Partnerschaft Studienerfolg

PASST?! Das Programm für ein erfolgreiches Studium

Studentin vorm Hörsaalzentrum © Amac Garbe Studentin vorm Hörsaalzentrum © Amac Garbe
Studentin vorm Hörsaalzentrum

© Amac Garbe

Aktuelles

09.01. Kurzworkshop „Erfolgreiche Prüfungsvorbereitung – Tipps und Arbeitstechniken" // 15.01. Workshop „So habe ich mir das nicht vorgestellt." für Erstsemester, die an ihrer Studienwahl zweifeln // 31.01. Chat „Studiengang wechseln oder doch bleiben?"

Der TU Dresden liegt das erfolgreiche Studium jeder einzelnen Studentin und jedes einzelnen Studenten am Herzen. Selbstverständlich sind ein problemloser Studienverlauf, zufriedenstellende Leistungen oder Freude am Lernen allerdings nicht. Die TU Dresden hat daher ein Programm entwickelt, in dem Studierende und die TU Dresden eine Partnerschaft für ein erfolgreiches Studium eingehen: PASST?! Partnerschaft · Studienerfolg · TU Dresden

Das Ziel

Ziel des Programms ist es, Studienverläufe, die möglicherweise zu einem Abbruch führen, rechtzeitig zu identifizieren und den betroffenen Studierenden individuelle Beratung und passende Unterstützungsangebote zu unterbreiten.

Die in der Beratung und einer wissenschaftlichen Befragung deutlich werdenden Hintergründe, Ursachen und Motive für den gegebenenfalls zu einem Abbruch führenden Studienverlauf fließen in das Qualitätsmanagementsystem der TU Dresden ein. Sie werden damit für die Verbesserung der Studienbedingungen genutzt.

Der Weg

Studierende, die einer Teilnahme an PASST?! Partnerschaft · Studienerfolg · TU Dresden zugestimmt haben, erhalten immer dann automatisch eine E-Mail, wenn Warnhinweise für mögliche Probleme auftreten. Dazu gehören sehr lange Studienzeiten, geringe ECTS-Punktzahlen oder gescheiterte Prüfungsversuche.

In dieser E-Mail bekommen Sie Beratungs- und Unterstützungsangebote unterbreitet, die speziell auf Ihre Problemlage zugeschnitten sind. Mit diesen Angeboten können Sie dann u. a. herausfinden,

  • wie Sie mit aufkommenden Zweifeln am Studium umgehen können,
  • wie Sie andere Strategien für die Studiengestaltung entwickeln können,
  • wie Sie mehr Orientierung im Info-Dschungel gewinnen können,
  • welche beruflichen Ziele Sie verwirklichen wollen,
  • ob der passende Zeitpunkt für eine Auszeit, ein Praktikum oder einen Auslandsaufenthalt gekommen ist,
  • oder ob der gewählte Studiengang immer noch passt.

Es ist allein Ihre Entscheidung, ob Sie eines dieser Beratungs- und Unterstützungsangebote nutzen möchten oder nicht.

PASST?!-Schema © ZSB PASST?!-Schema © ZSB

PASST?!-Schema

PASST?!-Schema

PASST?!-Schema © ZSB

Wenn Sie sich für eine Teilnahme an PASST?! Partnerschaft · Studienerfolg · TU Dresden entscheiden, werden Ihre Studienverlaufsdaten aus den Prüfungsämtern und dem Immatrikulationsamt automatisiert zusammengeführt und automatisiert auf mögliche Warnhinweise geprüft. Im SPIEGEL-EI, dem Magazin des Studentenwerks Dresden, beschreibt ein Beitrag, wie das funktioniert.

Die TU Dresden beachtet die datenschutzrechtlichen Bestimmungen. Dazu gehört auch, dass nur die Studierenden allein und freiwillig entscheiden, ob sie am PASST?!-Programm teilnehmen oder nicht. Wer nicht teilnimmt oder die Beratungs- und Unterstützungsangebote nicht nutzt, erfährt keine Nachteile.

Die Anmeldung

Sie haben drei Möglichkeiten, sich für PASST?! anzumelden:

Wenn Sie sich schon im Zuge des Studienplatz-Bewerbungsverfahrens bei PASST?! angemeldet haben, müssen Sie sich nicht erneut anmelden. Ein Widerruf ist jederzeit möglich. Das dazu nötige Vorgehen wird in der Einwilligungserklärung beschrieben. Wichtig: Bitte rufen Sie Ihre Uni-E-Mail-Adresse nach einer Anmeldung regelmäßig ab oder richten Sie eine Weiterleitung an Ihre private E-Mail-Adresse ein, um sicherzustellen, dass unsere E-Mails Sie erreichen (Anleitung des ZIH).

Die Studienberater/-innen erhalten weder Kenntnis davon, wer beim PASST?!-Programm mitmacht, noch einen Einblick in die Studienverlaufs- und Prüfungsdaten.

Die Beratung- und Unterstützungsleistungen der TU Dresden stehen allen Studierenden der TU Dresden jederzeit zur Verfügung – ob man am PASST?!-Programm teilnimmt oder nicht. Die Beratung ist vertraulich.

Das Team

Fünf Mitarbeiter des PASST?!-Programms © Kirsten Lassig
Name

PASST?! Partnerschaft · Studienerfolg · TU Dresden

Kontaktinformationen
Adresse work

Besucheradresse:

Bürogebäude Strehlener Straße, 5. Etage, Raum 516 Strehlener Straße 24

01069 Dresden

Adresse postal

Postadresse:

Technische Universität Dresden Zentrale Studienberatung
PASST?!-Programm

01062 Dresden

Die Wissenschaft

PASST?! stellt sich dem wissenschaftlichen Diskurs, um das Programm in allen Belangen ständig zu verbessern. Folgende Beiträge in Fachzeitschriften und auf Fachtagungen sind hierzu bisher entstanden:

  • Schulze-Stocker, F., Pelz, R. & Schäfer-Hock, C. (2017). „Unzufrieden mit dem Studium, belastende Lebensumstände, falsche Studienwahl, ..."– Was steckt hinter den Problemen im Studium?  Vortrag im Rahmen der Jahrestagung der Sektion Erwachsenenbildung der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE), Heidelberg, 28. September 2017. (Vortrag als PDF)
  • Schulze-Stocker, F. & Pelz, R. (2017). „Unzufrieden, verwählt, überfordert, geprägt…?!“ – Determinanten der Studienabbruchneigung. Posterpräsentation im Rahmen der gemeinsamen Tagung der Arbeitsgruppe für Empirische Pädagogische Forschung (AEPF) und der Kommission Bildungsorganisation, Bildungsplanung, Bildungsrecht (KBBB) der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE), Tübingen, 25. September 2017. (Poster als PDF)
  • Schulze-Stocker, F. (2017). PASST?! Partnerschaft · Studienerfolg · TU Dresden. Das Frühwarnsystem der TU Dresden. Vortrag beim Erfahrungsaustausch der ProjektmanagerInnen des Bund-Länder-Programmes Qualitätspakt Lehre (QPL), Hagen. (Vortrag als PDF)
  • Schulze-Stocker, F., Schäfer-Hock, C. & Pelz, R. (2017). Studierendenmonitoring durch Frühwarnsysteme. Posterpräsentation im Rahmen der 5. Tagung der Gesellschaft für Empirische Bildungsforschung (GEBF), Heidelberg. ( Poster als PDF)
  • Schulze-Stocker, F., Schäfer-Hock, C. & Pelz, R. (2017). Weniger Studienabbruch durch Frühwarnsysteme – Das Beispiel des PASST?!-Programms an der TU Dresden. Zeitschrift für Beratung und Studium 12(1), S. 26-32. (Inhaltsverzeichnis der Ausgabe)
  • Schäfer-Hock, C., Rockstroh, M., Ishig, A. & Schulze-Stocker, F. (2016). Frühwarnsysteme im Aufbau: Steigerung der Studienerfolgsquoten durch die Verbindung von gezielter Ansprache und passgenauer Beratung gefährdeter Studierender. Vortrag auf der Herbsttagung der Gesellschaft für Information, Beratung und Therapie an Hochschulen (GIBeT), Cottbus.

Das Programm PASST?! Partnerschaft · Studienerfolg · TU Dresden wird von der Zentralen Studienberatung (ZSB) und vom Zentrum für Qualitätsanalyse (ZQA) der TU Dresden getragen und im Rahmen des Hochschulpakts mit Mitteln des Bundes und des Freistaates Sachsen finanziert. Es ist Teil des Gesamtkonzeptes Studienerfolg der TU Dresden.

Zur Ergänzung der bestehenden Beratungsangebote der Zentralen Studienberatung werden im Rahmen des PASST?!-Programms neue, weiterführende Beratungs- und Unterstützungsangebote entwickelt.

Zu dieser Seite

Letzte Änderung: 15.12.2017