Bernhard Kaiser M.A.

1. Kontakt

Name

Bernhard Kaiser, M.A.

Wissenschaftlicher Mitarbeiter (Klassische Philologie/Latein)

Adresse work

Besucheradresse:

W48, Raum 404 Wiener Str. 48

01219 Dresden

work Tel.
+49 351 463-33034
fax Fax
+49 351 463-37245

Sprechzeiten:

nach Vereinbarung

2. Lehrveranstaltungen im Wintersemester 2017/18

  • Einführung in die antike Rhetorik (Fr, 4. DS, GER 049)

3. Ältere Lehrveranstaltungen

  • Sommersemester 2017: Übung: Deutsch-Latein 1a
  • Wintersemester 2015/16: Einführung in die antike Rhetorik
  • Sommersemester 2015: Übersetzungsübung Deutsch-Griechisch 1b
  • Wintersemester 2014/15: Übersetzungsübung Deutsch-Griechisch 1a; Übersetzungsübung Deutsch-Griechisch 2a
  • Sommersemester 2014: Übersetzungsübung Deutsch-Griechisch 1b; Übersetzungsübung Deutsch-Griechisch 2b
  • Wintersemester 2013/14: Übung Platon, Protagoras
  • Sommersemester 2009: Proseminar/Dichtung Horaz, Episteln; Übersetzungsübung Deutsch-Latein 1a
  • Wintersemester 2008/09: Übersetzungsübung Deutsch-Griechisch 1b; Übersetzungsübung Deutsch-Griechisch 2a
  • Sommersemester 2008: Übersetzungsübung Deutsch-Griechisch 1b

4. Dissertationsprojekt

Die Anfeindungen gegen Sokrates. Eine Analyse innerhalb der Dialoge Platons.

In den Dialogen Platons finden sich etliche Partien, in denen es zu handfesten Konflikten zwischen Sokrates und seinen Gesprächspartnern kommt. Dabei handelt es sich offenbar um Reflexe auf Anfeindungen, denen der historische Sokrates ausgesetzt war und die sich am deutlichsten in Prozess und Anklage von 399 v.Chr. manifestierten.

Ziel dieser Arbeit wird es sein, im Rahmen einer eingehenden Analyse ausgewählter Passagen zunächst der Frage nachzugehen, wie die Feindseligkeiten innerhalb der Dialoge auf der Ebene der Figuren motiviert sind. Dabei soll auf die Kommunikationstheorie von Watzlawick, Bavelas und Jackson zurückgegriffen werden, gemäß derer zwischenmenschliche Kommunikation stets auf mehreren Ebenen gleichzeitig stattzufinden pflegt. Dies geschieht in der Überzeugung, dass sich das Motivspektrum unter dieser Prämisse wesentlich erweitern lässt, da somit auch solche Motive erfasst werden können, die zwischen den Dialogpartnern mehr oder weniger unausgesprochen bleiben. Auf der Grundlage dieser Ergebnisse soll anschließend in einem zweiten Schritt festgestellt werden, welche Funktion die untersuchten Partien innerhalb der platonischen Darstellung übernehmen.

5. Publikationen

  • Cupressus Saxonica. Ein Cento Vergilianus über den Tod des sächsischen Kurfürsten Christian II., in: Noctes Sinenses, Festschrift für Fritz-Heiner Mutschler, hrsg. von A. Heil, M. Korn, J. Sauer, Heidelberg 2011, 479-485.

6. Vorträge

  • „Das Dialogverhalten des Platonischen Sokrates unter kommunikationstheoretischem Blickwinkel“, 14. Aquilonia, Leipzig, 19. Juni 2009. (Universität Leipzig)
  • „Der Beziehungsaspekt menschlicher Kommunikation. Beobachtungen zu Seneca, benef. 1,1,4 und Platon, Gorg. 457C - 458B“, 16. Aquilonia, Rostock, 15. Okt. 2011. (Universität Rostock) - zusammen mit Antje Junghanß
  • „Das Augenzwinkern des Sokrates“, Uni-Tag, Dresden, 24. Mai 2014. (TU Dresden)
  • „Argumentativ überwunden, aber nicht überzeugt. Die Wirksamkeit der sokratischen Dialektik aus der Perspektive der Kommunikationstheorie von Watzlawick, Beavin und Jackson“, 33. Große Mommsen-Tagung, Würzburg, 18. April 2015 (Universität Würzburg)
  • „Die wechselseitige Zuschreibung des εἰρωνεύεσθαι in Plat. Gorg. 489e. Überlegungen zum Verständnis des Wortes und der Stelle“, 20. Aquilonia, Berlin, 13. Juni 2015 (HU Berlin)
  • „Die Vorbehalte gegen Sokrates und die Elenktik. Untersuchungen zu Konfliktsituationen in Platons Gorgias“, Althistorisches Colloquium, Berlin, 17. Juni 2015 (HU Berlin)
  • „Die Vorbehalte gegen Sokrates und die Elenktik. Untersuchungen zu Konfliktsituationen in Platons Gorgias“, Rostocker Altertumswissenschaftliches Kolloquium, Rostock, 14. Januar 2016 (Universität Rostock)
  • „Die Figur des Sokrates in den platonischen Frühdialogen. Zur apologetischen Tendenz der literarischen Inszenierung“, Arbeitskreis „Antike“, Dresden, 20. April 2016 (TU Dresden)
  • „Beziehungsgerangel. Kommunikationstheoretische Auswertung von Platons Gorgias und Senecas De beneficiis“, Wuppertal, 16. Juni 2016 (Bergische Universität Wuppertal) – zusammen mit Antje Junghanß
  • "Argumentativ überwunden, aber nicht überzeugt? Zur Wirksamkeit der sokratischen Elenktik in Platons Gorgias, Darmstädter Diskussionen, 23. September 2016 (TU Darmstadt) / 13. November 2016 (Masaryk-Universität Brno)
  • ‘Handling negative emotions – the role of Socrates in Plato's Gorgias’, 3. April 2016 (University of Glasgow)
  • 'Plato’s Gorgias or how we ought to speak', 22. Juni 2017 (Karls-Universität Prag)

Zu dieser Seite

Antje Junghanß
Letzte Änderung: 05.10.2017