11.08.2017

Wie lebten die ersten Bauern in Sachsen? Die Kinder-Universität Dresden behandelt wieder spannende Themen

Kinderuni © Karsten Eckold Kinderuni © Karsten Eckold

Die Kinder-Universität Dresden ist ein gemeinsames Projekt der Technischen Universität Dresden und des Deutschen Hygiene-Museums.

Kinderuni

Die Kinder-Universität Dresden ist ein gemeinsames Projekt der Technischen Universität Dresden und des Deutschen Hygiene-Museums. © Karsten Eckold

Zu Beginn des neuen Schuljahres können sich Kinder im Alter von 8 bis 12 Jahren wieder für das kommende Wintersemester der Kinder-Universität Dresden anmelden. Ab Montag, 14. August  2017, 8 Uhr sind unter 0351 463-36656 die Telefone frei geschaltet. Die Online-Anmeldung ist unter https://www.ku-dresden.de möglich. Die Vorlesungen finden abwechselnd im Deutschen Hygiene-Museum (Großer Saal) und an der Technischen Universität Dresden (Hörsaal 3 im Hörsaalzentrum) statt; Beginn des Wintersemesters ist am 26. September 2017.

Wie lebten die ersten Bauern in Sachsen? So lautet die Frage der Auftaktvorlesung, auf die niemand fachkundiger Antwort geben könnte als Dr. Sabine Wolfram, Direktorin des smac – des Staatlichen Museums für Archäologie Chemnitz. In ihrer Vorlesung wird sie darüber berichten, wann sich die ersten Bauern in Sachsen niederließen, wie sie ihre Häuser errichteten, welche Pflanzen sie anbauten und welche Tiere sie hielten. Und sie wird erklären, woran Archäologen heute erkennen, welche Geschichten die Objekte, die z.B. im smac ausgestellt sind, über Menschen, Tiere und Pflanzen erzählen können.

Warum müssen Bello und Minka in die Tierklinik? Und wo schlafen die da eigentlich? lautet der Titel der zweiten Vorlesung, in der berichtet wird, wie ein Dackel mit gebrochenem Bein oder eine Katze ohne Appetit verpflegt werden können. Wie Haustiere untersucht und behandelt werden, darüber sprechen die Tierärztinnen Dr. med. vet. Katja Pfeil und Christin Schulz von der Tierärztlichen Klinik Dresdner Heide.

Warum gibt es am Südpol so viel Eis? Um Antworten auf diese Frage geben zu können, werden Prof. Dr.-Ing. Martin Horwath und Dr.-Ing. Mirko Scheinert vom Institut für Planetare Geodäsie der Technischen Universität Dresden eine Forschungsreise in die Antarktis unternehmen. Auf dieser Expedition werden die Kinder mehr von einem Kontinent erfahren, der größer ist als ganz Europa. Das Eis auf dem Südpol ist so dick, dass ganze Gebirge darunter verschwinden. Es ist immer in natürlicher Bewegung. Doch über die Jahre hat es seine Größe und Dicke verändert. Diese Veränderungen können die Wissenschaftler messen.

Mit dem Cello unterwegs von New York nach Dresden - mit dieser Vorlesung beschließt Jan Vogler, Cellist und Intendant der Dresdner Musikfestspiele, die Kinder-Universität. Das Cello ist ein besonderes Instrument: Es klingt nicht so tief wie ein Kontrabass und nicht so hell wie eine Geige. Man sagt, es kann genauso schön singen wie die menschliche Stimme. Jan Voglers Cello wurde vor 300 Jahren in Italien gebaut. Heute erklingt es in den Konzertsälen überall auf der Welt und spielt zusammen mit großen Orchestern in Europa, in Asien oder in New York. Von diesen Reisen werden Jan Vogler und sein Cello viele Geschichten erzählen.

Das Programm des Wintersemesters 2017/18 im Überblick

Eltern, Großeltern und Geschwister können die Vorlesung auf einer Videoleinwand in einem zweiten Hörsaal miterleben.

26. September, Dienstag, 17:30 Uhr, Deutsches Hygiene-Museum, Großer Saal
Wie lebten die ersten Bauern in Sachsen?
Dr. Sabine Wolfram, Direktorin des smac - Staatliches Museum für Archäologie Chemnitz

24. Oktober, Dienstag, 17:30 Uhr, Deutsches Hygiene-Museum, Großer Saal
Warum müssen Bello und Minka in die Tierklinik? Und wo schlafen die da eigentlich?
Dr. med. vet. Katja Pfeil, Oberärztin der Tierärztlichen Klinik Dresdner Heide und Christin Schulz, Assistenzärztin der Tierärztliche Klinik Dresdner Heide


7. November 2017, Dienstag, 17:30 Uhr, Technische Universität Dresden
Warum gibt es am Südpol so viel Eis?

Prof. Dr.-Ing. Martin Horwath, Professor am Institut für Planetare Geodäsie der Technischen Universität Dresden
Dr.-Ing. Mirko Scheinert, Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Planetare Geodäsie der Technischen Universität Dresden

21. November 2017, Dienstag, 17:30 Uhr, Technische Universität Dresden
Mit dem Cello unterwegs von New York nach Dresden

Jan Vogler, Cellist und Intendant der Dresdner Musikfestspiele sowie Künstlerischer Leiter des Moritzburg Festivals

Das Wintersemester 2017 der Kinder-Universität wird unterstützt von CUP Laboratorien Dr. Freitag GmbH und DRESDEN-concept. Medienpartner sind die Dresdner Neuesten Nachrichten.

Informationen für Journalisten:
Kim-Astrid Magister
Tel.: +49 (0) 351 463-32398
kim-astrid.magister@tu-dresden.de

Katharina Leiberg
Tel.: +49 (0) 351 463-32397

katharina.leiberg@tu-dresden.de

Zu dieser Seite

Pressestelle
Letzte Änderung: 14.08.2017