17.02.2014

Professoren der TU Dresden gehören zu den beliebtesten und verständlichsten in Deutschland

Professoren der TU Dresden sorgten für einen Erfolg ihrer Universität im jährlichen Ranking der Evaluationsplattform »MeinProf.de« 2013. So landete die Dresdner Uni in der Kategorie »Beliebteste Hochschule« auf dem 6. Platz und in der Kategorie »Verständlichkeit der Lehre« auf dem 10. Platz. In die Wertung gekommen sind für das Jahr 2013 insgesamt 150 Hochschulen.

»Wir freuen uns«, so Prof. Susanne Strahringer, Prorektorin für Bildung und Internationales der TU Dresden, »dass das Engagement und die guten Leistungen unserer Lehrenden unter den Studenten eine solche Wertschätzung erfahren.«

Welcher Professor erklärt gut? Welcher Dozent hat das beste Skript? Solche Fragen gehören zum studentischen Alltag. Antworten finden Studenten vor allem auf der Evaluationsplattform »MeinProf.de«, wo Kommilitonen täglich die Lehrveranstaltungen ihrer Hochschullehrer bewerten. Daraus berechnet MeinProf.de jährlich eine Durchschnittsnote für alle bewerteten Hochschulen und erstellt somit das einzige Ranking, das sich ausschließlich auf die Qualität der Lehre bezieht. Das MeinProf-Kriterium Verständlichkeit‹ fragt ab, wie klar und verständlich der Stoff vermittelt wird, ob man dem Dozent gut folgen kann und ob er auf die Fragen der Studenten eingeht.

Das Ranking des Jahres 2013 darf dem Weblog von MeinProf.de zufolge auch als Erfolg der ostdeutschen Hochschullandschaft gesehen werden: Obwohl nur etwa ein Zehntel aller deutschen staatlichen und privaten Hochschulen im Osten liegen, stammt ein Fünftel der MeinProf.de-Top-10-Hochschulen aus den neuen Bundesländern.

Informationen für Journalisten:
Kim-Astrid Magister, Tel. 0351 463-32398
kim-astrid.magister@tu-dresden.de



Zu dieser Seite

Pressestelle
Letzte Änderung: 05.02.2016