TUD Young Investigators

Ernennung der ersten Young Investigators © Karsten Eckold Ernennung der ersten Young Investigators © Karsten Eckold
Ernennung der ersten Young Investigators

© Karsten Eckold

Mit der Einführung des Status „TUD Young Investigators“, einer Maßnahme des Zukunftskonzepts der TU Dresden im Rahmen der Exzellenzinitiative des Bundes und der Länder, stärkt die TU Dresden die Position exzellenter, unabhängiger Nachwuchsgruppenleiter am Wissenschaftsstandort Dresden durch deren stärkere Einbindung in die Fakultäten und ein spezifisch auf sie zugeschnittenes Qualifikationsangebot.

Ziel der Maßnahme ist es, bestehenden, strukturell bedingten Nachteilen entgegen zu wirken, die dieser Gruppe durch ihren nicht klar definierten Status und die zum Teil mangelhafte oder komplett fehlende Anbindung an eine Fakultät zuweilen erwachsen.

Kritische Punkte sind hierbei v.a. die fehlende Berechtigung zur Erstellung von Gutachten für (mit)betreute Promotionsarbeiten, die fehlende oder eingeschränkte Möglichkeit, Erfahrung in der wissenschaftlichen Lehre zu sammeln, sowie die oft mangelhaften Informationen aus den Fakultäten.

Um in diesen Punkten Abhilfe zu schaffen, verleiht die TU Dresden den zeitlich befristeten Titel „TUD Young Investigator“, mit dem u.a. folgende Rechte und Pflichten einhergehen:

Jeder TUD Young Investigator

  • bekommt einen Hochschullehrer der TUD als Mentor und direkten Ansprechpartner zur Seite gestellt,
  • wird als Gutachter und Prüfer für Promotionsverfahren, insb. bei von ihm (mit)betreuten Dissertationen, akzeptiert,
  • erhält die Möglichkeit, sich an der Lehre zu beteiligen,
  • wird zum öffentlichen Teil der Fakultätsratssitzungen als Gast eingeladen,
  • erhält die Möglichkeit, an einem eigens konzipierten Trainingsangebot teilzunehmen.

Weiterführende Informationen sowie sämtliche Ausschreibungs- und Bewerbungsunterlagen finden Sie hier.

Zu dieser Seite

Claudia Markert
Letzte Änderung: 05.07.2016