Lehrangebot

Die Studiengänge der TU sind modular aufgebaut, d. h. im Verlauf des Studiums sind verschiedene Module (obligatorisch oder auch wählbar) zu absolvieren. In einem Modul sind Lehrveranstaltungen und Prüfungen zu einer  thematischen Einheit zusammengefasst. Für jeden Studiengang beschreibt eine Studienordnung Aufbau, Ablauf und wählbare Schwerpunkte des Studiums. In der Anlage zur Studienordnung sind für jedes Modul u. a. die Inhalte und Qualifikationsziele, die Art und der zeitliche Umfang seiner Lehrveranstaltungen und Prüfungen sowie erforderliche Voraussetzungen beschrieben. Außerdem enthält jede Studienordnung einen Studienablaufplan, der eine empfohlene Reihenfolge für die Belegung der Module vorgibt. Das tägliche Zeitraster der Lehrveranstaltungen ist grundsätzlich universitätsweit einheitlich. Das konkrete Angebot an Lehrveranstaltungen wird für jedes Semester in einem Vorlesungsverzeichnis veröffentlicht und umfasst u.a. Vorlesungen, Seminare, Übungen, Tutorien, Praktika, Exkursionen:

Vorlesung

In Vorlesungen werden zumeist größere Themenbereiche innerhalb eines Semesters vermittelt und finden daher auch in einem größeren Rahmen statt. Zumeist werden sie von Professorinnen und Professoren gehalten und erfordern von Seiten der Studierenden weniger die Mitarbeit sondern vor allem ein Mitdenken und Mitschreiben.

Seminar

In Seminaren beschäftigt man sich in kleineren Gruppen mit einem speziellen Thema des jeweiligen Fachgebiets. In der Regel werden innerhalb eines Moduls mehrere Seminare zu unterschiedlichen Themen angeboten, so dass man auch interessenbasiert eine Auswahl treffen kann. Der Dozentin bzw. dem Dozenten kommt innerhalb eines Seminars die Aufgabe der Moderation zu. Studierende sind angehalten, mit Diskussionsbeiträgen mitzuwirken.

Übung

In Übungen gilt es, das erworbene theoretische Wissen anzuwenden oder auch die zu lernende Sprache zu üben und sein aktives Wissen zu erweitern. Geht es um die Anwendung von theoretischem Wissen, ist die Übungen fast immer Vorlesungsbegleitend und dient in naturwissenschaftlichen Fächern der Erklärung und Lösung der Übungsaufgaben.

Tutorium

Tutorien werden von Studierenden höheren Semesters gehalten und sind direkt an Vorlesungen angeschlossen. Vor allem im 1. bis 3. Semester sind sie besonders verbreitet. Hierbei werden der vermittelte Stoff  besprochen, Fragen geklärt und Übungen durchgeführt. In der Regel hat man an dieser Stelle auch die Möglichkeit, im Vorfeld zu einer Klausur eine Probeklausur zu schreiben oder zu besprechen.

Praktikum

In Praktika gilt es nachzuweisen, dass man das theoretisch erworbene Wissen auch praktisch anwenden kann. Je nach Studienordnung finden diese sowohl in der Universität als auch außerhalb oder ausschließlich außerhalb der Universität statt.  Häufig werden in den Naturwissenschaften aber auch praktische Übungen in einem Labor als Praktika bezeichnet.

Exkursion

Mit Exkursionen wird die Möglichkeit geboten, sich vor Ort mit dem Inhalt seines Studiums vertraut zu machen. So haben Fächer wie Geographie und Kunstgeschichte Pflichtexkursionen, die Studierende nicht selten auch ins Ausland führen, wohingegen sich Exkursionen in anderen Fächern weniger anbieten.

Außerhalb ihres Studiengangs können die Studierenden der TU Dresden zusätzlich Lehrveranstaltungen besuchen, um weitere fachübergreifende  Qualifikationen zu erwerben. Insbesondere im Rahmen des studium generale werden vielfältige Veranstaltungen angeboten, darunter auch solche die speziell für das studium generale und Hörer aller Studiengänge konzipiert worden sind. Die aktuellen Angebote des jeweiligen Semesters sind im Vorlesungsverzeichnis studium generale zu finden.

Den Studierenden der TU Dresden stehen in Abhängigkeit vom angestrebten Studienabschluss zudem kostenlos bis zu 10 Semesterwochenstunden (150 Unterrichtsstunden) frei wählbare Fremdsprachenausbildung zur Verfügung. TUDIAS bietet im Auftrag der TU Dresden Studierenden aller Fachrichtungen studienbegleitende und curriculare allgemein- und fachsprachliche Fremdsprachenausbildung (modularisiert) an. Das Angebot umfasst die Sprachen Altgriechisch, Arabisch, Englisch, Finnisch, Französisch, Italienisch, Latein, Polnisch, Portugiesisch, Russisch, Schwedisch, Spanisch, Tschechisch. Chinesisch und Japanisch. Zu den Sprachen gehört seit neuestem auch Deutsch als Fremdsprache. Auf den Webseiten der "Sprachausbildung TU Dresden" sind alle wesentlichen Informationen zu finden.

OPAL – die Online-Plattform für akademisches Lehren und Lernen – ist die zentrale Lernplattform der sächsischen Hochschulen. Sie kann von Studenten, Mitarbeitern und Dozenten der TU Dresden mit einem gültigen ZIH-Login oder auch von Gästen genutzt werden.

Zu dieser Seite

André Höhne
Letzte Änderung: 05.05.2017