Studiengang Verfahrenstechnik und Naturstofftechnik (Diplom)

Informationen gültig bis Mai 2019, Änderungen vorbehalten.
Abschluss
Diplom
Regelstudienzeit Vollzeitstudium
10 Semester
Unterrichtssprache
Deutsch
Studiengebühren pro Semester
Semesterbeitrag, sowie gegebenenfalls Zweit- und Langzeitstudiengebühren
Studienart
Direktstudium
Studientyp
grundständig
Bewerbungsmodalitäten für deutsche Studienbewerber und Bildungsinländer

1. Fachsemester

Zulassungsbeschränkung
zulassungsfrei
Studienbeginn
Wintersemester
Bewerbungszeitraum
1. Juni - 15. September
Bewerbungsportal
So bewerben Sie sich

Höhere Fachsemester

Zulassungsbeschränkung
zulassungsfrei
Studienbeginn
Wintersemester, Sommersemester
Bewerbungszeitraum (Wintersemester)
1. Juni - 15. September
Bewerbungszeitraum (Sommersemester)
1. Dezember - 15. März
Bewerbungsportal
So bewerben Sie sich
Bewerbungsmodalitäten für ausländische Studienbewerber

1. Fachsemester

Zulassungsbeschränkung
zulassungsfrei
Studienbeginn
Wintersemester
Bewerbungszeitraum Nicht-EU Bewerber
1. April - 15. Juli
Bewerbungszeitraum EU Bewerber
1. April - 15. Juli
Bewerbungszeitraum für Studienvorbereitung (Wintersemester)
1. April - 15. Juli
Bewerbungszeitraum für Studienvorbereitung (Sommersemester)
1. Oktober - 15. Januar
Bewerbungsportal
So bewerben Sie sich

Inhaltsverzeichnis

Studienvoraussetzungen

Voraussetzung für die Aufnahme des Studiums ist die allgemeine Hochschulreife (Abitur) oder eine vergleichbare Hochschulzugangsberechtigung.

Sprachniveau Deutsch

Internationale Studienbewerber sowie deutsche Bewerber mit ausländischer Hochschulzugangsberechtigung informieren sich bitte auf folgender Seite: erforderliche Sprachkenntnisse.

Informationen zum Studienkolleg

Studienbewerber mit einer ausländischen Hochschulzugangsberechtigung, welche gemäß der Bewertungsrichtlinien der KMK keinen direkten Hochschulzugang in Deutschland ermöglicht, müssen vor Studienbeginn ein Studienkolleg besuchen. Hier können Sie die fachgebundene Hochschulzugangsberechtigung erwerben. Weitere Informationen finden Sie auf den Seiten zum Studienkolleg.
Der ausgewählte Studiengang ist folgendem Schwerpunktkurs am Studienkolleg zugeordnet:
T-Kurs

Allgemeines zum Studiengang

Untersuchungen an einer Absorbtionsanlage © Torsten Proß, Jeibmann Photografik Untersuchungen an einer Absorbtionsanlage © Torsten Proß, Jeibmann Photografik
Untersuchungen an einer Absorbtionsanlage

© Torsten Proß, Jeibmann Photografik

Die Verfahrenstechnik ermöglicht es Erdöl zu Benzin, Milch zu Quark, Hopfen, Malz und Wasser zu Bier oder Melasse zu Citronensäure umzuwandeln. Sie spielt fast in allen Bereichen unseres alltäglichen Lebens eine bedeutende Rolle, sei es bei der Herstellung von Lebensmitteln, Textilien, Medikamenten oder bei der immer wichtiger werdenden Energieerzeugung durch nachwachsende Rohstoffe. Sie ist die Ingenieurwissenschaft, die sich mit der physikalischen, chemischen und biologischen Stoffwandlung beschäftigt. Die Naturstofftechnik betrachtet hauptsächlich Ressourcen aus der belebten Umwelt, wie beispielsweise Holz oder Mikroorganismen.

Sowohl in der Verfahrenstechnik als auch der Naturstofftechnik stehen technische Prozesse im Fokus, in denen aus einem Rohmaterial ein neues Produkt geschaffen wird. Beide Bereiche haben daher eine Schlüsselstellung bei der Entwicklung, Konzipierung und Realisierung innovativer ökonomischer und ökologischer Prozesse und Produkte. Interdisziplinarität ist ein wesentliches Merkmal in diesem Studiengang, der viele Berührungspunkte zu den Naturwissenschaften, zum Maschinen- und Anlagenbau sowie zur Mess- und Informationstechnik hat. Nach dem Abschluss sind die Absolventen in der Lage, Verbindungen zu Nachbardisziplinen wie dem Maschinenbau, der Energietechnik, der Werkstofftechnik und der Chemie herzustellen.

Studieninhalt

Das Studium der Verfahrenstechnik und Naturstofftechnik verknüpft Theorie und Praxis, indem es die natur- und ingenieurwissenschaftliche Grundlagenausbildung mit der anwendungsorientierten Wissensvermittlung im Rahmen umfangreicher Spezialisierungsmöglichkeiten verbindet.

Grundstudium (1.-4. Semester)
In den ersten vier Semestern werden vor allem mathematisch-naturwissenschaftliche und ingenieurwissenschaftliche, aber auch allgemeine Grundlagen der Verfahrenstechnik und Naturstofftechnik vermittelt. Pflichtmodule haben u. a. die Grundlagen der Verfahrenstechnik und Naturstofftechnik, Mathematik, Chemie, Mess- und Automatisierungstechnik, Informatik sowie Betriebswirtschaft zum Inhalt.

Hauptstudium (5.-10.Semester)
Im zweiten Teil des Studiums wird die Grundlagenausbildung mit der anwendungsorientierten Wissensvermittlung verbunden. Studierende können eine von fünf Studienrichtungen wählen. Das jeweilige Pflichtprogramm im 5. bis 9. Semester wird auf wahlobligatorischer Grundlage durch Module aus Wahlpflichtbereichen ergänzt. Fach- und Forschungspraktika im Diplomstudiengang sowie Module zur allgemeinen und fachübergreifenden Qualifikation runden das Studienangebot ab.

Folgende Studienrichtungen stehen zur Auswahl:
Allgemeine Verfahrenstechnik
Es geht um die Gestaltung, Modellierung und Optimierung von Prozessen und Verfahren, die Stoffe nach Art, Eigenschaft und Zusammensetzung auf physikalischem, chemischem oder biologischem Weg verändern. Weiterhin stehen mechanische, thermische und chemische Grundprozesse wie auch die Gestaltung und Auslegung von verfahrenstechnischen Anlagen im Mittelpunkt.

Bioverfahrenstechnik
Schwerpunktmäßig werden vor allem Teilgebiete an der Schnittstelle zwischen Verfahrenstechnik und Biologie behandelt. Vorrangig geht es um die Vermittlung von Wissen, welches speziell für den Umgang mit Mikroorganismen und anderen biologischen Systemen (z.B. Pflanzen- und Tierzellen) sowie für biotechnische Verfahren als bevorzugtes Mittel für produktionsintegrierten Umweltschutz notwendig ist.

Chemie-Ingenieurtechnik
Fächer wie mechanische, thermische und chemische Verfahrenstechnik, Analytische Chemie, Technische Chemie und Laborpraktika legen die Grundlage für eine individuelle Schwerpunktsetzung. Im Anschluss daran wird material- und prozessbezogenes Spezialwissen aus verschiedenen Stoffbereichen, Technische Biochemie, Qualitätsmanagement und Rechtsvorschriften im technischen Bereich behandelt.

Holztechnik und Faserwerkstofftechnik
Die Vermittlung von Kenntnissen von anatomischen, physikalischen und chemischen Eigenschaften von Holz und Holzwerkstoffen und von Eigenschaftsbeziehungen bei der Erzeugung, Ver- und Bearbeitung bildet die Basis dieser Studienrichtung. Studierende entwickeln auf dieser Grundlage neue Werkstoffe und Produkte aus Holz und Holzwerkstoffen, ebenso wie neue technologische Verfahren, Maschinen und Anlagen.

Lebensmitteltechnik
Die Kombination ingenieurtechnischer Fächer mit einer starken naturwissenschaftlichen Betonung befähigt zum Umgang mit landwirtschaftlichen Rohstoffen, die durch verschiedene Verarbeitungsschritte in genussfähige und sichere Lebensmittel umgewandelt werden. Erforderlich dazu sind fundierte Kenntnisse der Lebensmittelverfahrenstechnik, der Mikrobiologie, Physik und Chemie von Rohstoffen, Intermediär- und Endprodukten.

Zur Modulbeschreibung

Struktur

graphisches Schema des Studienablaufes für Bachelorstudiengänge der Fakultät Maschinenwesen. Vom 1. bis 4. ist das Hauptstudium und vom  5. bis 10. Semester das Hauptstudium.

Klicken Sie bitte zur Vergrößerung auf die Grafik.

Besonderheiten

Angebote zur Studienvorbereitung

Vorbereitungskurs Ingenieurwissenschaften
Zur Auffrischung und Ergänzung von Schulwissen bietet der Bereich Ingenieurwissenschaften, speziell die Fakultäten Maschinenwesen sowie Elektrotechnik und Informationstechnik den zehnwöchigen modularisierten, kostenpflichtigen Vorbereitungskurs Ingenieurwissenschaften an. Zugangsberechtigt sind alle Studienanfängerinnen und Studienanfänger.

Die Teilnahme wird allen Studienanfängern ingenieurwissenschaftlicher Studiengänge empfohlen, um den Start in ein erfolgreiches Studium zu erleichtern. Besondere Empfehlung gilt dabei den Studierenden mit einer größeren Pause zwischen Abitur und Studienbeginn (z.B. nach Bundeswehr, freiwilligen Dienst, Berufsausbildung), Studierenden mit sonstiger Hochschulzugangsberechtigung sowie Abiturienten ohne Leistungskurs Mathematik/Physik.

Informieren Sie sich bitte bezüglich der Zeitpläne, Modulstruktur und Inhalte auf den Webseiten des Vorbereitungskurses. Nähere Informationen

Brückenkurse Mathematik, Physik und Chemie
Der Bereich Mathematik und Naturwissenschaften der TU Dresden veranstaltet jedes Jahr zum Start des Wintersemesters Brückenkurse für Abiturienten in den Fächern Chemie, Physik und Mathematik.
Die Brückenkurse dienen der unmittelbaren Studienvorbereitung von zukünftigen Studierenden der Ingenieur-, Wirtschafts- und Naturwissenschaften. Schwerpunkt ist die Wiederholung und Vertiefung der Teile des Lehrplanes, deren Kenntnis bei Studierenden des ersten Studienjahres vorausgesetzt wird, die aber erfahrungsgemäß die meisten Schwierigkeiten bei der Anwendung bereiten.
Teilnehmen kann jeder Studienanfänger, in dessen Studiengang Physik, Chemie oder Mathematik als Lehrfach enthalten ist. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Die einzelnen Veranstaltungen sind zeitlich weitgehend aufeinander abgestimmt, so dass auch der Besuch mehrerer Kurse möglich ist. Nähere Informationen

Online-Vorbereitungskurse
Für den optimalen Einstieg in das Studium bietet Ihnen die TU Dresden die wichtigsten Inhalte der Fächer Mathematik und Physik kompakt zusammengefasst und interaktiv aufbereitet als Online-Vorbereitungskurse an. Damit können Sie sich zu jeder Zeit und von überall aus in Ihrem eigenen Lerntempo vorbereiten.
In zahlreichen Übungen und Testaufgaben können Sie prüfen, ob Sie alles verstanden haben. Unsere Tutor(innen) beantworten Ihre Fragen zum Lernstoff sowohl per E-Mail als auch im Forum. Der Kurs richtet sich an Schüler/innen der 11. und 12. Klasse sowie an Studienanfänger/innen.
Die Nutzung ist selbstverständlich kostenlos.
Weitere Informationen zur Nutzung und die Links zu den Online-Kursen finden Sie auf dein-Studienerfolg.

Unterstützung beim Studienstart
MW-Starthelfer
Studienstart, erste Prüfungsperiode und Hunderte von formalen Dingen, die erledigt werden müssen: Der Sprung von der Schule ins Universitätsleben hat nicht nur fachliche Hürden; die Orientierung an der Uni ist manchmal nicht ganz einfach. Auch im Maschinenwesen der TU Dresden. Hier helfen die MW-Starthelfer in den ersten vier Studiensemestern mit Rat und Tat weiter: Junge Doktoranden im Maschinenwesen, die noch wissen, wie schwierig der Start ins Studium gewesen ist. Sie geben ihren Übungsgruppen darüber hinaus Einblicke in den wissenschaftlichen Teil des universitären Lebens im Maschinenwesen.

Auslandsaufenthalt

Lust auf ein Semester im Ausland? Auslandssemester, -praktika oder Sprachkurse – als Student/in profitieren Sie auf jeden Fall von einem Auslandsaufenthalt. Sie können Ihre Fach- und Sprachkenntnisse verbessern, Kontakte knüpfen, Freunde gewinnen, andere Kulturen kennenlernen und vieles mehr. Mehr Informationen gibt es auf den Seiten des Akademischen Auslandsamtes.

Pflichtpraktikum während des Studiums

16 Wochen

Berufsfelder

Absolventen des Studiengangs Verfahrenstechnik und Naturstofftechnik der TU Dresden haben dank ihrer fundierten ingenieurwissenschaftlichen Ausbildung vielfältige Einsatzmöglichkeiten in Forschung, Verfahrens- und Produktentwicklung, bei Anlagenauslegung, -projektierung und -steuerung, in Produktionsvorbereitung und Produktion, Arbeitsgestaltung sowie Qualitätssicherung und -management. Je nach gewählter Studienrichtung und individueller Schwerpunktsetzung können Absolventen als Prozessverfahrenstechniker, Betriebsingenieure oder Technologen in der stoffwandelnden Industrie, als Entwickler von Verarbeitungstechniken und Verarbeitungsanlagen, als Ingenieure in Materialprüfung und Qualitätssicherung, in Prozess- und Anlagenautomatisierung, im Umweltschutz und in der Maschinen- und Anlageninstand-haltung tätig werden.

Absolventen, die sich besonders auf Tätigkeiten in der Forschung vorbereiten wollen, können bei entsprechender Eignung nach Abschluss des Diplomstudiums promovieren und den Doktorgrad erwerben.

Studiendokumente

Die Amtlichen Bekanntmachungen der TU Dresden beinhalten alle veröffentlichten Ordnungen. Benutzen Sie die Suchmöglichkeiten, um die gewünschten Dokumente zu finden: Amtliche Bekanntmachungen

Zusätzlich sind die Ordnungen auf den Seiten der Fakultät auffindbar.

  • Studienordnung
  • Prüfungsordnung

... finden Sie auf der entsprechenden Fakultätsseite.

Kontakt

Zentrale Studienberatung

Name

Studienberaterin

Frau Antonia Zacharias M.A.

Kontaktinformationen
Organisationsname

Central Student Information and Counselling Service

Zentrale Studienberatung

Besucheradresse:

Besucheradresse:

Strehlener Str. 24, Raum 520

Postanschrift:

Postanschrift:

TU Dresden
Zentrale Studienberatung
01062 Dresden

Tel.
+49 351 463-33681
Telefonisch gut zu erreichen: montags und donnerstags 14-15 Uhr

Fakultät Maschinenwesen

Name

Fachberaterin

Frau Dipl.-Päd. Jutta Friedrich

Kontaktinformationen
Organisationsname

Fakultät Maschinenwesen

Fakultät Maschinenwesen

Besucheradresse:

Besucheradresse:

Zeuner-Bau (ZEU), George-Bähr-Str. 3c, Raum 213

Postanschrift:

Postanschrift:

TU Dresden
Fakultät Maschinenwesen
01062 Dresden

Sprechzeiten:

Bitte Termin vereinbaren bzw. Sprechzeiten beachten.

Immatrikulationsamt

Name

ServiceCenterStudium

Kontaktinformationen
Organisationsname

Admissions Office

Immatrikulationsamt

Postanschrift:

Postanschrift:

Technische Universität Dresden
Immatrikulationsamt
01062 Dresden

Sprechzeiten:

Öffnungszeiten

Akademisches Auslandsamt

Name

Akademisches Auslandsamt

Kontaktinformationen
Organisationsname

International Office

Akademisches Auslandsamt

Postanschrift:

Postanschrift:

TU Dresden
Akademisches Auslandsamt
01062 Dresden

Sprechzeiten:

Öffnungszeiten

Weitere Informationen

Zu dieser Seite

Letzte Änderung: 20.04.2018