06.09.2009

Frauen und Technik ...

Frauen und Technik? "Bei uns kein Problem!", lacht Carolin Frank, Projektmitarbeiterin an der TU Dresden. Um das natur- und ingenieurwissenschaftliche Potenzial junger Frauen zu fördern, hat die Universität in letzter Zeit verschiedene Projekte ins Leben gerufen. Das vom SMWK geförderte Projekt FINA (Frauen in Ingenieur- und Naturwissenschaften) ist eines davon. Es will Mädchen und junge Frauen für naturwissenschaftlich-technische Berufe mobilisieren und begleitet dabei mit verschiedenen Maßnahmen den Bildungsprozess vom Vorschulalter bis hin zur Studien- und Berufswahl.

"Bei uns erleben Schülerinnen spannende Forschung und können selbst Produkte entwickeln. Sie stellen z.B. Biodiesel her oder entwickeln einen Frost-Tester zur Qualitätssicherung von Tiefkühlwaren", sagt Carolin Frank. Durch diese direkte Forschungsarbeit sowie Exkursionen in verschiedene Forschungsinstitute erhalten  interessierte Mädchen einen Einblick in die Arbeitswelt der Ingenieur- und Naturwissenschaften.

"Die erste Projektwoche lief erfolgreich und wir hoffen, dass unser kostenloses Angebot in den Herbstferien noch mehr Schülerinnen begeistert", so Carolin Frank. In den Ferien (Termine: 14. bis 16.10.2009 oder 19. bis 21.10.2009) haben auch jüngere Schülerinnen die Möglichkeit, sich bei "FINA" auszuprobieren. Nach dem Motto "Drei Tage Urlaub an der TU Dresden" entdecken sie Geheimnisse hinter Fragestellungen rund um den Urlaub. 

Carolin Frank und weitere Mitarbeiterinnen des FINA-Projektes werden erste Projektergebnisse auf der Jahrestagung der Gesellschaft für Didaktik der Chemie und Physik (GDCP) präsentieren. Unter dem diesjährigen Motto "Entwicklung naturwissenschaftlichen Denkens zwischen Phänomen und Systematik" diskutieren dort 200 Wissenschaftler über aktuelle Fragen des Physik- und Chemieunterrichts mit dem Ziel, den Ausbau der Fachdidaktiken weiter zu entwickeln.

Autor: Martin Morgenstern

GDCP - Jahrestagung der Gesellschaft für Didaktik der Chemie
und Physik vom 14.09. bis 17.09.2009 an der TU Dresden,
www.gdcp.de

Informationen für Journalisten:
Katja Backhaus-Nousch,
Tel.: 0351 463-36423,
Katja.Backhaus-Nousch@tu-dresden.de
www.tu-dresden.de/fina

Zu dieser Seite

Karsten Eckold
Letzte Änderung: 05.02.2016