Studiengang Informationssystemtechnik (Diplom)
akkreditiert

Informationen gültig bis Mai 2018, Änderungen vorbehalten.
Abschluss
Diplom
Regelstudienzeit Vollzeitstudium
10 Semester
Unterrichtssprache
Deutsch
Studiengebühren pro Semester
keine Gebühren zuzüglich zum Semesterbeitrag
Studienart
Direktstudium
Studientyp
grundständig
Bewerbungsmodalitäten für deutsche Studienbewerber und Bildungsinländer

1. Fachsemester

Zulassungsbeschränkung
zulassungsfrei
Studienbeginn
Wintersemester
Bewerbungszeitraum
1. Juni - 15. September
Bewerbungsportal
So bewerben Sie sich

Höhere Fachsemester

Zulassungsbeschränkung
zulassungsfrei
Studienbeginn
Wintersemester, Sommersemester
Bewerbungszeitraum (Wintersemester)
1. Juni - 15. September
Bewerbungszeitraum (Sommersemester)
1. Dezember - 15. März
Bewerbungsportal
So bewerben Sie sich
Bewerbungsmodalitäten für ausländische Studienbewerber

1. Fachsemester

Zulassungsbeschränkung
zulassungsfrei
Studienbeginn
Wintersemester
Bewerbungszeitraum Nicht-EU Bewerber
1. April - 15. Juli
Bewerbungszeitraum EU Bewerber
1. April - 15. Juli
Bewerbungszeitraum für Studienvorbereitung (Wintersemester)
1. April - 15. Juli
Bewerbungszeitraum für Studienvorbereitung (Sommersemester)
1. Oktober - 15. Januar
Bewerbungsportal
So bewerben Sie sich

Inhaltsverzeichnis

Studienvoraussetzungen

Voraussetzung für die Aufnahme des Studiums ist die allgemeine Hochschulreife (Abitur) oder eine vergleichbare Hochschulzugangsberechtigung.

Sprachniveau Deutsch

Internationale Studienbewerber sowie deutsche Bewerber mit ausländischer Hochschulzugangsberechtigung informieren sich bitte auf folgender Seite: erforderliche Sprachkenntnisse.

Informationen zum Studienkolleg

Studienbewerber mit einer ausländischen Hochschulzugangsberechtigung, welche gemäß der Bewertungsrichtlinien der KMK keinen direkten Hochschulzugang in Deutschland ermöglicht, müssen vor Studienbeginn ein Studienkolleg besuchen. Hier können Sie die fachgebundene Hochschulzugangsberechtigung erwerben. Weitere Informationen finden Sie auf den Seiten zum Studienkolleg.
Der ausgewählte Studiengang ist folgendem Schwerpunktkurs am Studienkolleg zugeordnet:
T-Kurs

Allgemeines zum Studiengang

Mobilfunk ist eines der vielen Anwendungsfelder der Informationssystemtechnik. © Jeibmann Photographik/Torsten Proß Mobilfunk ist eines der vielen Anwendungsfelder der Informationssystemtechnik. © Jeibmann Photographik/Torsten Proß
Mobilfunk ist eines der vielen Anwendungsfelder der Informationssystemtechnik.

© Jeibmann Photographik/Torsten Proß

Hardware meets Software – Informationssystemtechnik ist die Verknüpfung von Elektrotechnik und Informatik. Dank dieser Verknüpfung (= Eingebettete Systeme) können immer mehr Funktionen, die früher durch Hardware ausgeführt worden sind, heute durch Mikroprozessoren und Software realisiert werden. Diese eingebetteten Systeme werden heute in allen Bereichen der modernen Technik angewendet. Warum? Sie helfen Energie zu sparen, Komfort und Zuverlässigkeit zu verbessern und Unfallrisiken zu reduzieren. Zudem werden durch den Einsatz der eingebetteten Systeme weitere neue Funktionen ermöglicht.

Um diese Systeme zu entwerfen und zu entwickeln, benötigt man neben Softwarekenntnissen auch ingenieurwissenschaftliche Kenntnisse. Darum wird dieser Studiengang gemeinsam von den Fakultäten Informatik sowie Elektrotechnik und Informationstechnik durchgeführt.

Der Studiengang ist ein Diplomstudiengang. Die Entscheidung für die Beibehaltung des akademischen Grades Diplom-Ingenieur/in (Dipl.-Ing.) wurde bewusst getroffen. Denn Diplom-Ingenieure genießen weltweit einen sehr guten Ruf und haben daher ausgezeichnete Berufsperspektiven.

Studieninhalt

Das Grundstudium besteht aus vier Semestern. Es umfasst Pflichtfächer aus den Bereichen Mathematik, Elektrotechnik und Informatik und dazu das Studium generale und die Fremdsprachenausbildung.

Geführter Studienbeginn
Um Studienanfängerinnen und Studienanfängern den Übergang von der Schule zur Universität zu erleichtern, wird der Geführte Studienbeginn angeboten. Er beinhaltet folgende Komponenten:
mehrwöchiger Vorbereitungskurs im Sommer: Während dieses kostenpflichtigen Kurses können die Studienanfänger vor Studienbeginn ihr Wissen in Mathematik und Naturwissenschaften vertiefen, so dass sie auf die Anforderungen eines ingenieurwissenschaftlichen Studiums bestens vorbereitet sind.
• Vorbereitungswoche: Während der Woche vor Studienbeginn erhalten die Studienanfänger Informationen zur Studienorganisation, lernen die wichtigsten Ansprechpartner an der Fakultät kennen und erhalten bei Exkursionen Einblicke in mögliche spätere Arbeitsfelder.
• Mentorenprogramm am Studienanfang: In den ersten beiden Studienjahren erlernen die Studienanfänger die Grundlagen Elektrotechnik in kleinen Seminargruppen. Diese Gruppen werden von jeweils einem Mentor betreut.
• 1-wöchiges Einführungsprojekt im ersten Studienjahr: Während des Einführungsprojekts können die Studierenden das Wissen, das sie im 1. Studienjahr erlernt haben, praktisch anwenden und umsetzen. So wird der Zusammenhang von Theorie und Praxis deutlich

Das Hauptstudium umfasst sechs Semester (einschließlich Diplomarbeit). Das Programm enthält Pflichtfächer und ist durch eine weitestgehend freizügige Gestaltungsmöglichkeit gekennzeichnet. Die Studierenden wählen je ein Fachgebiet der Elektrotechnik und der Informatik, in denen sie ihr Wissen vertiefen möchten.

Elektrotechnik
• Automatisierung
Automatisierungssysteme sind hard- und softwarebasierte Systeme zur automatischen (selbsttätigen) Steuerung, Regelung, Überwachung und Sicherung sowie zur interaktiven Bedienung und Leitung technischer Prozesse (Messen, Stellen, Steuern, Regeln, Überwachen, Sichern, Bedienen und Beobachten).

• Elektronische Schaltungen und Systeme
Das Fachgebiet behandelt die systemtheoretischen und schaltungstechnischen Grundlagen und vertieft in Richtung elektronischer Systeme zur Informationserfassung, -speicherung, -übertragung und -darstellung.

• Kommunikationstechnik
Die zwischenmenschliche Kommunikation wird zu einem beachtlichen Anteil über modernste elektronische Medien abgewickelt (z. B. Mobilfunk. Weiterhin nimmt die Interaktion zwischen Mensch und Technik neue Formen an (Spracherkennung und -synthese, Bildauswertung usw.). Die enge Verflechtung von Hard- und Software ist dabei typisch.

• Mikroelektronik
Die Mikroelektronik umfasst den Zweig der Elektronik, der sich mit dem Entwurf, der Herstellung und dem Einsatz von integrierten Schaltungen auf der Basis von Halbleiterbauelementen beschäftigt. Fertigungs-, Werkstoff- und Anwendungsaspekte stehen dabei im Vordergrund. Die Mikrosystemtechnik als sehr junges Gebiet befasst sich dabei mit miniaturisierten Lösungen (Mikrosensoren, Miniaturantriebe.

Informatik
• Softwaretechnik
Das Fachgebiet befasst sich mit den theoretischen Grundlagen, Methoden, Werkzeugen und Beschreibungsmitteln für die systematische und wirtschaftliche Erstellung, Wartung und Wiederverwendung von zuverlässigen und leistungsfähigen Softwarebausteinen und -systemen. Die Softwaretechnik weist Zusammenhänge zu vielen weiteren Gebieten der Informatik auf (Multimediatechnik, Datenbanksysteme, Rechnernetze) und beinhaltet auch nichttechnische Aspekte (Team- und Projektorganisation, Softwareergonomie).

• Systemorientierte Informatik
Hierbei geht es um Analyse, Gestaltung, Testung und Bewertung von Informationssystemen (IS) im Sinne einer Architekturlehre. Gesetzmäßigkeiten der Architektur von Informationssystemen werden für deren Qualitätssicherung in unterschiedlichsten Anwendungsbereichen eingesetzt (Interdisziplinäre Verständlichkeit, Änderbarkeit, Verlässlichkeit, Testbarkeit, Effizienz). Verallgemeinerungsfähige Grundprinzipien werden durch spezielle Methoden der Modellierung und Simulation von Informationssystemen unterstützt.

• Architektur verteilter Systeme
Durch die Kooperation vernetzter Software- und Hardwarekomponenten über Internet und Intranet werden komplexe Steuerungsmechanismen und Verarbeitungsfunktionen realisiert. Die dafür wesentlichen Architekturen und Systemprinzipien werden erläutert und an konkreten Beispielen (z. B. Büroautomatisierung, Fertigungssteuerung oder auch unternehmensweite Informationsdienste) vertieft.

• Technische Informatik
Schwerpunkte sind der Schaltkreis- und Systementwurf, Test und Diagnose digitaler Systeme wie auch Rechnersysteme, Prozessorarchitektur und Computertechnik unter Berücksichtigung des Zusammenhanges Mikroelektronik - Computertechnik sowie der engen Verbindung von Hardware- und Softwareentwicklung. Die Synthese und Analyse hochkomplexer Systeme und das Denken in Abstraktionsebenen und Hierarchien sind Hauptgegenstand der Lehrveranstaltungen.

Zur Modulbeschreibung

Besonderheiten

Zur Auffrischung und Ergänzung des Schulwissens bietet die Fakultät Elektrotechnik und Informationstechnik den mehrwöchigen Vorbereitungskurs Ingenieurwissenschaften an. Der Vorbereitungskurs besteht aus dem Hauptteil Mathematik/Lernberatung, den alle Teilnehmer/innen des Vorbereitungskurses belegen müssen, und mehreren Ergänzungsmodulen, die zusätzlich gebucht werden können. Zugangsberechtigt sind alle Studienanfängerinnen und Studienanfänger.

Die Teilnahme wird allen Studienanfängern ingenieurwissenschaftlicher Studiengänge empfohlen, um den Start in ein erfolgreiches Studium zu erleichtern. Besondere Empfehlung gilt dabei den Studierenden mit einer größeren Pause zwischen Abitur und Studienbeginn (z.B. nach Bundeswehr, freiwilligen Dienst, Berufsausbildung), Studierenden mit sonstiger Hochschulzugangsberechtigung sowie Abiturienten ohne Leistungskurs Mathematik/Physik.

Informieren Sie sich bitte bezüglich der Zeitpläne, Modulstruktur und Inhalte auf den Webseiten des Vorbereitungskurses. Nähere Informationen

STUDIENVORBEREITUNG
Für den optimalen Einstieg in das Studium bietet Ihnen die TU Dresden die wichtigsten Inhalte der Fächer Mathematik und Physik kompakt zusammengefasst und interaktiv aufbereitet als Online-Vorbereitungskurse an. Damit können Sie sich zu jeder Zeit und von überall aus in Ihrem eigenen Lerntempo vorbereiten.
In zahlreichen Übungen und Testaufgaben können Sie prüfen, ob Sie alles verstanden haben. Unsere Tutor(innen) beantworten Ihre Fragen zum Lernstoff sowohl per E-Mail als auch im Forum. Der Kurs richtet sich an Schüler/innen der 11. und 12. Klasse sowie an Studienanfänger/innen.
Die Nutzung ist selbstverständlich kostenlos.
Weitere Informationen zur Nutzung und die Links zu den Online-Kursen finden Sie auf dein-Studienerfolg.

Doppelabschlüsse

In Kooperation mit folgenden Universitäten werden Doppelabschlüsse angeboten:

Nähere Informationen auf den Seiten der Fakultät Elektrotechnik und Informationstechnik

Pflichtpraktikum während des Studiums

Das 9. Semester ist für das 20wöchige Berufspraktikum vorgesehen, das die Studierenden in der Industrie absolvieren. Das Praktikum kann im Ausland durchgeführt werden.

Berufsfelder

Den Absolventen des Studiengangs stehen Einsatzgebiete in allen Industriezweigen offen, die „Systeme“ entwickeln und produzieren. Hier nur ein paar Beispiele:
- Automatische Sprachkommunikation
- Automatisierungstechnik
- Energietechnik
- Informations- und Kommunikationstechnik
- Fertigungstechnik
- Maschinen- und Anlagenbau
- Medizintechnik
- Mikroelektronik
- Nachrichtentechnik
- Umwelttechnik
- Unterhaltungselektronik
- Verfahrenstechnik
- Verkehrstechnik (Auto, Bahn, Schiff, Luft- und Raumfahrt)

In diesen und weiteren Einsatzgebieten können die Absolventen des Studiengangs in Forschung, Entwicklung, Projektierung, Produktion und Vertrieb arbeiten.
Die Mitarbeit der Studierenden an internationalen Forschungsprojekten ist integrierter Bestandteil des Studiums. Das ermöglicht den Absolventinnen und Absolventen nach dem Studium einen nahtlosen Übergang zur Promotion (Promotionsstudium).

Studiendokumente

Die Amtlichen Bekanntmachungen der TU Dresden beinhalten alle veröffentlichten Ordnungen. Benutzen Sie die Suchmöglichkeiten, um die gewünschten Dokumente zu finden: Amtliche Bekanntmachungen

Noch nicht in den Amtlichen Bekanntmachungen veröffentlichte Ordnungen sind auf den Seiten der Fakultät einsehbar.

  • Prüfungsordnung
  • Studienordnung

... finden Sie auf der entsprechenden Fakultätsseite.

Kontakt

Zentrale Studienberatung

Name

Studienberaterin

Frau Antonia Zacharias M.A.

Kontaktinformationen
Organisationsname

Central Student Information and Counselling Service

Zentrale Studienberatung

Besucheradresse:

Besucheradresse:

Strehlener Str. 24, Raum 520

Postanschrift:

Postanschrift:

TU Dresden
Zentrale Studienberatung
01062 Dresden

Tel.
+49 351 463-33681
Telefonisch gut zu erreichen: montags und donnerstags 14-15 Uhr

Fakultät Elektrotechnik und Informationstechnik

Name

Fachberaterin
(für den Studienanteil der Fakultät Elektrotechnik und Informationstechnik)

Frau Dipl.-Phys. Manuela Tetzlaff

Kontaktinformationen
Organisationsname

Fakultät Elektrotechnik und Informationstechnik

Fakultät Elektrotechnik und Informationstechnik

Besucheradresse:

Besucheradresse:

Barkhausen-Bau (BAR), Helmholtzstr. 18, Raum 161

Postanschrift:

Postanschrift:

TU Dresden
Fakultät Elektrotechnik und Informationstechnik
01062 Dresden

Sprechzeiten:

Bitte Termin vereinbaren bzw. Sprechzeiten beachten.

Name

Fachberaterin
(für den Studienanteil der Fakultät Informatik)

Frau Dr.-Ing. Katrin Borcea-Pfitzmann

Kontaktinformationen
Organisationsname

Fakultät Informatik

Fakultät Informatik

Postanschrift:

Postanschrift:

TU Dresden
Fakultät Informatik
01062 Dresden

Sprechzeiten:

Bitte Termin vereinbaren bzw. Sprechzeiten beachten.

Immatrikulationsamt

Name

ServiceCenterStudium

Kontaktinformationen
Organisationsname

Admissions Office

Immatrikulationsamt

Postanschrift:

Postanschrift:

Technische Universität Dresden
Immatrikulationsamt
01062 Dresden

Sprechzeiten:

Öffnungszeiten

Akademisches Auslandsamt

Name

Akademisches Auslandsamt

Kontaktinformationen
Organisationsname

International Office

Akademisches Auslandsamt

Postanschrift:

Postanschrift:

TU Dresden
Akademisches Auslandsamt
01062 Dresden

Sprechzeiten:

Öffnungszeiten

Weitere Informationen

Zu dieser Seite

Letzte Änderung: 07.09.2017