Informationen für Studienanfänger/innen

Zur Vorbereitung auf das Studium

Wir bieten Ihnen verschiedene Möglichkeiten zur Vorbereitung auf Ihr Studium an:

Vorbereitungskurs Ingenieurwissenschaften

Der mehrwöchige Vorbereitungskurs bereitet Studienanfänger/innen gezielt auf ein ingenieurwissenschaftliches Studium vor. Er dient dem gründlichen Auffrischen bzw. dem Ausbau von Wissen und Fertigkeiten aus ihrer Schulzeit. Aktuelle Informationen dazu finden Sie hier.

Brückenkurse (zur Auffrischung nach den Ferien)

Brückenkurs Mathematik (Ende September/Anfang Oktober)
Ein paar Trainingsstunden vor Studienbeginn – für zukünftige Studierende der Ingenieurwissenschaften, Wirtschaftswissenschaften, Naturwissenschaften. Teilnehmen kann jeder Studienanfänger, in dessen Studiengang Mathematik als Lehrfach enthalten ist. Weitere Informationen erhalten Sie auf den Webseiten der Fachrichtung Mathematik

Physik (Ende September/Anfang Oktober)
Ein paar Trainingsstunden vor Studienbeginn – für Studienanfänger/innen natur- und ingenieurwissenschaftlicher, medizinischer und pädagogischer Studiengänge und -fächer mit Physik als Grundlagen- oder Nebenfach. Weitere Informationen erhalten Sie auf den Webseiten der Fachrichtung Physik

ErstSemester-Einführungswoche

In der Woche vor Beginn der Lehrveranstaltungen führen wir für die Studienanfänger/innen die ErstSemester-Einführungswoche durch, während der sie Informationen zu Studienorganisation und Ansprechpartnern erhalten. Bei Exkursionen gewinnen die Studienanfänger/innen bereits einen ersten Eindruck von ihrem späteren möglichen Arbeitsumfeld.

Grundpraktikum 

(nur in den Diplom-Studiengängen Elektrotechnik, Mechatronik und Regenerative Energiesysteme gefordert)

Das Grundpraktikum über 6 Wochen ist Bestandteil des Grundstudiums, also keine Bedingung für die Zulassung zum Studium. Wir empfehlen dennoch, das Praktikum bereits vor Studienbeginn zu leisten; zumindest einen Teilabschnitt davon.

Ziel des Grundpraktikums: Es soll Ihnen Einblicke in die elektrotechnische/mechatronische/energietechnische Praxis, speziell in den Produktionsalltag in der Industrie ermöglichen. Sie sollen vorherrschende Technologien erleben und praktische Tätigkeiten aus diesem Bereich kennenlernen.

Informationen zu den Anforderungen an das Praktikum bzw. dessen Ablauf finden Sie in der Praktikumsordnung der Fakultät Elektrotechnik und Informationstechnik.

Das Studium – wie sieht es konkret aus?

Module/Lehrveranstaltungen

Welche Module, Themen und Fristen für Sie wichtig sein werden, können Sie in den zu Ihrem Studiengang gehörenden Studiendokumenten finden. Jede/r Studienanfänger/in sollte sich diese Dokumente von unserer Webseite herunterladen – und lesen. Hier werden Studien- und Prüfungsabläufe geregelt. Der Inhalt der Module wird in den Modulbeschreibungen erläutert. (Das Modulhandbuch ist Teil der Studienordnung.) Hier finden Sie Angaben über die Ziele und Inhalte der Lehrveranstaltungen (Fächer), fachliche Voraussetzungen und zu erbringende Prüfungsleistungen. 
Diese Dokumente zeigen Ihnen auch, wie Sie Ihr Studium in der Regelstudienzeit schaffen können (Studienablaufplan). Zur Erläuterung bieten wir im 1. Fachsemester entsprechende Tutorien an.

Studienjahresablaufplan

Der zeitliche Rahmen für das Studienjahr wird TU-zentral im Studienjahresablaufplan festgelegt. Der Plan gibt die Wochen für die Lehrveranstaltungen, die Prüfungszeiten und lehrveranstaltungsfreien Zeiten an. Damit können Sie Ihre Praktika oder Urlaubsreisen u. a. langfristig planen.

Stundenplan

Sie erhalten von uns einen genauen Stundenplan entsprechend dem von Ihrer Studienordnung vorgeschriebenen Studienablauf und der gewählten Seminargruppe. Damit ist gesichert, dass alle Studierende des jeweiligen Studienjahrganges einen Platz im Hörsaal bzw. Übungsraum vorfinden werden.
Sie können den Stundenplan ab Mitte September einsehen. Sie werden ihn schnell verstehen und sich zurecht finden. Hinweise zum Stundenplan erhalten Sie in der ErstSemester-Einführungswoche (ESE).

Taschenrechner

Für das Grundstudium haben wir die Benutzung von Taschenrechnern in Prüfungen eingeschränkt. Gründe dafür sind zum einen, dass wir in den Prüfungen das Verständnis für die theoretischen Zusammenhänge und den sicheren Umgang mit mathematischen Formeln prüfen wollen (des Prüflings, nicht des Taschenrechners). Zum anderen schaffen wir damit auch gleiche Bedingungen für alle zu prüfenden Studierenden. Die Aufstellung der in Prüfungen des Grundstudiums zugelassenen Taschenrechner finden Sie hier. (Da stets der prüfende Hochschullehrer festlegt, welche Hilfsmittel in der Prüfung benutzt werden dürfen, kann die Rechnernutzung auch ausgeschlossen werden.) Welche Rechentechnik Sie außerhalb von Prüfungen benutzen wollen, obliegt Ihren persönlichen Vorlieben.

Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden (SLUB)

Zum Leben einer/s Studierenden gehört natürlich auch die Bibliothek.

OPAL – Online-Plattform für Akademisches Lehren und Lernen

OPAL ist die zentrale Lernplattform der sächsischen Hochschulen.

gOPAL – Der Studiennavigator für die ersten Semester an der TU Dresden

gOPAL ist ein Online-Betreuungsangebot für Studierende aus MINT- und Lehramt-Studiengängen. Durch gOPAL erhalten Studienanfänger/innen innerhalb der Studieneingangsphase kontinuierlich relevante Informationen, u. a. zu Studienablauf, Fachinhalten und Studienstrategien. Anmeldung und weitere Informationen hier

Fremdsprachen und Studium generale/AQUA (Allgemeine Qualifikationen)

Allgemeine und Zusatzqualifikationen sind für eine erfolgreiche Berufspraxis ebenso wichtig wie für das Studium selbst. Deshalb sind Fremdsprachen und allgemeinere nichttechnische Fächer fester Bestandteil des Ingenieurstudiums. Hier können Sie allerdings selbst aus dem umfangreichen Angebot der TU Dresden wählen, welchen Fächern oder Sprachen Sie sich widmen wollen. (Informationen zu relevanten  Lehrveranstaltungen sowie zum Einschreiben in Fremdsprachenkurse erhalten Sie in der Vorbereitungswoche.) Aktuelle Informationen zum Studium-Generale-Angebot der TU Dresden finden Sie hier.

Informationen zum Umfeld (Wohnen, Essen, Geld, Kontakte)

Studentenwerk Dresden – Das  Studentenwerk stellt Zimmer im Studentenwohnheim zur Verfügung und betreibt die Mensen.

Der Fachschaftsrat Elektrotechnik ist die Interessenvertretung der Studierenden an der Fakultät Elektrotechnik und Informationstechnik.

Der Studentenrat ist die Interessenvertretung der Studierenden der TU Dresden.

Beratung

Prüfungsamt der Fakultät Elektrotechnik und Informationstechnik

Studienfachberatung an der Fakultät Elektrotechnik und Informationstechnik

Immatrikulation

Immatrikulationsamt (für deutsche Staatsbürger/innen und Bildungsinländer)

Akademisches Auslandsamt (für ausländische Studienbewerber)

Zu dieser Seite

Monique Rust
Letzte Änderung: 01.11.2017