Uni von A bis Z

[A] [B] [C] [D] [E] [F] [G] [H] [I] [K] [L] [M] [N] [P] [R] [S] [T] [U] [V] [W] [Z]

A

nach oben

Akademisches Auslandsamt
Einrichtung der Universität zur Wahrnehmung internationaler Beziehungen, Betreuung ausländischer Studierender und Förderung des Studierendenaustausches

Akkreditierung  
Der Studiengang wurde im Rahmen des internen Qualitätsmanagements erfolgreich zertifiziert. Zertifizierte Studiengänge erhalten aufgrund der erfolgreichen Systemakkreditierung das Siegel des Akkreditierungsrats.

Alma Mater
"Nährende Mutter" (lat. Bezeichnung für Universität)

Alt-Abiturienten
Bewerber, die ihr Abitur vor dem 16. Januar des laufenden Jahres erworben haben.

Arbeitsvermittlung, Studentische - STAV e. V.
Eine Arbeitsgruppe des Studentenrates hilft bei der Jobsuche.

AQUA  
Allgemeine Qualifikation zum Erwerb von Schlüsselqualifikationen (z. B. Kommunikationsfähigkeit, Präsentationstechniken, Teamfähigkeit)

B

nach oben

Bachelor  
erster berufsqualifizierender Hochschulabschluss

BAföG  
Bundesausbildungsförderungsgesetz; Möglichkeit der Studienfinanzierung, Beantragung beim Amt für Ausbildungsförderung beim Studentenwerk Dresden

Brückenkurse 
Jeweils im September werden Kurse in Chemie, Mathematik und Physik angeboten, die in das Fach einführen oder Abiturkenntnisse auffrischen sollen.
https://tu-dresden.de/brueckenkurse

C

nach oben

Campusbüro Uni mit Kind  
Kooperationseinrichtung von Studentenwerk Dresden und der TU Dresden, bietet Studierenden und Beschäftigten persönliche Beratungsangebote, Treff- und Kursangebote sowie umfangreiche Serviceleistungen.
https://kinder.studentenwerk-dresden.de/

Credit Points  
Credit Points (CP) sind Leistungspunkte, mit denen der zeitliche Arbeitsaufwand ("work load") für ein Modul angegeben wird. Mit der bestandenen Modulprüfung erhält der/ die Studierende neben der Prüfungsnote die Credit Points, die für das Modul ausgewiesen sind. Ein Leistungspunkt entspricht ca. 30 Arbeitsstunden.

D

nach oben

Dekan/-in  
Aus dem Kreis der Professorinnen/Professoren für einen bestimmten Zeitraum gewählte(r) Vorsitzende(r) einer Fakultät

Dialogorientiertes Serviceverfahren
Plattform zur Koordinierung der örtlichen Auswahlverfahren der Hochschulen. Es unterstützt die Hochschulen bei ihren Zulassungsverfahren durch den Abgleich der Zulassungsangebote.

Diplom  
Akademischer Grad / abgelegte Hochschulprüfung

Dissertation  
Wissenschaftliche Arbeit zur Erlangung des Doktorgrades

Doppelstudium  
s. Parallelstudium

Dozent/-in
Lehrer/-in an einer Hochschule

E

nach oben

ECTS   
European Credit Transfer System: Europäisches Punkte-system zur Anrechnung von Studienleistungen

Eignungsfestellungsverfahren, Eignungsprüfung/-test/-gespräch  
Feststellung der Eignung für das Studium eines bestimmten Studienganges oder Studienfaches. Anmeldetermine erfragen!

Einführungsveranstaltung  
Orientierende Veranstaltungen zu Studienbeginn; Angebote werden auf der Internetseite "Studienstart" veröffentlicht.
https://tu-dresden.de/ese-ws

Einschreibung  
Die Einschreibung bzw. Immatrikulation erfolgt online. Bitte beachten Sie die Fristen.
https://tu-dresden.de/bewerbung

ERASMUS+
Europäisches Austauschprogramm für Studierende im Bereich Studium (Akademisches Auslandsamt) und Praktikum (LEONARDO-Büro)

Erweiterter Senat  
Der Erweiterte Senat ist u. a. zuständig für die Wahl des Rektors sowie für die Beschlussfassung über die Grundordnung der TU Dresden und deren Änderungen.

Exmatrikulation  
Streichung aus der Liste der Studierenden (Weggang von einer Hochschule)

F

nach oben

Fachschaftsrat
Vertretung der Studierenden eines Fachgebietes/einer Fakultät

Fachsemester  
Sind die in einem Studiengang und Fach absolvierten Semester (ein halbes Jahr).

Fächerbezogen zulassungsbeschränkt
In Mehrfachstudiengängen der TU Dresden können auch einzelne Fächer einer Zulassungsbeschränkung unterliegen. Für den gesamten Mehrfachstudiengang gilt in dem Fall die Bewerbungsfrist für zulassungsbeschränkte Studiengänge.

Fakultät 
An Hochschulen: eine Gruppe von Wissenschaften, als Abteilung/Lehr- und Verwaltungseinheit zu betrachten (hier: nicht zu verwechseln mit dem Begriff Fakultät in der Mathematik!)

Fernstudium  
Studienform, bei der vorrangig ohne persönliche Anwesenheit am Studienort studiert wird. Die TU Dresden bietet z. Zt. ein universitäres technisches Fernstudium im Bauingenieurwesen und im Maschinenbau an.

G

nach oben

Gasthörerschaft
Teilnahme an Lehrveranstaltungen für Personen, die nicht eingeschriebene Studierende sind (es besteht kein Anspruch auf Prüfungsleistungen). Die Anmeldung zur Gasthörerschaft erfolgt beim Zentrum für Weiterbildung. Achtung: Es entstehen Kosten!

Gebühren
In Sachsen werden für das Erststudium keine Gebühren erhoben. Die Sächsische Hochschulgebührenordnung regelt Sonderfälle.

grundständiger Studiengang
Ein grundständiger Studiengang ist ein Studiengang, der kein vorheriges Studium voraussetzt, sondern unmittelbar nach Erwerb der Hochschulzugangsberechtigung begonnen werden kann.

Grundstudium  
Erster Studienabschnitt im Diplomstudiengang, der sich in der Regel über vier Semester erstreckt.

H

nach oben

Hauptstudium 
Studienabschnitt im Diplomstudiengang nach Grundstudium und Zwischenprüfung; oft können Studienrichtungen und/oder -schwerpunkte gewählt werden.

Hochschulstart
Service-Stelle für Hochschulzulassung, Stiftung für Hochschulzulassung Dortmund

I

nach oben

Immatrikulation
Aufnahme des Bewerbers/der Bewerberin in die Liste der Studierenden an der Hochschule

Internationaler Studentenausweis
International gültiger Studentenausweis, welcher im Servicebüro des Studentenrates erhältlich ist.

K

nach oben

Kanzler  
Leiter der Universitätsverwaltung

Kolloquium  
Gesprächsrunde/Diskussion zu wissenschaftlichen Themen

Kommentiertes Vorlesungsverzeichnis
Ein mit Kommentaren versehenes Verzeichnis der Lehrveranstaltungen eines Fachbereiches.

Konsekutiver Master

  • Fachliche Fortführung und Vertiefung des vorherigen Bachelor-Studiengangs oder
  • Fächerübergreifende Erweiterung des vorangegangenen Bachelor-Studiengangs oder
  • Fachlich andere Ausrichtung
  • Bachelor- und Master-Studiengänge können an verschiedenen Hochschulen, auch an unterschiedlichen Hochschularten und auch mit Phasen der Berufstätigkeit zwischen dem ersten und zweiten Abschluss konsekutiv studiert werden.

Krankenversicherung
Vor der Immatrikulation müssen Studierende nachweisen, dass sie krankenversichert sind (selbst- oder familienversichert bei Eltern oder Ehegatten).

L

nach oben

Lehrveranstaltung
Kann verschieden Formen haben, z.B. Vorlesung, Seminar, Übung, Praktikum, Kurs oder Kolloquium

LEONARDO-Programm
Europäisches Austauschprogramm im Bereich Praktikum für Studierende und Absolventen. Ansprechpartner ist das LEONARDO-Büro Sachsen.

LSK  
Lehrzentrum Sprachen und Kulturen

LSKonline  
Plattform für die Einschreibung in die Sprachkurse an der TU Dresden

Losverfahren
Wenn im Ergebnis des Auswahlverfahrens in zulassungsbeschränkten Studiengängen noch Studienplätze frei bleiben, vergeben die Hochschulen diese in einem Losverfahren. Die Bewerbung dazu erfolgt formlos per E-Mail. Informationen und Termine dazu auf der Homepage des Immatrikulationsamtes http://tu-dresden.de/losverfahren

M

nach oben

Master
Abschluss eines weiterführenden Studiums an einer Hochschule

Matrikel
Liste der Studierenden

Mensa
Kantine für Studierende und Hochschulmitarbeiter/-innen

Module   
Sind abgeschlossene Lehr- und Lerneinheiten, die neben Vorlesungen, Übungen und Seminaren auch Praktika und Selbststudium beinhalten.
Sie fassen Stoffgebiete zusammen, die in einem fachlichen und thematischen Zusammenhang stehen.

N

nach oben

NC/ Numerus clausus
Begrenzte Zahl für die Zulassung von Bewerbern zum Studium. Übersteigt in einem Studiengang die Nachfrage der Interessenten die Kapazität der Universität wird eine begrenzte Platzzahl an Studienplätzen festgelegt.

NC-Auswahlverfahren
Hochschulinternes Auswahlverfahren nach welchem die Studienplätze vergeben werden.

NC-Wert  
Entsteht durch das Bewerbungsverfahren und ist der Wert des nach Wartezeit und Leistung jeweils zuletzt Zugelassenen.

Nebenhörer/-innen  
Nebenhörer sind an einer anderen Hochschule eingeschriebene Studenten, die gleichzeitig an der TU Dresden eingeschrieben sind. Eine Doppelimmatrikulation als Nebenhörer/-in ist nur im Ausnahmefall möglich und setzt das Einverständnis beider Hochschulen voraus.

Neu-Abiturienten
Bewerber, die ihr Abitur nach dem 16. Januar bis einschließlich 15. Juli des laufenden Jahres erworben haben.

N.N.
Lat. Nomen Nominandum: "Der Name ist noch zu nennen." Wird verwendet, wenn die Person, die z.B. eine Vorlesung anbietet, noch nicht feststeht.

P

nach oben

Parallelstudium
Es werden zwei Studiengänge gleichzeitig studiert. Ist gemäß Sächs. Hochschulgesetz nur in Ausnahmefällen möglich und bedarf der Zustimmung der beteiligten Fakultäten.

Pflichtmodul
Von allen Studierenden eines Studiengangs zu absolvierendes Modul.

Praktikumsordnung
Hier sind Zeitumfang, genaue Tätigkeitsanforderung und organisatorische Bedingungen für die Praxisphase im Studium geregelt.

Promotion
Erlangung des Doktorgrades

Prüfungsamt
Regelt die organisatorische Vorbereitung und Durchführung von Prüfungen

Prüfungsordnung  
Legt die Rahmenbedingungen für die Prüfungen im jeweiligen Studiengang fest.

R

nach oben

Regelstudienzeit  
Die Regelstudienzeit ist die Semesterzahl, in der das Studium absolviert werden kann, wenn der empfohlene Studienablaufplan eingehalten wird.

Rektor 
Leiter einer Hochschule - wird von den Mitgliedern des Erweiterten Senats gewählt und vertritt die Universität nach außen (Amtszeit ist 5 Jahre).

Rückmeldung  
Regelmäßig notwendige Erneuerung der Einschreibung zu Semesterbeginn.
https://tu-dresden.de/imma/rueckmeldung

S

nach oben

Schein  
Leistungsnachweis oder Bescheinigung über die erfolgreiche Teilnahme an einer Lehrveranstaltung; oft Voraussetzung für die Zulassung zur Prüfung

Selfassessment
Selfassessments sind online-Beratungsinstrumente in Testform, die Studieninteressierte dabei unterstützen, ihre Eignung und Neigung für bestimmte Studienfächer zu überprüfen.

Semester  
Halbjähriger Studienabschnitt
Sommersemester: April - September
Wintersemester: Oktober - März

Semesterbeitrag  
Beitrag, den die Studierenden zu Semesterbeginn entrichten müssen. Er enthält Beiträge für das Studentenwerk, den Studentenrat und den Preis für das Semesterticket. Der Betrag ist nicht konstant sondern unterliegt Änderungen.
https://tu-dresden.de/imma/rueckmeldung

Semesterticket 
Wird von jedem Studierenden mit dem Semesterbeitrag bezahlt. Damit gilt der Studentenausweis als Ticket für die öffentlichen Verkehrsmittel (z. Zt. Nah- und Regionalverkehr in ganz Sachsen) ein Semester lang. Ob die Studierenden das Semesterticket wollen, wird per Abstimmung ermittelt.

Semesterwochenstunde (SWS)  
1 SWS entspricht einer Unterrichtsstunde von 45 Minuten pro Woche ein Semester lang. Die meisten Lehrveranstaltungen an der TU dauern jedoch 90 Minuten (Doppelstunden = 2 SWS).

Seminar  
Lehrveranstaltung unter Leitung eines Dozenten/einer Dozentin bzw. Assistenten/Assistentin, die die Studierenden aktiv mitgestalten.

Senat  
Gremium der Universität, das grundsätzliche Beschlüsse fasst (insbesondere zu Studium, Forschung und Lehre)

SLUB  
Sächsische Landesbibliothek - Staats- und Universitätsbibliothek Dresden

Staatsexamen  
Abschlussprüfung (staatliche Prüfung) in Studiengängen, die zur Ausübung von Berufen im Staatsdienst oder staatlich überwachten Berufen berechtigen.

Stipendien  
Möglichkeit der Studienfinanzierung neben dem BAföG; werden meist von Stiftungen vergeben

Studentenausweis  
Ausweiskarte für Studierende, Voraussetzung für viele Ermäßigungen

Studentenrat  
Er vertritt die Interessen der Studierenden der TU Dresden und setzt sich aus Vertretern der Fachschaftsräte zusammen.

Studentenwerk  
Eine selbständige Einrichtung öffentlichen Rechts - zuständig für die sozialen Belange der Studierenden (Wohnheim, Mensen, BAföG usw.)

Studienablaufplan  
Eine Empfehlung, in welchem Semester welche Lehrveranstaltungen absolviert werden sollten, damit das Studium innerhalb der Regelstudienzeit beendet werden kann.

Studienbuch  
Zur Immatrikulation erhält jeder Studierende ein Studienbuch. Es dient der Aufbewahrung der Scheine, die der Nachweis sind für den regelmäßigen und erfolgreichen Besuch von Praktika, Kursen oder Seminaren und es ist bei jeder Prüfungsbeantragung vorzulegen.

Studienfachberater/-innen  
In den Fakultäten beauftragte Mitarbeiter zur Unterstützung der Studierenden (fachlich und organisatorisch)

Studienführer  
Die TU Dresden gibt keinen Gesamtstudienführer heraus. Einige Fachbereiche geben Studienführer für ihr Fach heraus. Informationsblätter zu einzelnen Studiengängen sind bei der Zentralen Studienberatung erhältlich. (oder im Internet http://tu-dresden.de/sins).

Studiengang  
Durch Prüfungs- und Studienordnung geregeltes, auf einen bestimmten Abschluss zielendes Studium eines Faches.

Studiengebühren  
In Sachsen werden für das Erststudium keine Gebühren erhoben. Die Sächsische Hochschulgebührenordnung regelt Sonderfälle.

Studienkolleg  
Einrichtung an verschiedenen Hochschulorten, in denen sich ausländische Bewerber/-innen (mit Sekundarabschlüssen, die in Deutschland nicht zur unmittelbaren Aufnahme des Studiums berechtigen) auf die Prüfung zur Feststellung der Hochschulreife vorbereiten können.

Studienordnung  
Sie regelt die Anforderungen und den Verlauf des Studiums

Studium generale  
Sind fachübergreifende und interdisziplinäre Lehrangebote für Studierende aller Fakultäten

T

nach oben

Tutor  
Studierender (meist aus dem höheren Semester), der Gruppen anleitet

Tutorium  
Von einem Tutor geleitete zusätzliche Übung oder Seminar.

U

nach oben

USZ  
Das Universitätssportzentrum unterbreitet jeweils zu Semesterbeginn ein umfangreiches Angebot zur sportlichen Betätigung. Dazu wird eine Broschüre herausgegeben

Übungen  
Übungen sind zur Anwendung des theoretisch erworbenen Wissens oder zum praktischen Anwenden einer Sprache gedacht.

V

nach oben

Vergleichbare Hochschulzugangsberechtigung
Informationen zu möglichen Hochschulzugangsberechtigungen, die in Deutschland oder an deutschen Schulen im Ausland erworben wurden, und gemäß § 17 Sächsisches Hochschulfreiheitsgesetz – SächsHSFG - zu einem Studium berechtigen, finden Sie auf den Seiten zu den Studienvorausetzungen.

Vorlesung  
Lehrveranstaltung, bei der die Inhalte vom Dozenten/von der Dozentin aus einem Fachgebiet vorgetragen werden.

Vorlesungsverzeichnis  
Verzeichnis aller Lehrveranstaltungen, das online zur Verfügung steht

W

nach oben

Wahlpflichtmodul  
Aus Alternativangeboten auszuwählendes Modul

Weiterführender Studiengang  
Ein weiterführender Studiengang ist ein Studiengang, der ein abgeschlossenes Studium voraussetzt.

Weiterbildender Master   

  • Setzt qualifizierte berufspraktische Erfahrungen von i.d.R. nicht unter einem Jahr voraus.
  • Die Inhalte des weiterführenden Master-Studiengangs berücksichtigen die beruflichen Erfahrungen und knüpfen an diese an.
  • Qualifikationsziele berücksichtigen auch die Erfordernisse der beruflichen Praxis.
  •  Studiengebühren können erhoben werden.

Z

nach oben

ZIH  
Zentrum für Informationsdienste und Hochleistungsrechnen - zentrale Einrichtung der Universität, verantwortlich u. a. für verschiedene PC-Pools für Studierende

Zulassungsbeschränkt (Numerus clausus = zahlenmäßig beschränkte Zulassung)
Wenn die zu erwartende Bewerberanzahl die Zahl der zur Verfügung stehenden Studienplätze übersteigt, wird in der Sächsischen Zulassungszahlenverordnung eine Zulassungsbeschränkung für den Studiengang bzw. das Studienfach an der TU Dresden festgelegt. Das Verfahren zur Vergabe der verfügbaren Studienplätze im 1. Fachsemester erfolgt nach der Sächsischen Studienplatzvergabeordnung. Zulassungsbeschränkungen gelten als Auffüllgrenze auch in höheren Fachsemestern. Die Vergabe der ggf. wieder frei gewordenen Studienplätze erfolgt gemäß § 7 Sächsisches Hochschulzulassungsgesetz.

Zulassungsbeschränkt hochschulstart.de
Die Bewerbung und Studienplatzvergabe im 1. Fachsemester erfolgt für deutsche Bewerber, EU-Ausländer und Ausländer mit deutschem Abitur (Bildungsinländer) zentral für alle Hochschulen Deutschlands bei der Servicestelle für Hochschulzulassung in Dortmund. Den Link zum Bewerberportal findet man unter hochschulstart.de.  Die Vergabe der Studienplätze erfolgt gemäß Sächsischer Studienplatzvergabeordnung. In höheren Fachsemester gilt die Zulassungsbeschränkung weiter. Die Bewerbung und Vergabe erfolgt direkt bei der TU Dresden.

Zulassungsbeschränkt
Die Bewerbung und die Studienplatzvergabe erfolgt an der TU Dresden.

Zulassungsfrei
Für den Studiengang bzw. das Studienfach gibt es keine Studienplatzbeschränkung, d.h. alle Studieninteressierten, die über eine gültige Hochschulzugangsberechtigung verfügen und sich form- und fristgemäß beworben haben, erhalten i.d.R. einen Studienplatz. Für zulassungsfreie Studiengänge kann im betreffenden Bewerbungszeitraum keine nachträgliche Zulassungsbeschränkung festgelegt werden, wenn die erwartete Bewerberzahl höher als erwartet ausfällt.

Zulassungsfrei mit Eignungsfeststellung
In einigen Studiengängen ist neben dem Nachweis der Hochschulzugangsberechtigung die Eignung für den gewünschten Studiengang bzw. das Studienfach nachzuweisen. Hierbei kann es sich z.B. um zusätzlich einzureichende Unterlagen handeln, um einen zu absolvierenden Eignungstests oder um ein Eignungsgespräch. Wichtig ist, dass Sie die Termine zur Anmeldung beachten, da diese oftmals vor den allgemein geltenden Bewerbungsterminen liegen.

Zweitstudium
Aufnahme eines vollständigen zweiten Studiums nach erfolgreichem Abschluss eines Studiums

Zu dieser Seite

Studierendenmarketing
Letzte Änderung: 29.05.2017