Förderprogramme

Maria-Reiche-Programm für Habilitandinnen und Postdoktorandinnen 

Das Programm der TU Dresden zur Förderung von akademischen Karrierewegen unterstützt promovierte Nachwuchswissenschaftlerinnen wahlweise mit einem Stipendium, einer halben oder einer vollen Stelle (TV-L 13) für 18 Monate mit der Option einer Verlängerung bei positiver Evaluierung um maximal weitere sechs Monate. Die nächste Ausschreibung endet am 31.08.2017.

Maria-Reiche-Mentoring Programm für Habilitandinnen und Postdoktorandinnen
Dieses Programm bietet Frauen, die sich in der Phase der Qualifizierung für eine Laufbahn als Wissenschaftlerin befinden, eine individuelle Betreuung über einen Zeitraum von 18 Monaten.

Promotionsförderung über Stipendien
Stipendienprogramme bietet Stipendien für Nachwuchswissenschaftler/innen über einen Zeitraum von bis zu drei Jahren.

Eleonore-Trefftz-Gastprofessorinnenprogramm
Mit der Einrichtung dieser Gastprofessuren sollen insbesondere Studentinnen aus jenen Fächern, in denen bisher wenige oder keine Professorinnen vertreten sind, Vorbilder für eine wissenschaftliche Laufbahn erhalten. Das Eleonore-Trefftz-Gastprofessorinnenprogramm ermöglicht wechselnde Anstellungen von bis zu vier Gastprofessorinnen an den Fakultäten. Besetzt werden können die Gastprofessuren für ein oder zwei Semester. Die Gastprofessorinnen vertreten ihr Fach selbständig in Lehre und Forschung.

Das Femtec.Network
Femtec bietet in Kooperation mit der TU Dresden ein Careerbuilding-Programm an, das ambitionierten Studentinnen in naturwissenschaftlichen und technischen Studiengängen die Chance gibt, frühzeitig die richtigen Weichen für den beruflichen Ein- und Aufstieg zu stellen. femtec bietet insbesondere Hilfe, Betreuung und Workshops (Schools) für unsere Studentinnen an.

Mentoring für alle
Das Mentoring-Programm der TU Dresden bietet Studierenden eine Vorbereitung auf das Berufsleben. Der regelmäßige Kontakt zu einem Mentor oder einer Mentorin sowie ein Begleitprogramm bieten interessante Praxiseinblicke, den Aufbau individueller Netzwerke und die Möglichkeit zur individuellen Karriereplanung.

Bitte besuchen Sie auch die Seite der Graduiertenakademie.

Zu dieser Seite

Sylvi Bianchin
Letzte Änderung: 25.09.2017