Anmeldung(en) miteinander verbunden sind
  • Es können sowohl Recherchen zu erweiterten bzw. INPADOC-Familien (direkte und indirekte Verknüpfungen über Prioritäten), als auch zu engen Patent-Familien (nur direkte Verknüpfungen über Prioritäten) durchgeführt werden.
  • Der Bericht enthält auch alle nationalen und internationalen verfügbaren Rechtsstände.
Markenrecherchen
  • Recherche nach deutschen sowie anderen nationalen weltweiten Marken, Gemeinschaftsmarken (EU) und internationalen Marken
  • Abstimmung der zu recherchierenden Klassen nach der Empfehlungsliste der „Einteilung der Waren und Dienstleistungen“ (Nizza) des Deutschen Patent- und Markenamtes
  • Ermittlung identischer und ähnlicher Wort-, Wort-/Bild- und Bild-Marken mittels kommerzieller Marken-Datenbanken
  • Bildmarkenrecherche nach der Wiener Klassifikation zum Auffinden ähnlicher und/oder identischer Marken
Überwachungsrecherchen (Monitoring)

Erstellung des Monitoring-Profils nach IPC-Notationen, Erfindern, Anmeldern bzw. dem Rechtsstand für alle Schutzrechtsarten (Patente, Gebrauchsmuster, Marken und Designs).

  • Aufbereitung und Auswertung der ermittelten Daten je nach Auftrag
  • Eingrenzung auf bestimmte Länder / Ämter, Zeiträume sowie auf Sachgebiete
  • Übergabe der Ergebnisse in Papier- oder elektronischer Form
  • individuelle Profile auch mit Nutzung von Schlagworten möglich
Recherche zum aktuellen Rechtsstand

Der Zugriff auf nationale und internationale Rechtsstands-Register gibt Auskunft über den aktuellen Verfahrensstand der jeweiligen Schutzrechte.

Aussagen können so erfolgen zu Prüfungsantrag, Erteilung, Einspruch oder Widerspruch, Löschungen, Zahlung von Gebühren usw.

Zu dieser Seite

Matthias Knöbel
Letzte Änderung: 15.04.2016