Team

Das Team des Schreibzentrums setzt sich aus Mitarbeiterinnen des Career Service und des Zentrums für Weiterbildung zusammen.

Mitarbeiterinnen

Portrait von Nina Melching © Crispin-I. Mokry

Projektleitung

Name

Nina Melching

Referentin Schreibdidaktik

Kontaktinformationen
Organisationsname

Zentrum für Weiterbildung

Zentrum für Weiterbildung

Adresse work

Besucheradresse:

Bürogebäude Strehlener Straße 22/24, 5. Etage, Raum 571 Strehlener Straße 22

01069 Dresden

  •  Qualifizierung Schreibtutorinnen/-tutoren
  • Beratung von Lehrenden

n.n.

  • Qualifizierung Schlüsselkompetenztutorinnen/-tutoren
  • Koordination Workshopprogramm Studierende
Portrait Kristin Jäckel © Crispin Mokry
Name

Frau Kristin Jäckel M.A.

Projektmitarbeiterin

Kontaktinformationen
Organisationsname

Career Service

Career Service

Adresse work

Besucheradresse:

Bürogebäude Strehlener Straße 24 Strehlener Straße 24

01069 Dresden

Workshops: 5. OG Raum 502 u. 541 | Beratungen: 6. OG, Raum 623

Adresse work

Besucheradresse:

Bürogebäude Strehlener Straße 24 (BSS), Raum 617

01069 Dresden

  • Workshopprogramm Studierende
  • E-Learning
Foto Dr. Kathy Küchenmeister © Crispin Mokry
Name

Frau Dr. Kathy Küchenmeister

Projektmitarbeiterin

Kontaktinformationen
Organisationsname

Career Service

Career Service

Adresse work

Besucheradresse:

Bürogebäude Strehlener Straße 24 (BSS), Raum 617

01069 Dresden

  • Workshopprogramm Studierende
  • Evaluation

n.n.

  • Koordination Schreibmarathon
  • Evaluation
Portrait von Ulrike Samuelsson © Crispin-I. Mokry

Projektmitarbeiterin

Name

Ulrike Samuelsson

Kontaktinformationen
Organisationsname

Zentrum für Weiterbildung

Zentrum für Weiterbildung

Adresse work

Besucheradresse:

Bürogebäude Strehlener Straße 22/24, 5. Etage, Raum 557 Strehlener Straße 22

01069 Dresden

  • Koordination Weiterbildungsprogramm Lehrende
  • Koordination Lange Nacht des Schreibens

Schreibtutoren/-innen

Gruppenbild der Schreibtutoren/-innen © Nathanael Volke Gruppenbild der Schreibtutoren/-innen © Nathanael Volke

Schreibtutoren/-innen

Gruppenbild der Schreibtutoren/-innen

Schreibtutoren/-innen © Nathanael Volke

Tina Fartak

Schreiben ist für mich, gesammelte Gedanken zu Papier zu bringen und neue spannende Zugänge zu gesellschaftlichen Phänomenen zu finden und sie aus verschiedenen Blickwinkeln zu betrachten.

Felix Hage

Schreiben ist für mich denken! Durch die Schreibberaterausbildung habe ich begriffen, dass man mit Hilfe des Schreibens sein Denken deutlich unterstützen kann. Das merke ich jedes Mal, wenn ich in mein Notizbuch Ideen oder Gedanke notiere und dadurch schon sortiere.

Paulina Hösl

Schreiben ist für mich, Bleistift, Papier und Bücher als Schießpulver des Geistes zu verwenden. (nach Neil Postman)

Michéle Kümmel

Schreiben ist für mich die Suche und vor allem das Finden eines strukturierten Weges innerhalb des kreativen Chaos aus vielen Zetteln, bunten Stiften und dem Laptop auf meinem Schreibtisch.

Theresa Beerbaum

Schreiben ist für mich ein Multitool, denn es ermöglicht die Kommunikation zwischen Menschen, unterstützt bei der Aneignung von Wissen sowie bei der Auseinandersetzung mit einem Thema und kann im Resultat Ergebnisse zu einem Thema präsentieren.

Inga Schütte

Schreiben ist für mich, seine Ideen auf Papier zu bringen, zu strukturieren, zu ordnen und dadurch auf neue Ideen zu gelangen, die mich in meinem Schreibprozess voranbringen. Schreiben hilft mir, meine Gedanken zu ordnen und präzisieren

Andrej Swidsinski

Schreiben ist für mich eine Kreativität und Schokolade verbrennende, oftmals Kräfte zehrende Tätigkeit. Obwohl mich mein innerer Zensor beim Schreiben oft in den Schwitzkasten nimmt, sind wir zwei im Rückblick immer sehr glücklich mit den Ergebnissen unserer Bemühungen.

Lena Turpel

Schreiben ist für mich mit einer Tasse Milchkaffee in der Hand dabei zuzuschauen, wie meine Gedanken auf dem Bildschirm meines Laptops nach und nach sichtbar werden.

Beatrice Wiegand

Schreiben ist für mich eine grundlegende Kompetenz wissenschaftlichen Arbeitens. Dass es in Fluss kommt, hat in meinen Augen viel mit Interesse an Gegenstand und Fragestellung, mit Freude am Mitteilen und Nachvollziehbarmachen zu tun.

Schlüsselkompetenztutoren/-innen

Die Schlüsselkompetenztutorinnen und -tutoren des Schreibzentrums © SZD Die Schlüsselkompetenztutorinnen und -tutoren des Schreibzentrums © SZD
Die Schlüsselkompetenztutorinnen und -tutoren des Schreibzentrums

© SZD

Yannick Dederichs

Bereich Zeitmanagement

Schreiben ist für mich Mittel zum Zweck und dient der Visualisierung. Auf Papier gebrachte Ziele und Wünsche sind greifbar und lassen sich leichter umsetzen als bloße Gedanken. Im Bereich Zeitmanagement findet diese Methode erfolgreich Anwendung.

Franziska Emmerich

Bereich Wissenschaftlich Kommunizieren und Präsentieren

Schreiben ist für mich das Wissenschaos in meinem Kopf zu sortieren und zu strukturieren.
Schreiben ist für mich Gedanken zu visualisieren.

Schreiben ist für mich eine große Kunst, denn wer gut schreibt kann neue Perspektiven manifestieren und/oder tiefe Emotionen beim Leser wecken.

Jasmin Denecke

Bereich Wissenschaftlich Kommunizieren und Präsentieren

Schreiben ist für mich das Sprechen zu erleichtern. Man erhält die Möglichkeit das Chaos im eigenen Kopf zu strukturieren und festzuhalten. Somit verhindert man einen Wust von Gedanken und Wissen vorzutragen, sondern kann sich bestmöglich präsentieren.

Bettina Groschopp

Bereich Zeitmanagement

Schreiben ist für mich eine von vielen Herausforderungen im Studium. Ich wünsche mir oft mehr Zeit, aber der Tag hat nur 24 Stunden. Wenn man es schafft in weniger Zeit mehr zu erreichen, kann man guten Gewissens auch schön(er)e Dinge einplanen. Zeitmanagement macht’s möglich!

Iryna Hennig

Bereich Projektmanagement

Schreiben ist für mich ein Werkzeug, um aus einem Wirbel an Gedanken in meinem Kopf einen zusammenhängenden Text zu kreieren. Da beim Übertragen der Gedanken aufs Papier viel verloren geht, ist das Schreiben für mich die Herausforderung und zugleich die Kunst, die passenden Gedanken herauszufiltern und sie in Worte zu fassen.

Tabea Hildebrand

Bereich Lern- und Arbeitstechniken

Schreiben ist für mich wie eine Komposition. Man braucht eine neugierigmachende Einleitung, einen prägnanten und gut ausgeführten Hauptteil und ein großartiges Finale. Da kann dann gar keine Langeweile mehr aufkommen.

Paulina Hösl

Bereich „Lern und Arbeitstechniken“

Schreiben ist für mich, Bleistift, Papier und Bücher als Schießpulver des Geistes zu verwenden. (nach Neil Postman)

Caroline Lentz

Bereich „Projektmanagement“

Schreiben ist für mich ein ständiger Begleiter, seitdem ich zum ersten Mal meinen Namen in großen, kritzeligen Buchstaben nachgemalt habe. Heute sind die Buchstaben zwar etwas kleiner, dafür aber viel mehr geworden und wollen besser strukturiert und geplant werden. Seit ich Methoden des Projektmanagements dafür anwende, gelingt mir das um Längen besser.

Esteban Lopera Corredor

Bereich Projektmanagement

Schreiben ist für mich vor allem eins: Strukturiert denken lernen.
Im Studium merke ich oft wie die Struktur meines Denkens, auf die ich meinen Alltag aufbaue das ist, was mir erlaubt so viel am Tag zu schaffen und doch Zeit für mich und meine Freunde zu haben. Durch das Schreiben wird diese Struktur von Tag zu Tag stärker - und es macht Spaß.

Carolin Preiß

Bereich Zeitmanagement

Schreiben ist für mich ein täglicher Begleiter – sowohl im Studium als auch privat.
Durch das Schreiben kann ich Gedanken festhalten und aus dem, was in meinem Kopf wirr umherfliegt etwas Ganzes machen. Ich kann durch gute Hausarbeiten mein Studium erfolgreich meistern, aber auch Geschichten für die Nachwelt erschaffen.

Benjamin Telm

Bereich Lern- und Arbeitstechniken

Schreiben ist für mich die Möglichkeit, Gedanken zu manifestieren und mit anderen zu teilen. Dank des geschriebenen Wortes können Gedanken sich begegnen und in diesem Prozess adaptiert und aggregiert werden, um sich gemeinsam einer Wahrheit zu nähren.

Jennifer Vaupel

Bereich „Zeitmanagement“

Schreiben ist für mich alles eine Sache der Organisation und Planung. Trockene Aussage – ich weiß, aber nachdem ich mich mit Zeitmanagementmethoden beschäftigt habe, gelingt mir das Schreiben von meinen Hausarbeiten viel besser. Schönster Nebeneffekt: Mehr Zeit für Dinge, die mehr Spaß bringen ;-).

Heleen van Mol

Bereich Lern- und Arbeitstechniken

Schreiben ist für mich zum einen schnelles Gekritzel auf meine Hände und auf meine to-do-Listen, um mein Leben zu organisieren; zum anderen in Form von Hausarbeiten, Essays und Thesenpapieren aber das Produkt eines langfristigen Prozesses, bei dem all meine Fähigkeiten und Kenntnisse zum Einsatz gekommen sind. 

Lisa Vetter

Bereich „Zeitmanagement“

Schreiben ist für mich: Meine Zeit zu nutzen, um mich zu erinnern. Zu sehen was ich denke und bereits weiß. Aber auch zu entdecken, wo die Lücken in meinem Wissensteppich sind, damit ich sie stopfen oder zusammenflicken kann.

Susan Wolf

Bereich Wissenschaftlich Kommunizieren und Präsentieren

Schreiben ist für mich eine anspruchsvollere Version des geordneten Denkens.

Dozenten/-innen

Zu dieser Seite

ZfW
Letzte Änderung: 16.10.2018