Studiengang Verfahrenstechnik und Naturstofftechnik (Diplom)

Informationen gültig bis Mai 2018, Änderungen vorbehalten.
Abschluss
Diplom
Regelstudienzeit Vollzeitstudium
10 Semester
Unterrichtssprache
Deutsch
Studienart
Direktstudium
Studientyp
grundständig
Bewerbungsmodalitäten für deutsche Studienbewerber und Bildungsinländer

1. Fachsemester

Zulassungsbeschränkung
zulassungsfrei
Studienbeginn
Wintersemester
Bewerbungszeitraum
1. Juni - 15. September
Bewerbungsportal
So bewerben Sie sich

Höhere Fachsemester

Zulassungsbeschränkung
zulassungsfrei
Studienbeginn
Sommersemester, Wintersemester
Bewerbungszeitraum
1. Juni - 15. September,

1. Dezember - 15. März
Bewerbungsportal
So bewerben Sie sich
Bewerbungsmodalitäten für ausländische Studienbewerber

1. Fachsemester

Zulassungsbeschränkung
zulassungsfrei
Studienbeginn
Wintersemester
Bewerbungszeitraum Nicht-EU Bewerber
1. April - 15. Juli (Studienbeginn im Wintersemester)
Bewerbungszeitraum EU Bewerber
1. April - 15. Juli (Studienbeginn im Wintersemester)
Bewerbungszeitraum für Studienvorbereitung
1. April - 15. Juli (für Studienvorbereitung im Wintersemester),

1. Oktober - 15. Januar (für Studienvorbereitung im Sommersemester)
Bewerbungsportal
So bewerben Sie sich

Inhaltsverzeichnis

Studienvoraussetzungen

Voraussetzung für die Aufnahme des Studiums ist die allgemeine Hochschulreife (Abitur) oder eine vergleichbare Hochschulzugangsberechtigung.

Sprachniveau Deutsch

Internationale Studienbewerber sowie deutsche Bewerber mit ausländischer Hochschulzugangsberechtigung informieren sich bitte auf folgender Seite: erforderliche Sprachkenntnisse.

Informationen zum Studienkolleg

Studienbewerber mit einer ausländischen Hochschulzugangsberechtigung, welche gemäß der Bewertungsrichtlinien der KMK keinen direkten Hochschulzugang in Deutschland ermöglicht, müssen vor Studienbeginn ein Studienkolleg besuchen. Hier können Sie die fachgebundene Hochschulzugangsberechtigung erwerben. Weitere Informationen finden Sie auf den Seiten zum Studienkolleg.
Der ausgewählte Studiengang ist folgendem Schwerpunktkurs am Studienkolleg zugeordnet:
T-Kurs

Allgemeines zum Studiengang

Untersuchungen an einer Absorbtionsanlage © Torsten Proß, Jeibmann Photografik Untersuchungen an einer Absorbtionsanlage © Torsten Proß, Jeibmann Photografik
Untersuchungen an einer Absorbtionsanlage

© Torsten Proß, Jeibmann Photografik

Verfahrenstechnik und Naturstofftechnik ist die Ingenieurwissenschaft von der physikalischen, chemischen und biologischen Stoffwandlung unter besonderer Beachtung von Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit. Sie nimmt eine Schlüsselstellung bei der Entwicklung und Realisierung innovativer ökonomischer und ökologischer Prozesse und Produkte ein, wie z. B. in der Biotechnologie, der Umwelt-, Energie-, Medizin-, Pharma-, Chemie- und Lebensmitteltechnik sowie in der Holz- und Papiertechnik.

Interdisziplinarität ist ein wesentliches Merkmal im Studiengang Verfahrenstechnik und Naturstofftechnik, der viele Berührungspunkte zu den Naturwissenschaften, zum Anlagenbau sowie zur Mess- und Automatisierungstechnik hat. Über die Teilgebiete Konstruktion und Fertigungstechnik besteht eine enge Verbindung zum Maschinenbau. Das Studium im Studiengang Verfahrenstechnik und Naturstofftechnik an der TU Dresden verknüpft Theorie und Praxis, indem es die natur- und ingenieurwissenschaftliche Grundlagenausbildung mit der anwendungsorientierten Wissensvermittlung im Rahmen umfangreicher Spezialisierungsmöglichkeiten verbindet.

Studieninhalt

Auf der Grundlage einer breit ausgelegten Ausbildung in grundlagenorientierten Fächern und mittels Spezialisierungen und Vertiefungen werden die Studierenden befähigt, komplexe Probleme aus dem Gebiet der Verfahrenstechnik und der Naturstofftechnik zu analysieren und zu lösen. Nach Abschluss des Studiums verfügen die Absolventen über die für die Berufspraxis notwendigen naturwissenschaftlichen und ingenieurwissenschaftlichen Kenntnisse. Sie sind in der Lage, Verbindungen zu Nachbardisziplinen wie dem Maschinenbau, der Energietechnik, der Werkstofftechnik und der Chemie herzustellen.

Durch das absolvierte Fachpraktikum sind sie mit den grundsätzlichen Anforderungen der Berufspraxis vertraut. Die im Studium erworbene Kompetenz zur Anwendung wissenschaftlicher Arbeitsmethoden befähigt sie zur selbständigen, berufsbegleitenden Weiterbildung.

Das Studium vermittelt die für eine spätere berufliche Tätigkeit erforderlichen mathematisch-naturwissenschaftlichen und ingenieurtechnischen Kenntnisse, Fähigkeiten, Methoden und Fertigkeiten. Im allgemeinen Bereich des Studiums stellen Module mit naturwissenschaftlichen Grundlagen den Bezug zu stofflichen Eigenschaften und Stoffumwandlungsprozessen her, und die Module mit ingenieurwissenschaftlichen Grundlagen dienen dem Erwerb fundierter technischer Kompetenz. Darüber hinaus haben die Pflichtmodule die Grundlagen der Informatik, der Elektrotechnik, der Werkstofftechnik, der Mess- und Automatisierungstechnik sowie der Betriebswirtschaft zum Inhalt. Das Modul Grundlagen Verfahrenstechnik und Naturstofftechnik liefert die Basiskompetenz für die nachfolgende spezialisierte Ausbildung in einer der angebotenen Studienrichtungen. Aufbauend auf diesen Grundlagen bieten die wahlobligatorischen Studienrichtungen den Studierenden die Möglichkeit einer Fokussierung auf eines der mit diesen Studienrichtungen verbundenen Gebiete der Verfahrenstechnik und Naturstofftechnik:

- Allgemeine Verfahrenstechnik,
- Bioverfahrenstechnik,
- Chemie-Ingenieurtechnik,
- Holztechnik und Faserwerkstofftechnik
- Lebensmitteltechnik.

Zur Modulbeschreibung

Struktur

Strukturbild zum Studiengang Verfahrens- und Naturstofftechnik Diplom © TUD Strukturbild zum Studiengang Verfahrens- und Naturstofftechnik Diplom © TUD
Strukturbild zum Studiengang Verfahrens- und Naturstofftechnik Diplom

© TUD

Klicken Sie bitte zur Vergrößerung auf die Grafik.

Besonderheiten

Zur Auffrischung und Ergänzung von Schulwissen bietet der Bereich Ingenieurwissenschaften, speziell die Fakultäten Maschinenwesen sowie Elektrotechnik und Informationstechnik den zehnwöchigen modularisierten Vorbereitungskurs Ingenieurwissenschaften an. Zugangsberechtigt sind alle Studienanfängerinnen und Studienanfänger.

Die Teilnahme wird allen Studienanfängern ingenieurwissenschaftlicher Studiengänge empfohlen, um den Start in ein erfolgreiches Studium zu erleichtern. Besondere Empfehlung gilt dabei den Studierenden mit einer größeren Pause zwischen Abitur und Studienbeginn (z.B. nach Bundeswehr, freiwilligen Dienst, Berufsausbildung), Studierenden mit sonstiger Hochschulzugangsberechtigung sowie Abiturienten ohne Leistungskurs Mathematik/Physik.

Informieren Sie sich bitte bezüglich der Zeitpläne, Modulstruktur und Inhalte auf den Webseiten des Vorbereitungskurses. Nähere Informationen

Pflichtpraktikum während des Studiums

16 Wochen

Berufsfelder

Absolventen des Studiengangs Verfahrenstechnik und Naturstofftechnik haben dank ihrer fundierten ingenieurwissenschaftlichen Ausbildung mit hoher Praxiswirksamkeit vielfältige Einsatzmöglichkeiten in Forschung, Verfahrens- und Erzeugnisentwicklung, Anlagenauslegung, -projektierung und -steuerung, Produktionsvorbereitung und Produktion, Arbeitsgestaltung, Qualitätssicherung, Produktionscontrolling, Management und Marketing.

Je nach gewählter Studienrichtung und individueller Schwerpunktsetzung können Sie tätig werden als Prozessverfahrenstechniker, als Betriebsingenieur oder Technologe in der stoffwandelnden Industrie, als Anlagenentwickler, als Ingenieur in Qualitätssicherung, Materialprüfung, Prozess- und Anlagenautomatisierung, im Umweltschutz und in der Maschinen- und Anlageninstandhaltung, vorwiegend in den Industriebereichen Chemie, Biotechnologie, Lebensmittel, Pharmazie, und Holz.

Für Absolventen, die vorrangig in der Forschung arbeiten wollen, besteht die Möglichkeit, in einem Promotionsverfahren den Doktorgrad (Dr.-Ing.) zu erwerben.

Studiendokumente

Die Amtlichen Bekanntmachungen der TU Dresden beinhalten alle veröffentlichten Ordnungen. Benutzen Sie die Suchmöglichkeiten, um die gewünschten Dokumente zu finden: Amtliche Bekanntmachungen

Noch nicht in den Amtlichen Bekanntmachungen veröffentlichte Ordnungen sind auf den Seiten der Fakultät einsehbar.

  • Studienordnung
  • Prüfungsordnung

... finden Sie auf der entsprechenden Fakultätsseite.

Kontakt

Zentrale Studienberatung

Name

Studienberaterin

Frau Antonia Zacharias M.A.

Kontaktinformationen
Organisationsname

Central Student Information and Counselling Service

Zentrale Studienberatung

Adresse

Postanschrift

TU Dresden
Zentrale Studienberatung
01062 Dresden

Tel.
+49 351 463-33681 [Telefonisch gut zu erreichen: montags und donnerstags 14-15 Uhr.]

Name

Studienberater

Herr Dipl.-Phys. Michael Rockstroh

Kontaktinformationen
Organisationsname

Central Student Information and Counselling Service

Zentrale Studienberatung

Tel.
+49 351 463-34161

Fakultät Maschinenwesen

Name

Fachberaterin

Frau Dipl.-Päd. Jutta Friedrich

Kontaktinformationen
Organisationsname

Fakultät Maschinenwesen

Fakultät Maschinenwesen

Adresse

Postanschrift

TU Dresden
Fakultät Maschinenwesen
01062 Dresden

Tel.
+49 351 463-33286

Sprechzeiten :
Bitte Termin vereinbaren bzw. Sprechzeiten beachten.

Immatrikulationsamt

Name

Sachbearbeiterin

Frau Dina Kresse

Kontaktinformationen
Organisationsname

Admissions Office

Immatrikulationsamt

Adresse

Adresse

01069 Dresden, Strehlener Str. 24, 6. Etage, Raum 625

Adresse

Postanschrift

TU Dresden
Immatrikulationsamt
01062 Dresden

Tel.
+49 351 463-42000 [Kontaktaufnahme über ServiceCenterStudium]

Sprechzeiten :
Öffnungszeiten

Akademisches Auslandsamt

Name

Akademisches Auslandsamt

Kontaktinformationen
Organisationsname

International Office

Akademisches Auslandsamt

Adresse

Postanschrift

TU Dresden
Akademisches Auslandsamt
01062 Dresden

Sprechzeiten :
Öffnungszeiten

Weitere Informationen

Zu dieser Seite

Letzte Änderung: 26.04.2017