Informationen für Geflüchtete

Hochschulzugang

Grundsätzlich dürfen Flüchtlinge ein Hochschulstudium aufnehmen, insbesondere anerkannte Flüchtlinge (Asylberechtigung, Zuerkennung des Flüchtlingsschutzes etc.). Gleiches gilt auch für Personen, deren Asylverfahren noch nicht abgeschlossen ist oder die einen Duldungsstatus haben.

Prinzipiell richten sich die Hochschulen bei der Prüfung der Hochschulzugangsqualifikation nach den Bewertungsvorschlägen der KMK-ZAB (Zentralstelle für ausländisches Bildungswesen der Kultusministerkonferenz). Ausschlaggebend für die Feststellung des Hochschulzuganges ist immer das jeweilige Sekundarschulabschlusszeugnis (für grundständige Studiengänge) bzw. ein erster vorhandener berufsqualifizierender Hochschulabschluss (für weiterführende Studiengänge). Auf der genannten Homepage kann eingesehen werden, ob mit dem jeweiligen Zeugnis ein Hochschulzugang vorliegt und ob es sich dabei um einen direkten oder einen indirekten Zugang handelt.

Sind die Nachweise über die Hochschulzugangsqualifikation nicht vollständig oder liegen diese nicht mehr vor, können die Hochschulen auf Grundlage der sogenannten Lissabon-Konvention Verfahren entwickeln, auf deren Grundlage die Eignung der Studieninteressierten dennoch geprüft und bewertet werden kann. Da es sich hierbei um sogenannte Einzelfallentscheidungen handelt, ist immer eine Beratung an der Hochschule erforderlich. Weitere Informationen zum Thema Hochschulzugang für Flüchtlinge finden Sie unter folgenden Links:

Flüchtlinge und Studium
Study in Germany

Zugang zum Studienkolleg

Wenn aufgrund der Qualifikationen kein direkter Zugang zum Studium gewährt werden kann, können sich Flüchtlinge – wie andere internationale Studierende auch – in einem Studienkolleg auf die sogenannte Feststellungsprüfung vorbereiten. Die Zulassungen hierfür werden ebenfalls durch die Hochschulen ausgestellt und sind vom Erfüllen bestimmter Voraussetzungen abhängig.

Deutschkenntnisse

Auch für Flüchtlinge sind ausreichende Deutschkenntnisse eine wichtige Voraussetzung für ein erfolgreiches Studium. Wie andere internationale Studierende müssen sie bereits vor dem Studium bestimmte Nachweise  erbringen. Informationen zu den erforderlichen Sprachkenntnissen an der TU Dresden finden Sie hier. Für Studienbewerber mit einem bereits vorhandenen Hochschulabschluss kommen als Alternative eventuell englischsprachige Masterstudiengänge in Betracht. Informationen über Deutschkursangebote für Flüchtlinge finden Sie auf folgenden Seiten:

Volkshochschule 
Einstiegskurse / Bundesagentur für Arbeit

Kostenloser Online-Einstufungstest für Flüchtlinge

Das TestDaF-Institut stellt Flüchtlingen ab sofort  einen Online-Einstufungstest  für die Sprachen Deutsch (onDaF) und Englisch (onSET-English) zur Verfügung. Teilnehmende erhalten eine Bescheinigung über ihr Ergebnis (gemäß Gemeinsamer Europäischer Referenzrahmen: A2 – C1), mit dem Hochschulen den Sprachstand einschätzen und ggf. weitere Sprachangebote bzw. Sprachprüfungen für den Hochschulzugang anschließen können. Der onSET für Flüchtlinge kann jederzeit von jedem Computer mit Internetanschluss selbstständig abgelegt werden. Die Teilnahme am onSET für Flüchtlinge ist dank der Förderung des DAAD aus Mitteln des BMBF kostenlos (mehr).

Gasthörerschaft an der TU Dresden

Sind noch nicht alle erforderlichen Studienvoraussetzungen für ein direktes Studium an der TU Dresden erfüllt, können Asylsuchende als GasthörerIn an den Lehrveranstaltungen teilnehmen. Sie haben hier die Möglichkeit, die TU Dresden sowie die Studierenden kennenzulernen und sich weiterzubilden.

Informationen zur Gasthörerschaft

Asylsuchende können außerdem ausgewählte Kurse am Biotechnologischen Zentrum der TU Dresden (BIOTEC) und am Zentrum für Regenerative Therapien Dresden (CRTD) besuchen. Bitte wenden Sie sich direkt an das jeweilige Zentrum.

Bewerbung an der TU Dresden

Uni-Assist für Geflüchtete

Seit dem 01.März 2016 bietet uni-assist kostenlose Bewerbungen für geflüchtete Personen an. Um sich kostenlos bewerben zu können, füllen Sie bitte das Antragsformular aus (http://www.uni-assist.de/fluechtlinge.html) und senden es zusammen mit einem Nachweis Ihres Flüchtlingsstatus sowie Ihres TestAS-Zertifikats an uni-assist. Nach erfolgreicher Prüfung Ihres Antrags erhalten Sie von uni-assist die Aufforderung sich zu bewerben.

Bitte beachten Sie folgendes: Im uni-assist Portal wählen Sie zunächst den Abschluss aus, für den Sie sich bewerben wollen, d.h. Bachelor, Master oder Diplom. Dann wählen Sie Technische Universität Dresden und anschließend „BMBF Flüchtlingsprogramm“.

So kann gewährleistet werden, dass Ihre Bewerbung nach den Kriterien des Beschlusses der Kultusministerkonferenz vom 03.12.2015 bewertet wird.

Ebenso ist es möglich, dass Sie sich für ein Studium über uni-assist bewerben und die Kosten selbst tragen. Bitte wählen Sie auch in diesem Fall den Studiengang „BMBF Flüchtlingsprogramm".

TestAS

Hier finden Sie Informationen: https://refugees.testas.de/

Deutschsprachkurse

Die TU Dresden hofft, von August 2017 an, wieder kostenlose Deutsch-Intensivsprachkurse für Flüchtlinge anbieten zu können. Bewerbungen dafür sind nicht direkt möglich, sondern nur in Verbindung mit einer (kostenlosen) uni-assist Bewerbung für Geflüchtete, bei der Sie sich für einen regulären Studiengang an der TU Dresden bewerben.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an: studium.international@mailbox.tu-dresden.de

Weitere interessante Links und Webseiten

  • Buddyprogramm der Initiative Deutschkurse für Asylsuchende der TUD
  • Informationsseiten des DAAD
  • Informationen zur Anerkennung ausländischer Berufsqualifikationen, auch in arabischer Sprache

Zu dieser Seite

Katja Ehrentreich
Letzte Änderung: 26.04.2017